Gästebuch 16

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

Hier finden Sie die älteren Eintragungen:

Zurück Nach oben Weiter

Ins Gästebuch eingetragen haben sich vom 25. Jänner 2005 bis 31. Mai 2006:

Möllbrückner Buam Haßlacher Walter

inode.124897@inode.at
leider keine noch Kärnten Bez. Spittal a. d. Drau

schrieb am 31. Mai 2006, 15.25 Uhr

Sie haben sehr gute Informationen über die gesamten Volkstänze. Bräuchte hauptsächlich Griffschriften für die vierreihige Steirische Harmonika.
Haben sie auch Griffschriften über einige Schuhplattlerstücke?
Sollten Sie für mich etwas haben könnten Sie mir mailen od. eine andere Internetadresse dafür gibt?
Ich bedanke mich in vorhinein
Mit freundlichen Grüßen
Haßlacher Walter
Pusarnitzerstr.2
9813 Möllbrücke
0650/8055530
Ich schreibe absichtlich alles für die 3-Reiher, das kann man problemlos auch auf der 4-Reiher spielen, sogar innen und außen. Näheres auf http://www.stammtischmusik.at/noten/haufige_fragen.shtml#Vierreiher.
Mit Schuhplattlern befasse ich mich nicht. FF

Walker Peter

p.walker@goinget.at
  Tirol

schrieb am 26. Mai 2006, 19.43 Uhr

Ich finde ihre Aufmachung ganz toll und grüße herzlichst aus Tirol

Franz

nada
http://wetter-berlin.blogspot.com/  

schrieb am 25. Mai 2006, 22.59 Uhr

Vielen Dank für die kuckuckspolka!
Gruß Franz 2

Rudi

nierud@compuserve.de
  Bayern, Eichenau

schrieb am 25. Mai 2006, 15.41 Uhr

Liebes Team.Ich habe ein Notenheft toller Akkordeonstücke (Luis Plattner vom Tiroler-Echo) in Griffschrift. Gibt es eine Tabelle der Notenumwandlung für Piano-Akkordeon? Gibt es eine entsprechende PC-Software (also Noten scannen und in"normale" Noten umwandeln?). Was bedeutet das X vor einer Note? Was ist der X-Bass für Note? Was bedeuten die unterschiedlichen Striche zwischen Note und Beginn der Bass-Buchstaben? Vielen Dank für eine baldige Anwort + viele liebe Grüße von Rudi
Tut mir leid, eine derartige Tabelle wollte ich schon länger erstellen, bin noch nicht dazugekommen, ich kenn auch niemanden, der so etwas macht, am PC geht es sicher nicht.
In der Griffschrift gibt es (leider) mehrere Versionen mit unterschiedlichen Symbolen. Das x vor einer Note bedeutet Spiel in der dritten Reihe, die Noten auf den Notenlinien bedeuten Spiel auf der 2. Reihe, die Noten zwischen den Linien bedeuten Spiel auf der 1. Reihe. Der X-Bass ist der Wechselbass der 1. Reihe, Striche unter den Bassbuchstaben bedeuten Druck, kein Strich bedeutet Zug. Näheres über die Griffschrift auf meiner Seite http://www.volksmusik.cc/lehrgang/griffschriftlehre.htm.
Und für die Übertragungstabelle bitte ich um etwas Geduld. Sie kommt, hab aber derzeit wenig Zeit dazu. FF

Paur Arthur

arth@kitz.net
  Kitzbühel /Tirol

schrieb am 25. Mai 2006, 14.02 Uhr

Griaß di Herr Fuchs.
Ich bin durch Zufall auf Ihre Homepage gestoßen und finde es einfach toll, mit wieviel Liebe, Fachwissen und nicht zum Vergessen Arbeit Sie diese Seiten gestaltet haben. Vielen Dank dafür.

Alexandra Renz

htv-lilienfeld@telering.at
www.htv-lilienfeld.at.tf Niederösterreich

schrieb am 23. Mai 2006, 16.16 Uhr

Wir suchen schon seit längerem Noten in Griffschrift von Schuhplattlern! Weiß jemand, wo ich die finden kann? Herzlichen Dank schon im Voraus! Alexandra Renz
Tut mir leid, ich befasse mich nicht mit Schuhplattlern. Vielleicht kann jemand helfen? FF

Ingo Wandler

Bundesstraße 22 9545 Radenthein Kärnten

schrieb am 13. Mai 2006, 16.30 Uhr

Ich finde die hier gefundenen Noten sehr interessant!!! Ich bin 10 Jahre alt!!

Anette Gedicke

Anettegedicke@web.de
  BRD

schrieb am 13. Mai 2006, 16.24 Uhr

Für die "Instrumentenvorstellung" zum Tag der offenen Tür unserer Musikschule habe ich drigend eine einfache Polka gesucht, die ich für die Schüler arrangieren kann.Über Google "Volkstanz, Polka" bin ich auf Ihrer Seite gelandet und fündig geworden. Toll, das man die Stücke auch gleich anhören kann. Leider kann ich die Kapella-Datei nicht öffnen, wiel wir Finale haben. Ist aber nicht schlimm, ich schreibe das Stück (Pöttelsdorfer Franzee) ab.
Vielen Dank, Anette Gedicke
Warum wollen Sie das Stück abschreiben? Auf häufige_fragen.shtml#programm hab ich das erklärt: auf www.capella.de gibt es unter "Download" nun auch kostenlos einen "Capella-Reader", mit dem Capella-Dateien betrachtet, vorgespielt  und ausgedruckt werden können. Und das midi-file können sie sicher in Ihr Notenschreibprogramm importieren und dann bearbeiten. FF

Diethart Patjens

didi@patdata.at
www.patdata.at  

schrieb am 9. Mai 2006, 13.41 Uhr

Hallo Franz, habe mal wieder auf Deinen Seiten gestöbert, da ich in letzter Zeit wieder mal brav geübt habe. Möchte mich auf diesem Wege recht herzlich für die viele Mühe und Arbeit bedanken, die Du mit den bereitgestellten Noten hast. Damit wir Bequemen ;-) uns nur mehr die Notenblätter drucken müssen. Gratulation zu Deinen Seiten und liebe Grüße Didi
PS: vielleicht raffe ich mich ja auf und komme mal zu einem Stammtisch!

Armin Schicker

a.schicker@gmx.ch
  Schweiz 

schrieb am 8. Mai 2006, 18.00 Uhr

Hallo zusammen
Meine Frau und ich spielen zusammen diatonische Handharmonika. (Schwyzerörgeli)Uns gefällt die echte Volksmusik, wie sie auch in Oesterreich und in Bayern gespielt wird. Auf der Suche nach Volksmusik-Veranstaltungen bin ich auf diese Home Page gestossen. Sie ist super gemacht.
Ende Juli, anfangs August fahren wir in den Urlaub nach Oesterreich. Wir nehmen unsere Instrumente mit.
Bei uns in der Schweiz gibt es in verschiedenen Gegenden und Gasthäusern Veranstaltungen, wo jeder der ein Instrument spielt oder singt und jodelt, auftreten kann. Meistens spielt man 3-4 Stück, dann wird gewechselt. "Stubete" genannt. Das wird vorher jeweils veröffentlicht z. B. www.stubete.ch
Gibt es so etwas auch in Oesterreich? Wo kann ich suchen? Können wir da auch etwas spielen? Ich habe schon etwas weniges gefunden unter Musikanten Stammtisch. Aber vielleicht weiss jemand mehr darüber.
Gruss aus der Schweiz
Armin und Irene
Die Musikantenstammtische sind genau das, was ihr sucht. Die Termine in den einzelnen Bundesländern findet ihr auf den Veranstaltungsseiten der jeweiligen Volksliedwerke, deren Internetadressen findet ihr unter http://www.volksliedwerk.at/oevlw/index.php. FF

Petra

familie-bortz@gmx.de
  Uhingen, Deutschland

schrieb am 4. Mai 2006, 21.34 Uhr

Hallo Herr Fuchs,
vielen Dank für ausführlichen Darstellungen in allen möglichen Bereichen der Volksmusik - als volksmusikalischer Laie haben Sie mich ein ganzes Stück weitergebracht. Dies war sicher nicht mein letzter Besuch.
Viele Grüße
Petra

Christoph Sattler

christoph.sattler@de.opel.com
  Deutschland

schrieb am 4. Mai 2006, 10.40 Uhr

Das ist eine sehr ausführliche, übersichtliche Homepage!!!!
Trotzdem hätte ich eine Frage: ist es wirklich einfach die steirische selbst zu erlernen (ohne Lehrer) Viele Harmonikahändler behaupten das. Ich hätte wirklich grösstes Interesse daran, bin 44 Jahre alt, spiele schon seit 30 Jahren Kontrabass, Tuba, Bariton (habe auf Konservatorium gelernt) aber da eine steirische totales Neuland für mich ist, habe ich bedenken, dass es dann doch nicht klappt und die nicht geringfügige Investition "umsonst" war. In meiner Gegend (Hessen) gibt es so gut wie keine Musklehrer auf diesem Gebiet. Sollte ich als Autodidakt die Finger weglassen?
Viele Grüsse:
Christoph Sattler
Ob es für Sie persönlich einfach ist, Harmonika zu lernen, hängt von Ihren musikalischen Vorkenntnissen ab. Und natürlich ist Harmonika anders zu spielen als die von Ihnen angegebenen Instrumente, daher bleibt einiges an Übungszeit notwendig. Aber mit einem guten Schulwerk, beispielsweise von Harmonika-Pauli oder Rosenzopf, ist es sicher möglich. Und die Investition - niemand gibt Ihnen die Übungszeit zurück, aber die Harmonika können Sie auch gebraucht sicher gut verkaufen.
Ich kenne jedenfalls einige "Autodidakten", die wirklich gut wurden. FF

andrea zimmel

zimmel.willi@aon.at
  3493 hadersdorf/kamp   nö

schrieb am 29. April 2006, 8.15 Uhr

hallo herr fuchs!    
mein sohn nico ist 7 jahre. spielt seit 6 monate knopfharmonika. leider hatten wir noch nicht das glück den richtigen lehrer zu finde, der ihn das richtig rüber bringt. jetzt verlangt seine lehrerin den daumen zu verwenden, dass ihm sehr schwerfällt. dadurch verliert er die freude, die er seit seinem 3. lebensjahr hat.würde mich freuen wenn jemand interesse hat meinen sohn mit freude zu unterrichten.        mfg andrea
Es tut mir leid, dass ich so weit vom schönen Kamptal zu Hause bin. Ich bin auch sehr dafür, den Daumen nicht zu verwenden, das verbreitet auch nur Michlbauer. Aber wenn der Lehrer mit einem Siebenjährigen nicht harmoniert, ist es vielleicht besser, noch einige Jahre zu warten. Oder kann das jemand aus dem Kamptal übernehmen? Würde mich freuen. FF

Meister Ruedi

ruedi.meister@bluewin.ch
  Bülach

schrieb am 28. April 2006, 10.32 Uhr

Gut, dass es sowas gibt. Ich habe leider beim Ausdruck ein Problem, weil die Zeilen (Noten) zu lang sind und dadurch nicht alles auf die Seite kommt.
Mit freundlichem Gruss
Ruedi Meister
Dabei hab ich das Ausdruck-Problem schon auf viel zu vielen Seiten behandelt, etwa auf http://www.stammtischmusik.at/noten/haufige_fragen.shtml#ausdrucken. FF

Manfred Oberdorf

Manfred.Oberdorf@T-Online.de
  Baden

schrieb am 22. April 2006, 23.36 Uhr

Hallo Herr Fuchs,
Ich suche folgendes Lied in Griffschrift(+ Text) für steirische Harmonika: I lieg im Straßengraben was wird mein Weiberl sagen,
Können Sie mir helfen??
Vielen DanK!!!!!!!!!
Tut mir leid, ich schreibe keine Lieder in Griffschrift. Warum, habe ich auf http://www.stammtischmusik.at/noten/haufige_fragen.shtml#lieder erklärt. Sie können das Lied aber gern in Noten haben. FF

Marianne Meyer

peter.meyer@aon.at
www.jochbergintirol.at Tirol/Holland

schrieb am 21. April 2006, 13.46 Uhr

Hallo Herr Fuchs!
Gratuliere! Bin mehr oder weniger zufälligerweise einmal auf Ihre Hp gestoßen und war erstaunt über die Fülle an Information. Jetzt hat mir der Musiklehrer meiner Tochter nochmals auf Ihre Hp aufmerksam gemacht. Meine Tochter spielt Hackbrett und Harfe und ich selber Gitarre (habe mich mit viel Spaß von  klassisch auf Volksmusikgitarrespiel umgestellt) und seit kurzem auch Zither. Da meine musikalischen Ausbildung in Holland viele Löcher gehabt hat, ist Ihre Hp eine super Hilfe.
mit musikalischen Grüssen,
Marianne Meyer

Reinhard Berger

reini.berger@aon.at

schrieb am 21. April 2006, 8.13 Uhr

Habe zum Abschied von meinem Berufsleben eine Strasser GCFB geschenkt bekommen und möchte dieses Instrument gerne  lernen. Spiele bereits Keyboard und besuche seit einem Jahr die Musikschule mit Akkordeon.

Romana

romyz75@yahoo.de
  Hausruckviertel in Oberösterreich

schrieb am 21. April 2006, 3.46 Uhr

Griaß eink olle mitanaund!
Zuerst Grutulation für diese tolle Homepage!
Seit meinem Umstieg zur Steirischen schaue ich immer wieder hier vorbei.
Gerade eben habe ich zufällig den Text vom Lied "Weana Madl" (Weana Madl zuckersiaß, schene Gstoit...) gefunden, aber leider fehlt mir dazu die Melodie. Kann mir bitte irgendwer bei der Melodiesuche helfen? Muss nicht unbedingt in Griffschrift sein, würde es erleichtern, aber es genügt mir auch die "normale Notierung".
Weiters suche ich schon seit einiger Zeit den "Hegl Boarischen" (benötige diesen für das Lied "s'Rehragout") in Griffschrift, vielleicht kann mir hier auch wer behilflich sein.
Schen Daunk im Voraus,
pfiat Good beinaund und
liabe Griaß,
Romana
Mit Wienerliedern befass ich mich nur am Rande, ich würde es auf www.wienerlied.org/ oder auf bian.ca/mboard/mboard.php versuchen.
Einen Hegl-Boarischen kenn ich nicht, würd mich auch interessieren. Zum Rehragout spielen wir die 1. Melodie vom www.stammtischmusik.at/noten/drucknuazua.shtml als Wechselmelodie. FF

Peter

trumpeter@aon.at
www.petertrummer.at

schrieb am 19. April 2006, 11.46 Uhr

Guten Tag!
Habe für meinen Bruder für eine 4 reihige Steir.Harmonika Noten gesucht aber nur sehr wenige gefunden. Frage: kann man auch 3 reihige Sücke auf 4 Reihen spielen. Bin kein Musikant darum die Frage. Vielen Vielen Dank Trummer Peter
Natürlich. Auf der Seite http://www.volksmusik.cc/lehrgang/transponieren.htm finden Sie die Antwort. FF

Sieglinde Schumann

c-pschumann@t-online.de
http://www.claus-peter-schumann.de Leese

schrieb am 17. April 2006, 20.49 Uhr

Herzliche Grüße aus Leese. Ich höre auch sehr gern Volksmusik.

Othmar Kühn

info@harmonika-kuehn.com
www.harmonika-kuehn.com St. Gertraud

schrieb am 15. April 2006, 12.12 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs
Mein Sohn hat Sie im Internet gefunden.
Ihre Homepage finde ich besonders interessant.
Ich bin froh, daß Menschen im Ruhestand noch so aktiv sind.
Wenn Sie auf Ihrer Homepage auch von meiner Homepage www.harmonika-kuehn.com
einen Link hinzufügen könnten wäre ich sehr froh darüber.
m.f.G.Othmar Kühn
Ist geschehen. Urlaubsbedingt hat es etwas länger gedauert. FF

WALTER Johann

johann.walter@utanet.at

schrieb am 15. April 2006, 11.17 Uhr

Bin auch Pensionist und Volksmusikant

Wolfenstetter Marialen

Marialen.Wolfenstetter@gmx.de
  Reit im Winkl

schrieb am 13. April 2006, 19.56 Uhr

Grias God beinand,
Hod irgendwer de Griffschrift von "Mala Franziska"?, oder wos wer ob des in irgendam Hefdl drin is!? Wen ma wer haifn kon bitte MELDEN!!!
Viele Liebe Grüße
Marialen
Jo i hobs leida net. Wer kaun helfn? FF

Margarete Madlmayr

madlmayr@vpn.at
 www.gramastetten.at Oberösterreich

schrieb am 22. März 2006, 10.45 Uhr

Als begeisterte Volkstänzerin und Obfrau der Volkstanzgruppe Gramastetten sowie Gründerin der Singrunde Gramastetten bin ich zufällig auf Ihrer Seite gelandet.
Mein Anliegen: In Gramastetten (14 km nördlich von Linz) findet am 13. August 2006 ein großer Laurenzikirtag statt, für den ich die Hauptverantwortung für die Organisation trage.
Ich wünsche mir, dass bei diesem Laurenzikirtag viele (Volks)Musikanten auf den einzelnen Plätzen aufspielen. Als Gage gibt es Einnahmen durch Absammeln mit dem Hut und Getränke- sowie Essens-Gutschein.
Es wird bei diesem Kirtag altes und neues Handwerk sowie Kunsthandwerk präsentiert. Herr Prof. Albin Moroder (www.moroder.at), bekannter und weltberühmter Tiroler Künstler wird seine Schnitzarbeiten ausstellen.
Lebendiges Handwerk (mit Verkauf) ist sehr gefragt. 
Wer sich angesprochen fühlt - als Musikant, Sänger, Handwerker, Kunsthandwerker ... setzt sich mit mir in Verbindung:
Margarete Madlmayr, 4201 Gramastetten, Tel. 07239/8110

Mathilde

mathilde.gappmaier@sbg.at
  Tamsweg

schrieb am 18. März 2006, 16.45 Uhr

Hallo
Ich freue mich, endlich wieder mal auf Ihrer Seite stöbern zu dürfen. Mein Computer war kaputt, aber jetzt hol ich alles wieder nach. Danke für die letzten paar Stücke an Franz Fuchs. Er hat wieder eine gute Auswahl getroffen.
Liebe Grüße auch an alle, die mich bereits kennen.

Erik Esser

erik.esser@aon.at
  Steiermark

schrieb am 17. März 2006, 8.36 Uhr

Danke für die aufschlußreiche homepage ; ich bin auch linkshänder und hatte und habe nie probleme damit beim spielen gehabt. tip für linkshänder : nicht zu fixiert sein "ich bin linkshänder" es spielt hier der kopf sehr stark mit. was man mit "rechts" einlernt und dies von anfang an nicht in frage stellt funktioniert auch so wunderbar. außerdem kenne ich keine almhütte die eine "linkshändige" am haken hängen hat. wäre ja schade um die möglichkeiten die man sich nimmt würde man sich ein extrastück zimmern lassen.

Fiechtner Irmgard

irmgard_fiechtner@web.de

schrieb am 15. März 2006, 13.56 Uhr

Grias eich beinand
Kann mir vielleicht irgendwer sagen wo ich "die dritten 25" von Tobi Reiser noch kaufen, oder bestellen kann? Des wäre echt super!
Vielen Dank
Irmi

Hans-Georg Kühn

h.g.kuehn@t-online.de
www.sanitaer-kuehn.de Einbeck/Deutschland

schrieb am 11. März 2006, 16.19 Uhr

Hallo, viele Grüße aus dem nordigen Einbeck.
Ich bin dankbar das es Leute gibt die nicht nur Musik machen, sondern auch sich für die Verbreitung derselben einsetzen. Wir Musikalischen Laien nehmen das gerne an und können davon profitieren. mfg Hans-Georg Mitglied im Einbecker Mandolinenorchester

Anna 

annic@aon.at
www.jein.beep.de  

schrieb am 11. März 2006, 15.48 Uhr

hallo! ich habe nach "mundart" gesucht und bin erfreulicherweise auf ihrer seite gelandet. war interessant, sich hier umzusehen.
ich lade sie gern ein zu einem gegenbesuch.
weiterhin viel erfolg wünsche ich ihnen!
liebe grüße
anna

Werner Brücker 

werner.bruecker@chello.at
  Deutschland

schrieb am 9. März 2006, 19.41 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs,

mit großem Interesse bin ich im Internet auf Ihre Homepage aufmerksam geworden. Die Aufmachung und Vielseitigkeit dieser Seiten ist sehr übersichtlich gestaltet und hat Stil. Gratuliere zu dieser Darstellung. Ich melde mich bei Ihnen jedoch aus anderen Gründen.
Ich habe ein "Familienstück", eine Clubharmonika geerbt und möchte dieses Instrument spielen lernen. Da aber alle mir bisher angebotenen Kurse ausschließlich die steirische Harmonika betrafen war ich ein bischen traurig. Aber vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Es handelt sich bei meinem Instrument um eine "Hohner Club IIb" sie ist von meinem Großvater und ich weiß nicht wie alt. Aber sie scheint gut zu funktionieren. Ich habe vor bis vor ca. 8 Jahren aktiv Trompete gespielt, bin leider aus beruflichen Gründen seither vollkommen von der Musik weg gekommen. Aber dieses Instrument interessiert mich und - wie bereits gesagt - ich möchte dieses Instrument erlernen.
Für eine Antwort von Ihnen wäre ich sehr verbunden, zumal Klosterneuburg für mich aus dem 19. Bezirk auch gut zu erreichen wäre.
Ihrer geschätzten Antwort sehe ich mit Erwartung entgegen.
Mit freundlichen Grüßen
Werner Brücker
Ich kenne leider niemand in unserer Gegend, der das Clubmodell spielt und Ihnen helfen könnte. Oder kennt jemand zumindest eine Schule dafür? FF
ZUM THEMA LERNSCHULE FÜR CLUBHARMONIKA
Servus, lieber Franz!
Das Thema von Werner Brücker ist schon häufiger hier und anderswo herangetragen worden. Ich hoffe, Du erlaubst, daß ich daher Dein Gästebuch einmal für den Versuch einer Hilfe "mißbrauche".
Ich kenne mich da ein bißchen aus. Wie Du ja weißt, habe ich mich für vollkommen unmusikalisch gehalten. Inzwischen bin ich zwar eine Besseren belehrt worden (zum Glück), doch erste Experimente habe ich mit dem "Billigsten", was damals zu kriegen war, unternommen. Und das war eben die Club II b von Hohner, genau beim Werner.
Ich kenne eine prima Lernschule (es gibt Band 1 und 2, ich empfehle beide). Es ist die "Die neue Holzschuh Lernschule". Bei eBay werden gerade noch beide angeboten, Band 2 endet - glaube ich - bald. Ansonsten gibt es Infos unter http://www.holzschuh-verlag.de. Ich habe sogar einmal einen Hinweis gelesen, daß die Holzschuh-Schule Vorbild bei der Entwicklung der Griffschrift für die Steirische Harmonika gewesen sein soll. Behaupten möchte ich das aber nicht, weil ich es eben nicht weiß.
Und wer es genau wissen will, also sich auch für die Tastenbelegung der Clubharmonika interessiert, der findet Infos bei Peter Ganther unter http://www.peter-ganther.de.
Ich hoffe, daß das jetzt eine Hilfe war. Dem Werner schicke ich noch eine Mail, damit es schneller geht.
Gruß an alle Clubharmonika-Interssierten und die, die es werden wollen
Guido

Peter Fuchs 

peter.fuchs@hs-metnitz.ksn.at

schrieb am 9. März 2006, 13.00 Uhr

Danke für die Kuckuckspolka! Ich habe mir Noten, Beschreibung und Griffschrift ausgedruckt. Das ist ja ein feines Service! Unsere Turnlehrerin wird sie bei unserer Schulaufführung mit Erstklasslern tanzen, dazu spielen wir mit einer kleinen Gruppe: Harmonika, 3 Blockflöten und Bass.

Guido 

cgmarra@aol.com
  Bad Hönningen, Deutschland

schrieb am 6. März 2006, 0.38 Uhr

Servus Franz!
Jetzt war ich schon sooo oft hier und hab´ mich noch immer nicht in Dein Gästebuch eingetragen. Das möchte ich heute, wo ich wieder einmal zum Nachschauen da war, was es so Neues gibt, aber endlich nachholen.
Es ist schon gar nicht mehr in Worte zu fassen, was Du hier (und auch anderswo) für die Erhaltung der Kultur beiträgst und das auch noch so selbstlos zur Verfügung stellst. Nicht zu vergessen, auch die Bündelung an Informationen durch die vielen Links. Zu einem Menschen, der so etwas wundervolles mit so viel Mühe und Liebe zum Detail aufbaut, kann man nichts mehr sagen, weil einem einfach die Worte fehlen. Und wenn mal Fragen sind, hilfst Du auch noch, soweit es die Zeit erlaubt und zwar ohne wenn und aber. Doch das Ergebnis dieser Arbeiten dürfte sicherlich für sich sprechen. Ich kann dazu nur noch vielen Dank für dieses wunderbare "Geschenk" sagen ! ! !
Die allerbesten Grüße
Guido

w. Goggitsch 

wgoggitsch@aol.com
  Bayern (Chiemgau)

schrieb am 4. März 2006, 10.31 Uhr

Sauguat mehr sog i net!

Grundnig Erwin

grundnig@otenet.gr
  Athen, Griechenland

schrieb am 25. Februar 2006, 17.39 Uhr

Gratulation zu Ihrer phantastischen & vor allem informativen Seite. Nun werde ich speziell Ihre Seite dazu benuetzen, meine kleinen Kinder mehr fuer Volksmusik zu interessieren.
Nicht so leicht, da wir in einem anderen "Kulturkreis" leben...!

Vielen Dank!

Nach oben Gästebuch 37 Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

Zurück zum Seitenanfang  Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits