Gästebuch 12

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

Hier finden Sie die älteren Eintragungen:

Zurück Nach oben Weiter

Ins Gästebuch eingetragen haben sich vom 8. April 2005 bis 24. Juli 2005:

Beckers, Hans-Josef

roshajo@t-online.de
  Bocholt / Deutschland (NR-W)

schrieb am 24. Juli 2005, 20.02 Uhr

Begleite eine alpenländische Harmonikagruppe + Blasintrumenten mit meiner E-Gitarre. Wäre interessiert an einem Kontakt, der hierzu eigene Erfahrungen hat um ggfls. in einen Austausch zu kommen.
Wünsche viel Erfolg. Allerdings wird bei uns im Alpenland alpenländische Musik nie mit E-Gitarre gespielt, nur die oft als Volksmusik verkauften volkstümlichen Schlager. FF
Lieber Herr Fuchs,
herzlichen Dank für die umgehende Antwort.
Sorry, diese unkorrekte Beschreibung von mir.
Keine wirkliche E-Gitarre natürlich. Ich setze eine Akustikgitarre mit Tonabnehmersystem ein, um bei der Kraft der Harmonika die Gitarre im Sinne der alpenländischen Musik zur Geltung zu bringen.
Wir spielen schon die ganze Palette der alpenländischen Musik; sehr bewusst spielen wir keine Schlager oder schlagerähnliche Stücke.
Liebe Grüsse
Hans-Josef Beckers

Kasberger Wolfgang

Wolfgang.Kasberger@dvag.de
www.dvag.de/Wolfgang.Kasberger Deutschland

schrieb am 18. Juli 2005, 19.57 Uhr

Servus Franz Fuchs
Ich hole mir immer wieder Tipps von ihrem Lehrgang. Beim Mollbass-System habe ich eine Frage hierzu. Ich habe meine Harmonika auf Schaborack Bass-System umbauen lassen. Habe neulich Griffschrift von Michlbauer erworben. Hier ist das Moll-System auf Zug. Ist es spieltechnisch richtig, wenn ich die Zugpassagen nach Michlbauer auf Schubpassagen nach Schaborack umsetze?
Gruaß Wolfgang Kasberger
Im Prinzip haben Sie recht, wenn Ihr Basssystem Moll auf Druck hat, dann müssen Sie Moll-Passagen auch auf Druck spielen und dem nicht entsprechende Griffschrift ändern.
Allerdings ist das Schaborak-System nicht geeignet, reine Moll zu spielen, da die zugehörigen Dominantbässe nicht sehr günstig liegen oder ganz fehlen. Für kurze 2. Stufe eignet es sich aber schon. FF

wilhelm otten

wo1945@zonnet.nl
  niederlanden -kerkrade

schrieb am 16. Juli 2005, 23.37 Uhr

sie haben einen süpper internet seite ,kan mir jemant helfen ,ich hab demo version von toccata grifschift  ,hab den freigabe code nicht um den noten schrift aus zu drucken ,kan mich einer dieser code besorgen ,ist nur für privat gebrauch hertlichen dank für die hilfe grüssen wilhelm otten hertogenlaan 45 
plz.6461bv kerkrade niederlande
Sie bekommen den Code von Toccata, aber natürlich nur gegen Bezahlung. Alles andere wäre Diebstahl, auch wenn es nur privat ist. FF

Steffen Fischer

Fischer-HBN@t-online.de
http://www.notensatz-s-fischer.de/ Deutschland

schrieb am 13. Juli 2005, 17.39 Uhr

Biete Notensammlungen und einzelne Werke als Capella- und pdf-Datei zum Kauf auf CD oder zum freien oder kostenpflichtigen Download an. Ein reinschauen lohnt sich immer.

Haugg Walter

walter.haugg@t-online.de
  Bayern

schrieb am 11. Juli 2005, 11.36 Uhr

Sehr gute Aufmachung. Respekt.

Peter Heindl

c.p.heindl@t-online.de
  Bayern

schrieb am 9. Juli 2005, 6.49 Uhr

Servus Herr Fuchs,
täglich besuche ich Ihre Seiten und habe immer wieder Freude und Unterhaltung daran. Da ich mir eigentlich zu jedem Thema so meine Gedanken mache, würde mich interessieren, warum Sie bei Ihrer Online Schule den Gleichton in der 4. Reihe eine Stufe zu hoch und den Orientierungston in der 1. Reihe eine Stufe zu tief angesetzt haben ( lt. Rosenzopf )?
Aber weiter so !!! und noch Gesundheit und eine schöne Zeit wünscht Ihnen und Ihrer Familie
Peter Heindl aus Ingolstadt / Bayern
Danke für Ihre Rückmeldung.
Den Orientierungston in der 1. Reihe hab ich auf http://www.volksmusik.cc/lehrgang/griffschriftlehre.htm#erste erklärt.
Von 2. bis 4. Reihe gehe ich mit Rosenzopf genau konform. Wenn Sie den Gleichton wo anders finden, würde mich das brennend interessieren.
Servus Herr Franz Fuchs,
mit dem Gleichton in der 4.Reihe habe ich mich geirrt, so passt er schon. das mit dem Gleichton haben Sie ja logisch erklärt, also " nix für unguad ".
Nochmals alles Gute und mit freundlichen Grüßen aus Ingolstadt / Bayern
Peter Heindl

Norbert Oberinger

norbert.oberinger@web.de
  Saarland

schrieb am 8. Juli 2005, 22.50 Uhr

Hallo, Herr Fuchs,
stöbere gerade auf Ihrer herrlichen Seite. Suche für einen Freund den Text des "Fiakerliedes". Ist dieser auf Ihrer Peage zu finden?
Gruß aus dem Saarland
Auf meiner Seite nicht, aber auf http://www.volkstanz.at/Gstanzln/Wienerlied/Alphabetisch/F/Fiakerlied.html . FF.
Hallo, Herr Fuchs,
vielen Dank für den Link "Fiakerlied". Habe genau das gefunden, was ich lange suchte. Nochmals Glückwunsch für die tolle Seite.
Gruß aus Saarbrücken: Norbert Oberinger

Svetlana Momcilovic

monteazul21000@yahoo.de
no Neusatz,Woiwodina,SCG

schrieb am 4. Juli 2005, 13.06 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs,herzlich Dank fuer Volksmusik am schoensten Volksmusik der Welt und Noten.Ich spiele Harmonika seit 50 Jahren.Viele Gruesse aus Neusatz.

Ernst Bimminger

e.bimminger@gmx.at
www.digifoto.at.tt Neuhofen a.d.Krems, OÖ

schrieb am 1. Juli 2005, 21.01 Uhr

hallo mitsammen!
wollte nur kurz wieder vorbeischau´n. - geht aber nicht! zumindest nicht kurz. ich find immer wieder was interessantes auf deiner seite und da kommt´s schon vor, dass ich die zeit überseh..
gratuliere!
Ernst

Ingo Janßen

Ingo-Janssen@web.de
  Deutschland

schrieb am 29. Juni 2005, 18.38 Uhr

Hallo Ich spiele ungefähr seit einem halben Jahr Handhamonika Ich kan auch schon ein Paar Lieder Wie Z.B. Mein Ostfriesland meine Heimat oder Waldeslust,Waldeslust usw. Jetzt aber meine Frage ich kann keine Noten. ich würde es gerne mit der Griffschrift Probieren also Lernen Ich lerne es im moment nach Zahlen Z.B. Wadeslust 5/6 4 4/5 5/6 5/7 die eine 4 nach der 6 ist in der zweiten Reie das ande alles auf der 1.ten Reie So lerne ich das was würdest du mir empfehlen.?? Mfg Ingo
Ich empfehle für das Selbstlernen am Besten die Griffschrift, etwa nach Harmonika-Pauli oder nach Rosenzopf. Ein Ihrem ähnliches System kenne ich ebenfalls, beschrieben auf http://www.stammtischmusik.at/noten/haufige_fragen.shtml#gibt%20es%20eine%20einfachere Aber wo bekommen Sie die Unterlagen für Ihr System her? FF

Stanzer Rudolf

r.stanzer@quicknet.nl
no ex;österr. seit 35j. in holland,

schrieb am 27. Juni 2005, 14.01 Uhr

Ich danke Herrn Fuchs für die Wunderschöne Volksmusiek,Ich lerne seit 2jahren accordeon,und bin als geborener österreicher Volksmusiekliebhaber.Ich kan alle stuckerln auch auf dem accordeon spielen und es klingt sehr schön.ich war als Koch immer schon sehr musikalisch,aber jetzt bin ich im pension und hab viel zeit für die musi.Danke vielmals Für ihren beitrag zur gehobenen Volksmuziek,auch meine Freunde in USA und in CANADA sind begeistert von der musiek,Ich spreche regelmäsig mit Emigranten aus österreich die in der ferne ihre musiek spielen auch midi abhören.Ich bin sei 15.Jahren Radioamateur und immer wieder komme ich leute entgegen die auch ein instrument spielen und mich fragen "kenst du die Musiek von Herrn Fuchs aus Klosterneuburg"ja sag ich ich bin selber auch verückt danach.danke  danke für die schönen gedichte und musiek.Ich bin sei 6 Monaten bei der Amerikanischen Radioamateur Societie, und Weltweit mit Echo--Link Verbunden,so kan ich durch das microfon hier im meinen Radiozimmer auch Musiek -Volksmusiek-Accordeonmusiek jeden Musiekliebhaber Wo auch in der weld meine stücke vorspielen,von Radioamateur zu Radioamateur  über 250 Staten auf der ganzen Welt,und das ist alles legal, Weil ich bin voll lizensiert und stehe in allen Registers.<PA3FIM> so Herr Fuchs Sie sehen die ganze welt Hört von ihrer Musiek und noten.
danke Herr Fuchs für alles, Und es tut mir leid als ich fehler hab gemacht mit deutscher sprache ,weil meine Hauptsprache ist sei 35.jahren Holländisch.
                        Viele Grüsse aus OPMEER--- Rudi Stanzer

waltraud

scholi@gmx.at
  Steiermark

schrieb am 24. Juni 2005, 22.19 Uhr

griaß di!I bin 40 johr olt und lern jetzt seit 1 johr die steirische nach griffschrift.Gibts irgend an Trick,dass ich weiß, wann I auswendig spül, wann >I auf Zug oder zu spülen muaß.Übrigens sehr lehrreiche Webseiten.Viel Freude für die Zukunft und bewundere Sie zu Ihren Talent!
Ja, der Trick besteht nur aus Zuhören und ins Gefühl bekommen, aber vielleicht sollte ich mehr darüber schreiben. FF

Alois

alois.huber@kundl.at
  Kundl/Tirol

schrieb am 24. Juni 2005, 9.02 Uhr

Ich möchte Ihnen zu Ihrer sehr schönen und Hilfreichen Homepage sehr herzlichst Gartulieren.
Habe für einen Bekannten Harmonikanoten in Griffschrift gesucht und bei Ihnen sehr viel gefunden. Schade ist nur,das es nicht überal eine MP3 Musik dazu gibt.
Schöne Grüße aus Tirol.

Artur

sprachschule@wp.pl
www.germanica.waw.pl Gruß aus Warschau von einem Deutschlehrer

schrieb am 21. Juni 2005, 20.15 Uhr

"Volksmusik ist freudvolle Musik in einer realen Situation; keine gestellten Mundbewegungen und erstarrtes Kameralächeln, sondern spontanes Lachen, keine einstudierte Show, keine Verhaltensvorschriften, sondern pralles Leben, kein Playback mit Elektrogitarre auf der grünen Wiese, sondern wirklich gespielte Musik in einem realen Umfeld." Deine Definition der Volksmusik hat mir sehr gut gefallen, danke Franz!
Artur aus Polen (Warschau)

Berger Christoph

berger.chrisoo@aon.at
www.stubenmusik.at Niederösterreich

schrieb am 20. Juni 2005, 20.43 Uhr

Griass di Franz
I bin einer der 5 Berger - Bubm von der "Stubenmusik Berger". Gratuliere zu dem umfangreichen Werk, das du da im Internet angelegt und öffentlich zugänglich gmacht hast! Hab auf deiner Seite schon einige Stücke und Lieder gfunden, nach denen i schon länger gsucht hab.
Vielleicht treff ma ja im Zuge der Volkstänze CD-Produktion mal aufeinander.
Bis dann einstweilen - Christoph

Michael Lang

textpresse@web.de
  Odenwald / Hessen

schrieb am 9. Juni 2005, 20.03 Uhr

Hallo Herr Fuchs,
nochmals wegen der Molltöne im inneren Bass:
Für die Stücke "Heast as net" und "Weit, weit weg" ist im Heft "Typisch Goiserisch" (Michlbauer) vermerkt: "Mollsystem". Bei allen anderen steht "Dur- und Mollsystem".
Sind die Stücke dann auch nur mit F/fm, G/gm und H spielbar? Dies ist bei meiner STRASSER nicht eingebaut. Sollte ich diese Töne nachrüsten lassen? Wenn ja, nur diese? Ist dies kompliziert zu spielen? Ist dies eine übliche Belegung? Kann ich den Umbau umgehen? Ein Freund schlägt schon Molltöne vor, da viele Volksweisen der getrageneren Art dies wohl verlangen? Klingen diese Lieder ohne Moll schrecklich? Danke für Ihre Mühe. Bewundere Ihre Geduld und Ihren Antrieb.
Liebe Grüße aus dem Odenwald !!    Ach so, wenn ich mir so manches Stück "zusammensuche" und dies dann melodisch und bassmäßig (meist richtig) erklingt -allerdimgs mit "Pumpen" und oft ohne, oder nur wenn dort nicht zu finden, mit Wechsel in eine andere Reihe..... ist dies nur unfein oder eher verwerflich? Bin ganz stolz, dass mir richtige Lieder auf dem Instrument nach Gehör gelingen. Der Balg wird sich nicht freuen. Danke für Ihre Antwort.... Ihr Michael Lang
Wenn Sie Moll spielen wollen, dann sollten Sie die Molltöne auch einbauen lassen, sonst klingt es tatsächlich schrecklich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dazu. Ein Instrumentenbauer berät Sie dazu sicherlich.
Das, was Sie "Pumpen" nennen, ist tatsächlich nur selten in Ordnung, Wechsel in eine andere Reihe ist, wenn nötig, besser. Aber sonst können Sie tatsächlich stolz sein, dass Sie nach Gehör spielen.  FF

Michael Lang

textpresse@web.de
  Odenwald / Hessen

schrieb am 9. Juni 2005, 20.03 Uhr

Hallo Herr Fuchs,
habe mir als absoluter Anfänger (ein bißchen Hohner Erika aus den 30ern B/es mit leidiger Pumptechnik) ein "Strasser De Luxe E", Vierreiher für 2750.- (1/2 Jahr alt, B/Es/As/Des) geleistet. Bitte verraten Sie mir, ob der Preis okay war. Habe zwei Jahre Garantie. Um die -wie von vielen- geliebten "Goisern"-Stücke spielen zu können, braucht es bei den getragenen Weisen wohl Moll-Bässe. Wo und welche muss ich da einbauen lassen? Rentiert sich der Aufwand? Die Strasser hat nämlich nur in der Inneren die sog. "Übergangsbässe". Wie ist dies mit den Simmungen? Bei uns, wenn jemand überhaupt die Ziach spilet, gibt es fast nur GCFB. Mir persönlich gefällt die erwähnte Stimmung meines Intruments besser (schärfer? höher? archaischer? Weniger akkordeonmäßig?) Was meinen Sie hierzu. Tolle Seite übrigens. Hoffe, dass ich Erfolge erzielen werde. Alles Gute aus dem Odenwald!
Der Preis könnte OK sein, neu ist sie sicher teurer.
Auf http://www.volksmusik.cc/lehrgang/basssysteme.htm#steirisches finden Sie das von mir verwendete Basssystem, ich bin damit zufrieden. Es gibt aber weit aufwändigere Systeme, einige finden Sie auf http://members.yline.com/~arizona/harmonika/.
"Übergangsbässe": Das ist leider heute so, da die meisten Spieler nur einfachstes in primitiver Art spielen wollen.
Stimmung ist Ansichtssache, hat aber nicht nur mit der Tonart zu tun, sondern vor allem mit der eingebauten Schwebung. Wenn Ihnen die Schwebung bei Ihrem Instrument gefällt, ist es ja in Ordnung.
Und die Tonarten richten sich danach, ob Sie mit anderen Instrumenten zusammenspielen wollen. B/Es/As/Des ist für das Zusammenspiel mit Blechbläsern optimal. Wenn Sie Solo spielen, hat das wenig Bedeutung.  FF

Hanne Schestak

HanneSchestak@web.de
  ?

schrieb am 7. Juni 2005, 20.47 Uhr

Habe die Seite unter meinem Namen "Schestak" gefunden. Versteh aber nicht, warum es hier um eine Familie Fuchs geht. Bin auf der Suche nach meiner Herkunft.
Der Schestak war in der Monarchie der tschechische Name für ein "Sechserl", für ein 10-Heller-Stück. Warum dieses "Sechserl" oder Schestak hieß, weiß ich nicht. Diesen Ausdruck hab ich in meiner Familiengeschichte verwendet, leider kann ich Ihnen sonst nicht weiterhelfen. FF

Weidinger

info@mv-rannariedl.at
www.mv-rannariedl.at Gemeinde Neustift

schrieb am 7. Juni 2005, 11.27 Uhr

Mein Sohn, 5 Jahre, möchte gerne Steirische Harmonika lernen. Wer kann mir Tipps geben (ist er noch zu jung???)Eine Harmonika haben wir bereits (Familienerbstück) und musikalisch ist er sicher auch. Wenn er eine Steirische hört steht er sofort auf und spielt auf seinem Bauch. Bitte um Ratschläge.
Zu jung ist Ihr Sohn nicht, er braucht aber einen guten Lehrer. Vielleicht versuchen sie es einmal bei einem der Seminare des BAV, etwa http://jamnik.graz.inode.at/seminar1.htm. FF

Martin

Deutschland

schrieb am 6. Juni 2005, 8.23 Uhr

I find eicha Seitn sau cool!!!! Aber: Kannts ia a einstimmige Stückl neidoa????? Pfiadench:
Owa warum denn? Kaunnst jo aa nur die obari Stimm spuiln! Pfiadi.

Klaus A. Pfeifenberger

pfeifenberger.klaus@sbg.at
  5081 Anif/ Salzburg

schrieb am 6. Juni 2005, 8.17 Uhr

S.g.Herr Fuchs !
Durch mein großes Hobby, der Musik,habe ich sehr viele und nette Menschen kennen gelernt unter anderem einen ebenso wie ich "Spätberufenen" Ziachspieler aus den Niederlanden. Mein Freund Marcel ist seit langer Zeit auf der Suche nach Griffschriftnoten für den Fürstenstoa Walzer von Peter Posch. Ich hoffe, daß Sie mir bei der Suche dieser Noten behilflich sein können. Ihrer hoffentlich positiven Antwort entgegensehend möchte ich mich im voraus für Ihre Bemühungen bedanken und verbleibe mit herzlichen Grüßen Ihr
Klaus A., Pfeifenberger.
Tut mir leid, den Fürstenstoa Walzer kenn ich nicht. Vielleicht kann jemand anderer Klaus helfen? FF

James Kramer

jwk5261@earthlink.net
  USA

schrieb am 30. Mai 2005, 16.47 Uhr

Meine Vorfahren kamen muetterlicherseits aus Bayern und Oesterreich, vaeterlicherseits aus Elsass, Baden und Niederbayern. Irgendwie finde ich ja die Volksmusik troestend, nicht nur wie eine Stimme aus der Vergangenheit, sondern--wie mir die deutsche Sprache selbst--hoere ich darin viel Liebe und Trost auch heute noch.  Das Leben kann schwierig sein, aber das Schoene und Kulturelle, das man halt so pflegt und weitergibt, ist genau das, was das Herz erfreut.  Besten Dank fuer Ihre wunderbare Webseite, und ich wuensche Ihnen und Ihren Lieben und Freunden weiterhin nicht nur besten Erfolg sondern ebenso viel Freude und Spass bei der Pflege der Kultur und Musik. Zwar bin ich ein "waschechter Amerikaner", aber da ich mit beiden Sprachen und verschiedenen Elementen der deutschen und oesterreichischen Kultur aufgewachsen bin, finde ich es wirklich wunderbar, dass es Ihre wunderbare Webseite gibt! Nochmals besten Dank!!

Die Hoitabuam

musik@hoitabuam.com
http://hoitabuam.com T

schrieb am 30. Mai 2005, 12.11 Uhr

Grias Di Franz,
 
mia hoffnd das eich olle guat geht. Oiwei wieda bärig Deine Seitn.
Grod spün ma an Haufn Liadln aus FF Kohl von 1900 mit an bisserl an Fetz(=modern) ein.
Mia hoffn dass ma so de Volksmusi a zu den jungen Leit bringan.
 
Danke no amoi für Deine AKM Tipps (hot si jetzt so long erledigt)
 
Gruas aus Tiroi von de Hoitabuam !
 
Keschtnbrota "Business" : "Da Vorteil treibt as Hondwerk i woas jetzt was i tua, i häng mein Diandl a Glockn um und verkaf sie wia a Kuah"

Markus

mbole@west.de
  Allgäu

schrieb am 25. Mai 2005, 10.53 Uhr

Hallo liebe Forumsmitglieder! Ich benötige für eine Einlage bei einer Hochzeit, die Gstanzl-Melodie im mp3 oder wav Format. Schon im Voraus gleich mal Vielen Dank für Eure Hilfe!
Tut mir leid, hab ich nicht, aber vielleicht kann jemand Markus helfen? FF

willi Gmeinhart

willi.gmeinhart@utanet.at
  Salzburg

schrieb am 23. Mai 2005, 14.47 Uhr

Ich habe in meinem Ruhestand eine Klarinettenausbildung begonnen und bin schon in der Lage , einfache Stücke zu spielen. Da mich die echte Volksmusik besonders interessiert, bin ich auf der Suche nach Notenmaterial auf Sie gestoßen und habe mich aus Ihrem reichhaltigen Angebot auch schon bedient. Herzlichen Dank!

DJ Nameless

dj-nameless@t-online.de

schrieb am 20. Mai 2005, 23.21 Uhr

Ich suchte bereits seit 2 Jahren einen - so meine Vermutung - spanischen Folksong, von dem ich weder Titel noch Interpret kannte. Das lief im Sommer 2003 im Urlaub in Puerto De La Cruz in Teneriffa rauf und runter. Franz Fuchs antwortete mir in einem Forum, nachdem ich dort ein selbst erstelltes Sample reingestellt hatte  - es handelte sich um den auch hier zu findenden "Mexikanischen Walzer" - also ein mexikanisches Lied. Über Google fand ich dann ziemlich schnell eine dem "Original" sehr ähnliche Version hier http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/hnum/9317081/rk/poprock/rsk/hitlist unter "La Chiapaneca" und habe mir diese CD sofort bestellt. In diesem Sinne: GRACIAS !!! :-)
DJ Nameless

Volksmusifan

asdds@df

schrieb am 20. Mai 2005, 13.43 Uhr

Super Seite.
es ist schön wenn wann noch so eine HERZHAFTE  Musik hört.

Stefan Serak

StefanSerak@t-online.de
  Bayern

schrieb am 19. Mai 2005, 0.37 Uhr

Hallo Herr Fuchs,
ich hab a CD von der Stoaberg Musi und des 1.Stück die Gmoana Polka vom Peter Posch reizt mich zum Nachspielen, leider ist es für mich sehr schwer das Stück abzuhören. Gibt es vielleicht die Griffschrift-Noten von diesem Stück?
Wenn ja, könnten Sie sie mir vielleicht zukommen lassen?
Mit musikalischen Grüßen
Stefan Serak
Kenn ich leider nicht, aber vielleicht kann jemand Herrn Serak helfen?

moni

monalisa@gmx.info
  bayern

schrieb am 18. Mai 2005, 12.45 Uhr

Hallo Herr Fuchs,
vielen Dank für die Mithilfe bei der Suche nach den Noten zum Gstanzl vom Roider Jackl. Bin aber mittlerweile selbst fündig geworden und zwar bei folgender Adresse www.instrumentenstueble.de. Werde Sie weiterhin oft auf ihren Seiten besuchen. Sind wirklich sehr gut und informativ gemacht. Bis bald.

Elisabeth Mayrhuber

lischen1@edumail.at
habe keine Schwanenstadt

schrieb am 13. Mai 2005, 11.17 Uhr

Ihre Homepage ist sehr intressant.

Josefa Oberaigner

josefa.oberaigner@wibs.at
  Ybbs an der Donau, NÖ

schrieb am 12. Mai 2005, 2.17 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs! Es ist mir wirklich ein Bedürfnis Ihnen meine Hochachtung für diese tolle Homepage auszusprechen. Sie nehmen wirklich sehr viel Mühe auf sich um sie zu gestalten und ich bin hier sehr oft Gast.
Ich hab mit fast 45 Jahren angefangen die Steirische Harmonika zu erlernen. Bin zwei Jahre beim Herrn Alois Zehetner aus Blindenmarkt (Familienmusik Zehetner) in die Musikschule gegangen. Leider bin ich mit der Stimmung G-C-F-B allein auf weiter Flur, weil die meisten die ich kenne eine A-D-G-C-Stimmung haben. So kann ich nur alleine spielen und nicht mit einer Gruppe. Vielleicht findet sich jemand im Raum Ybbs?????
Viele Grüße aus Ybbs
Josefa Oberaigner

Mathilde

mathilde.gappmaier@sbg.at
  Tamsweg

schrieb am 5. Mai 2005, 8.59 Uhr

Hallo lieber Stammtischmusiker
Wollt mich einfach nur mal wieder für die super Seite bei Herrn Fuchs bedanken. Es ist immer wieder mal etwas für mich als Zitherspielerin dabei. Liebe Grüße auch an alle Stammtischmusiker, die mich bereits kennen.

stefan theißen

PumaMG@t-online.de
  nähe Mönchengladbach

schrieb am 4. Mai 2005, 19.41 Uhr

Lieber Herr Fuchs,
habe eine deutsche Harmonika geschenkt bekommen B Dur (von 1890), habe das Instrument restaurieren lassen, und kämpfe nun als Klarviespieler mit der Technik (diatonisch), Bass ist nur B und F
Ihre Seite ist super, und ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir etwas einfaches für die o.a. Akkorde schicken könnten, damit ich ganz langsam den Einstieg finde in die Materie, werde mir das auf dem Klavier vorspielen, und dann nach Gehör loslegen, solange meine Frau das aushält.
falls Sie zufällig noch eine andere Internet-Adresse für dieses Instrument kennen, wäre ich für eine Info dankbar, für jeden Tip natürlich auch.
Ansonsten habe ich nun Stunden damit zu tun, mich mit Ihren tollen umfangreichen Informationen zu versorgen, dafür darf ich mich schon mal herzlich bedanken.
Liebe Grüße aus dem platten Norden.
Stefan Theißen
Einfacher wäre es halt für mich, wenn Sie Capella, auch als Demo-Version, installieren und die gewünschten Stücke aus meinen vielen Seiten selbst in die gewünschte Tonart transponieren. FF

Steiner Willibald

steiner.willibald@htl-klu.at
  Klagenfurt

schrieb am 29. April 2005, 13.09 Uhr

ich spiele seit 30 jahren steirische . bin begeistert von der notensammlung in griffschrift. vor allen die stückeln vom edler trio haben es mir angetan .vielen dank .weiter so .
mfg
steiner willibald

Thomas

thomas_koppensteiner@yahoo.de
 

schrieb am 25. April 2005, 21.53 Uhr

Ich suche dringendst die noten für den erzherzog-rainer-marsch und wäre dankbar, wenn sie mir jemand zukommen lassen könnte.
Reicht Ihnen http://www.stammtischmusik.at/noten/erzherzog_rainer.shtml bzw. http://www.stammtischmusik.at/noten/erzherzog_rainer_harm.shtml? FF

Karin

karin.hofauer@uni.de

schrieb am 25. April 2005, 21.21 Uhr

Hallo. Ich würde meinen Papa so gerne zu " Mei liabste Weis " Pfiffikus in Kurzschwarza im waldviertel in Niederösterreich schicken. Komm aber nicht an die Eintrittskarten und an die Eintrittspreise. Wenn jemand etwas weis, würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiter helfen kann.
Ja, das ist sehr schwierig, sind vielleicht schon ausverkauft. Ich würde es beim zuständigen Gemeindeamt versuchen. Oder kann jemand sonst helfen? FF

Alois Edtmayer

edtmayer@gmx.de
  Bayern, Chiemgau

schrieb am 25. April 2005, 18.16 Uhr

Heute bin ich zufällig auf Ihrer Seite gelandet. Ich möchte Ihnen hiermit ein Lob, Dank und meine Anerkennung für die geleistete Arbeit aussprechen. Sehr erfreulich ist, dass Sie die Noten in verschiedenen Formaten veröffentlichen.
Vielleicht ist es mir einmal möglich, Sie persönlich kennen zu lernen.
Mit musikalischen Grüßen nach Klosterneuburg von Alois Edtmayer

Märdauer Gabi

c.elvis@web.de
  Inchenhofen

schrieb am 20. April 2005, 20.51 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs ich wollte mich recht herzlich für die Noten vom Fieberbrunner bedanken. Es freut mich das es so rasch geklappt hat.
Besten Dank und vielleicht kann ich mal wieder Noten aus Ihrem Reportier brauchen.
Mit freundlichen Grüßen     Gabi Märdauer

Moni

monalisa@gmx.info
  Bayern

schrieb am 20. April 2005, 14.18 Uhr

Hallo,
Eure Seite ist ja wirklich super. Mein Mann hat drei steirische Harmonikas und ist immer auf der Suche nach neuen Stücken, damit die Instrumente bewegt werden.
Seit langem sucht er die Noten zum Gstanzl vom Roider Jackl. Vielleicht kann mir jemand helfen. Vielen Dank im Voraus.
Klingt Bayrisch. Kann jemand Moni helfen? FF

Fr.FRick

nesafrick@gmx.li
  Liechtenstein

schrieb am 18. April 2005, 20.49 Uhr

Bitte, haben Interesse an möglichen Volksmusik-Ferienkursen, steirische Handorgel z.B. mit Kombination Wandermöglichkeiten, Tanz, Schwimmen .. ?
Können Sie uns weiterhelfen, würden uns freuen, solchen Urlaub erleben zu können.  Dankbare Grüsse,  ein paar Volksmusikfreunde aus der Schweiz, Graubünden, Kanada und Liechtenstein.
Gibt es so etwas? Bitte um Rückmeldungen. FF
Erich Pauli im Bayrischen Wald macht ansatzweise so was, http://www.harmonika-pauli.de/
Ich war noch nie dabei, kenne die Paulis aber als sehr gute Musikanten.
Christian

Kurz, Dietmar

qdk-dkurz@t-online.de
  Baden Württemberg

schrieb am 16. April 2005, 19.18 Uhr

Zufällig bin ich auf dieser Seite gelandet. Es macht mir sehr viel Spass einige Stückl zu probieren, und dass es so ein Forum für gute Volksmusik gibt. Vielen Dank und weiter so!

Diethard Sawallisch

hardysawallisch@web.de
  Deutschland

schrieb am 15. April 2005, 21.07 Uhr

Schöne Seite, bin vor allem als begeisterter Harmonikaspieler immer an neuen Griffschriftnoten interessiert. Weitermachen wie bisher!

Magdalena Schwabl

leni-schwabl@saalbach.net
  Saalbach Hinterglemm

schrieb am 13. April 2005, 17.25 Uhr

Lieber Herr Fuchs,
durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestoßen und habe sehr viel Freude damit. Eine Fundgrube für lernwillige Volksmusik Fans!
Herzlichen Dank für diese tollen Seiten.
Magdalena Schwabl

Karl Gruber    D' GRÜNAUER BUAM

k.gruber@etm.ag
http://www.gruenauer-buam.com Niederösterreich

schrieb am 13. April 2005, 9.56 Uhr

Hallo Musikanten !
Ich bin auf der Suche nach dem Boarischen "HOITS EUCH ZOM" !!
Wer kann mir behilflich sein, ich bräuchte diesen Boarischen auf mp3, CD oder Noten. Wo kann ich diesen finden ??
Vielen vielen Dank,
Musikalische Grüsse aus Nö,
D'GRÜNAUER BUAM - Karl Gruber
Ist damit der Boarische gemeint, der bei mir "Druck nur zua" heißt? Auf http://www.stammtischmusik.at/noten/drucknuazua.shtml finden Sie ihn.
Oder meinten Sie eine andere Melodie, die kenn ich aber nicht. FF
hallo herr fuchs, danke für die rasche antwort !!
jawohl, das ist er !! beim franz posch singen die musikanten halt "hoits euch zom, olle mit a nond" (wird im takt 2 16tel betont)....
nochmals vielen dank, diese web-site kann man weiterempfehlen !

Manfred Müller

manfred.mueller@bms-ush.de

schrieb am 11. April 2005, 10.21 Uhr

Sehr geehrter Franz Fuchs,
danke für so viele schöne alte Volkslieder. wir sind eine Volkstanzgruppe und sitzen sehr viel zusammen. Dabei wird musiziert und gesungen. Wir sind immer auf der Suche nach alten Volksliedern. So suchen wir ein Lied das mein Vater immer gesungen hat, wir dieses aber nicht auffinden können. Ich weiß nur dass man zu meinem Vater immer sagte, sing uns den "Fiaker" Ich kenne auch nur einige wenige Textstellen daraus. Ganz besonders ist mir in Erinnerung geblieben ".... nehmt nich die Peitschen sonst zreisens mir den Wogn"
Ich meine dieses Lied auch von Paul Hörbiger einmal gehört zu haben. Wenn Sie uns helfen können sagen wir im Voraus Danke und wünschen Ihnen weiter viel Erfolg mit Ihrer Sammlung an schönen Volksliedern.
Manfred Müller
Volkstanzgruppe Wischauer Sprachinsel
Mir fallen zu Ihrem Text zwei Lieder ein. Das Lied "Stellts meine Ross in Stall" finden Sie auf http://ingeb.org/Lieder/stelltsm.html. Das Lied "I hab zwa harbe Rappn" finden Sie auf http://www.volkstanz.at/Gstanzln/Wienerlied/Alphabetisch/F/Fiakerlied.html.
Vielen Dank Herr Fuchs, Sie haben uns einen großen Gefallen getan. Herzlichen Dank dafür.
Herzliche Grüße Manfred Müller

Georg Reichl

reichlmuc@aol.com
  München

schrieb am 9. April 2005, 19.17 Uhr

Vielen Dank für die Initiative, Volksmusik und Volkslieder nicht kommerziell zu verkaufen, sondern Neuinteressenten im Internet zur Verfügung zu stellen. Leider betrachten die meisten Volkstanzlehrer ihre Sammlung als ihr Herrschaftswissen, das sie wahrscheinlich dann manchmal auch noch mit ins Grab nehmen.

Sabine Bresch

bresch-westerweyhe@t-online.de
  Niedersachsen/Kr. Uelzen

schrieb am 8. April 2005, 23.36 Uhr

Bin begeistert von ihrer Homepage, spiele selber Steirische Harmonika (vorher Hohner Club-Harmonika) in Volkstanzgruppen, vorwiegend norddeutsche und schwedische Volkstänze nach Noten (Griffschrift kann ich gar nicht lesen).
Ich habe einige ihrer Stücke gespeichert und freue mich schon darauf diese zu spielen.
Vielen Dank!
Meine Volkstanzgruppe: http://www.volkstanzgruppe-westerweyhe.de

Nach oben Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

Zurück zum Seitenanfang  Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Ein Klick zur Empfehlung! | One click to recommend!

Kostenlose Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits