Gästebuch 20

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

Hier finden Sie die älteren Eintragungen:

Zurück Nach oben Weiter

Ins Gästebuch eingetragen haben sich vom 31. Jänner 2007 bis 7. Mai 2007:

Georg Hofmayer georghofmayer@yahoo.de
  Riedering Bayern

schrieb am 7. Mai 2007, 19.07 Uhr

Servus. I schau immer wieder rei was ihr so spuits. Recht schene sachn san dabei. I suach a Noten fürs Akkordeon und für de Ziach. Recht vui Spaß wünsch i eich. Bis zum nächsten Mal.

Sevus beinand

Schorsch

Christine Wiplinger c.wiplinger@inode.at
  Oberösterreich

schrieb am 7. Mai 2007, 16.33 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs, ich finde Ihre Seite wirklich toll, nicht nur, weil man viele Lieder wiederfinden kann, sondern auch, weil man die meisten Lieder auch per midi-file anhören kann.

Zu dem Lied "wer a Geld hat" kann ich Ihnen auch noch einige Strophen nennen:

1. Wer a Geld hat, zieht auf d´Jagd hinaus und wer kans hat, der fangt Fliegen z`Haus, mir is alles ...

2. ..., kann zum Sacher fahrn, und wer kans hat, kocht si s´Haus an Schmarrn,...

3. ... der geht zum Fasslrutschen und wer kans hat, sann si am Stiefelkecht hutschen...

4. ... isst an Schnepfndreck und wer kans hat lasst de Schnepfn weg, ...

5. ... der kann grob sein und wer kans hat, der kanns - a sein, ...

6. ... der hat viele Erben und wer kans hat, kann in Frieden sterben, ...

Das erste Mal hab ich dieses Lied von meinem Musiklehrer gehört, der es in einem klasse Wiener Dialekt gesungen hat (er hat übrigens auch Fuchs geheissen)

Danke für diese Homepage, bitte behalten Sie sie bei.

lg Christine

Günter goong@gmx.at
  Tirol

schrieb am 6. Mai 2007, 15.59 Uhr

Unglaublich, was man beim Stöbern im Internet findet! Diese Seite ist eine der interessantesten, die mir bisher untergekommen sind. Ich habe sie bei weitem noch nicht durchgearbeitet, möchte mich aber fürs Erste vor allem für die Möglichkeit bedanken, Notenblätter mit MIDI-Beispielen und Musikstückln herunterzuladen - KOSTENLOS!!! Ja wo samma denn!?! Wo gibt's denn so was!?! Ein ganz dickes tirolerisches Vergelt's Gott für diesen Service.
Wenn ich dann ein bissl Überblick gewonnen hab, werd ich mich wieder melden.
Fröhliche Grüße aus Tirol
günter

Alfred Ettl alfred.ettl@aon.at
  3720 Ravelsbach, Feldgasse 4

schrieb am 5. Mai 2007, 9.05 Uhr

Lieber Herr Fuchs! Bitte um Ihre Hilfe: Ich suche "Die Rose vom Wörthersee" als Notenblatt, mit Text und Gitarrebegleitung. Unter welcher Adresse könnte ich das Lied finden?
Danke im voraus für Ihre Mühe!
LG
Alfred Ettl

Tut mir leid, die Rose ist ein alter Schlager, daher AKM-pflichtig, ich befasse mich nicht mit Schlagern wegen dem Urheberschutz. FF

Kaptein, Robert J r.j.kaptein@wanadoo.nl
  Niederland

schrieb am 1. Mai 2007, 19.27 Uhr

Ich bin froh dass ich seite gefunden habe. Die Volksmusik auf Steyer richtig gespielt lieben wir. Selber spiele ich auf Kaertnerland, aber bei uns  kan mann nichts hoeren oder sehen, Dieser Sommer gehen wir wieder nach de Grundlsee und bekomme ich unterricht bei Katy Mayer
Musikalische Gruesse
Diana und Robert Kaptein

Zingel Siegfried zingel7@aol.com
  Dortmund

schrieb am 1. Mai 2007, 13.25 Uhr

Werte Musikanten !
Die Seiten die ich bis jetzt gelesen habe find ich ausgezeichnet. Es ist wirklich sehr schade das es so etwas in unseren Raum nicht gibt.
eine Frage möchte ich gleich mit einbringen, wir haben uns zum Seminar angemeldet. Meine Frau spielt die Harmonika nur auf der rechten Seite da sie die linken Finger nicht alle richtig bewegen kann. meine Frau spielt ca. 3 Jahr
ich spiele ca, 5 Jahre wir möchten aber auch noch ein wenig weiter kommen. In unseren Raum sind zwar auch Harmonika - Spieler aber keine Stelle wo an sich weiterbilden kann Schwierigkeiten sind bei uns das Tempo  und der Rhythmus eine andere Sache ist bei mir wenn ich zb. ein Stück was nicht ganz einfach ist nach vielen Üben bringe, und lass das dann liegen weil man ja auch nicht immer das selbe spielen will dann muß ich mit den Musikstück was so schwer ging wieder von vorn anfangen, das kann doch nicht richtig sein .

Es ist wahrscheinlich besser, mit leichteren Stücken anzufangen, und mehrere Stücke gleichzeitig zu üben. Leichte Erinnerungsschwierigkeiten sind völlig normal. Aber wenn man nach einiger Zeit ein Stück wieder vollständig neu erlernen muss, dann hat man es noch nicht richtig gekonnt, dann war es für das eigene Können noch zu schwer. FF

Bachmann admin@market69.de
http://www.market69.de Bad Goisern

schrieb am 1. Mai 2007, 13.22 Uhr

Wollte nur kurz zu diesen wirklich sehr gelungenen Sites gratulieren! Großes Lob an den Admin! Weiter so!

Susanne sch.schmuck@tele2.at

schrieb am 28. April 2007, 11.56 Uhr

Mir gefällt ihre Seite sehr. Sie ist sehr informativ. Unserem Chor wird sie auch viele neue Lieder bescheren! Danke.

Eli Steiermark

schrieb am 27. April 2007, 8.17 Uhr

Ich find es toll das sie schöne Seiten über das Hackbrett schreiben danke

Brandstätter Cäcilia

caecilia@frohnleiten.at
  Obersteiermark

schrieb am 24. April 2007, 22.20 Uhr

Ich bin ganz begeistert von Ihren Eintragungen! Seit Jänner versuche ich Steirische Zieharmonika zu lernen... da freue ich mich sehr, dass ich sehr viele einfache Liedtexte gefunden habe.
Ich bedanke mich recht herzlich!
Cäcilia-Bernadette

Hermann Nagl

hermann.nagl@gmx.at
  D-83024 Rosenheim

schrieb am 22. April 2007, 19.54 Uhr

Geschätzter Herr Fuchs, meine größte Hochachtung für das Zusammen- und zur Verfügung stellen dieser ausgezeichneten website. Sie motivieren nicht nur Könner sondern auch Laien wie mich, Volksmusik zu pflegen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute

Biedermann Klaus

klaus.biedermann@debitel.net
  D-83024 Rosenheim

schrieb am 20. April 2007, 12.58 Uhr

A bäärige Sach dei Houmpeitsch. Bin a Ziacha-Musikant und find da a Super Sammlung an Volksmusik-Stückerln.

Skowronek, Marie

marie.skowronek@verizon.net
  USA

schrieb am 16. April 2007, 5.42 Uhr

Ich lerne Zither und moechte gerne Alpenlaendische Volksmusik richtig spielen koennen.  Leider hier im USA haben wir sehr wenig Zither Lehrer.  Ich hatte einen sehr guten lehrer gefunden.  Leider nach zu kurzer Zeit ist er unerwartet gestorben.  Seitdann, versuche ich weiter zu lernen, leider geht es aber schwer.
Was wuerden Sie mir empfehlen?

Bei Zither kenn ich mich leider nicht so aus, kann jemand helfen? FF

Helmhart Bruno

treffpunktzither@yahoo.de
 

schrieb am 9. April 2007, 00.36 Uhr

...liebe Freunde wer kann mir helfen, suche Text und Noten (eventuell für Zither, kann mir aber die Sache selbst umschreiben) vom Wiener Lavendellied.
-Kaf´ts ma an Lavend´l ab, an Lavend´l hab´ i da, ..... 20 Grosch´n des Büschl-..... 
bräuchte das Lied für eine Überraschung.
Beste Grüße Bruno

Franz Halper

halper.f@aon.at
  Klagenfurt

schrieb am 6. April 2007, 20.08 Uhr

Mundharmonika Spieler und Freunde, aufgepasst!
Vom 7. bis 10. Juni 2007 findet in Klagenfurt das 8. Internationale Mundharmonika Spieler Treffen statt. Ihr seid alle herzlich eingeladen mit zu spielen oder zu lauschen.
Am 9. Juni, 12,00 Uhr wird im Landhaushof ein Rekordversuch gestartet! 1.000 Spieler sollen "Muß i denn ... und die Eurivisions Kennmelodie" gemeinsam zum Erklingen bringen. In C-Dur. Unter den Teilnehmern werden schöne Preise verlost.
Die Ausstellung "Die Mundharmonika" ist vom 4. bis 10. Juni in der Gewölbegalerie geöffnet.
Interpreten aus Frankreich, Italien, Schweiz, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Polen und ganz Österreich haben bereits zugesagt. Zum Abendkonzert spielen für Sie: die Butterflys, Giovanni Volini, Cornel Ionescu, Isabella Krapf uva.
Anmeldungen an: Franz Halper, Weidenweg 31, 9020 Klagenfurt,  e-mail: halper.f@aon.at
Auf an den schönen Wörthersee! 

Petra

m-team@gmx.net
  Urspring

schrieb am 23. März 2007, 16.36 Uhr

Also do hob sogar i ebas gfunda,
I such für d´Geburtstag a fo meim Onk´l zum siebzger a Lied des i mit meine Kind vorschpiela ko.
A rechts Vergelt´s Gott und no viel Feid mit der Musig
Herzlichscht eire Petra

Franz G. Handl

fghandl-museum@yahoo.de
  St.Anton in der Jeßnitz

schrieb am 21. März 2007, 13.43 Uhr

Lieber Franz, wie immer ist eine Freude, Deine Seiten zu besuchen und zu benutzen. Liebe Grüße und herzlichen Dank, Franz & Co.

Elmü (Helmut)

elmue@ippinghausen.de
www.drunken-sailor.de Germany

schrieb am 21. März 2007, 11.00 Uhr

Kurt, das ist eine klasse Seite!
Das Hirtenmädchen habe ich bei Euch stibitzt und werde das in unser Programm einbauen. (Ist mal was anderes)
Es leben die Musikanten!
Beste Grüsse und weiter so
Helmut

Englmaier Horst (der Handzughorst)

horst.englmaier@neftv.net

schrieb am 20. März 2007, 22.24 Uhr

Ja, leider haben nicht gefunden was wir suchen und dringend benötigen.
Eigentlich ein banales Stück. Die Schützenliesel in Griffschrift von Gerhard Winkler komponiert.
Wenn Sie helfen können, bitten wir um schnellste Nachricht.
Kosten werden natürlich ersetzt.
Mit besten Musikergrüßen
Horst Englmaier

Tut mir leid, ich befass mich nicht mit Gema-pflichtigen Stücken. Aber vielleicht kann jemand dem Horst helfen? FF

Kurt Eibl

eibl-kurt@aon.at
www.ennstal.at/musikverein-admont Steiermark/Österreich

schrieb am 18. März 2007, 21.28 Uhr

Danke Hr. Fuchs für Ihre exzellente Arbeit!
Ich bin Musiker im Musikverein Admont-Hall (Gesäuse/Steiermark). In unserem Gebiet wird natürlich auch gerne Volksmusik gespielt.
Da ich auch im Musikverein Klarinette unterrichte, kann ich Ihre Stücke wunderbar für Vorspielabende verwenden.
Und: Für den nächsten Perchtentag (5.1.2008) werde ich von einigen Stücken die Griffschrift und die dazugehörigen Noten (für Klarinette) weitergeben.
Herzlichen Dank und weiterhin alles Gute!
Viele liebe Grüße aus dem Nationalparkgebiet "Gesäuse"
kurt eibl

Geiger Peter

p.geiger@adon.li
  Liechtenstein

schrieb am 18. März 2007, 10.24 Uhr

Ich freue mich immer wieder Ihre Seite anzuklicken und die vielen Infos über die steirische zu lesen. Auch Ihre Noten laden einem ein die Steirische in die Hand zu nehmen und zu spielen

H.Kletzenbauer

AmadeusRudi@gmx.net
  Deutschland / Württemberg

schrieb am 17. März 2007, 22.53 Uhr

Lieber Herr Fuchs, Klasse gemacht. Bin durch Zufall auf Ihre Seite gestossen.
Meine Eltern kamen aus dem Sudetenland ( Kaplitz) Mein Großvater war KUK Obereutnant und war in Krems in der Garnison.( 1900-1918 )( Wien)usw.
Ich habe viele Lieder entdeckt,die ich aus meiner Jugend noch in Erinnerung habe, die meine Eltern und Großelter mit Bekannten und Freunden gesungen haben.
Mit Zieharmonika und Zitter. Leider sind die Lieder nicht mit Gesang. Ich hätte gerne wieder mal den Dialekt gehöhrt, den ich leider nicht mehr spreche. Aber sehr gut verstehe.Ja , das wahren noch schöne Zeiten, als so viel Gesungen wurde. Gerne denke ich daran zurück.
Werde Ihre Seite weiter empfehlen. mit freundlichen Grüßen
                                      H.Kletzenbauer

Hallo! Auch mein Großvater stammt  aus Kaplitz. Schöne Grüße FF.

Walter Zwickel

w.zwickel@inode.at
www.oe2tzl-atv.at Oberösterreich-Salzburg

schrieb am 16. März 2007, 21.38 Uhr

Hallo Herr Fuchs.
Eingangs gleich ein ganz großes Lob für Ihre grandiose Arbeit, der Sie sich für die Pflege der Volksmusik und speziell der Ziach widmen.
So wie sicher viele habe auch ich erst im fast Pensions Alter von 58 Jahren die Liebe zur Volksmusik zu leben gewagt.
Eine 3-Reihige mußte her und ich dachte, weil ich eh vor Jahren mal Unterhaltungsmusik auf der el. Orgel gespielt habe, kann das doch kein Problem sein. Weit gefehlt... die Diatonik hat es in sich. Ich fing ganz von vorne an und habe in den Griffschrift Noten einen brauchbaren Lehrer für den autodidaktischen Weg gefunden. Aber dennoch habe ich schnell gemerkt, daß die Griffschrift ein Hemmschuh für das auswendige Spielen ist. Mittlerweile spiele ich ein Jahr und habe ein bescheidenes Repertoire von etwa 20 Stückln. Wobei ich bestenfalls 5 völlig auswendig und im richtigen Vortragsstil kann.
Vieles hab ich von Ihren WEB Seiten gelernt und auch kapiert, daß in den Alter kein Virtuose mehr aus mir werden kann. Aber das macht nichts, denn die steirische macht mir jeden Tag Freude.
Ein kleines Beispiel noch zum Schluß: Eine Freundin meins Sohnes hat ganz überrascht gemerkt, daß ich die Harmonika quäle und hat mir spontan ein Stückl vorgepielt, das sie in Ihrer Jugend gelernt hat. Ich habe das auf Tonband aufgenommen und taktweise auswendig gelernt. Jetzt kann ich es ziemlich fehlerfrei und heute Abend habe ich es im ORF gehört und erfahren, daß es: Drei Schuster und drei Schneider heisst.
Leider fehlt mir das Trio dazu. Vielleicht haben Sie das in Ihrem unendlichen Speicher? Griffschrift wäre ideal, aber ich kann auch Standardnoten umsetzen, allerdings nur manuell und ziemlich langsam.
Nochmals vielen Dank für Ihre Arbeit, die noch dazu von keinem kommerziellen Gedanken geleitet wird. Hut ab, das ist selten heute.
Liebe Grüße aus Salzburg
Walter Zwickel

Tut mir leid, Ihr Stück "Drei Schuster und drei Schneider" kenn ich nicht, vielleicht einer der Leser? FF

Detlev Wulff

webmaster@gildenforschung.de
www.gildenforschung.de Deutschland

schrieb am 14. März 2007, 8.27 Uhr

Wunderschöne Musikstücke, die untergehen würden, wenn man sie nicht sammelt und wieder der musizierenden Bevölkerung zugänglich macht. Ich bin eher jedoch auf der Suche nach Märschen, die ich auf meiner Homepage zum Besten geben kann. Am Besten wären Midi-Dateien, die man ja auch mit Capella importieren kann um die Noten zu drucken. Macht weiter so. Ich mag Musik aus dem Alpenraum! Sie hat einen besonderen Charakter und Charm!

Pierre Debets

peter.debets@wanadoo.fr
  Hollânder in Frankreich

schrieb am 10. März 2007, 22.42 Uhr

Werde mich die schule bestimmt  ansehen !
Danke

Fritz Haas

di.f.haas@aon.at

schrieb am 10. März 2007, 18.11 Uhr

Gratuliere, das habe ich schon lange gesucht und vieles so genau gefunden, wie ich es brauche zum Singen und mit der Gitarre zu begleiten! Ich bin seit 10 Jahren in Pension, aber inicht inaktiv.

Griebl Ingrid

kita.mehring@bistum-passau.de

schrieb am 8. März 2007, 14.57 Uhr

Ich freue mich sehr Ihre Seiten gefunden zu haben.
Ich leite einen Kindergarten im Lkrs. Altötting/Bayern und komme nur sehr schwer an Volksmusik für Kinder ran.
Die Kinder haben sich sehr über die neuen Lieder gefreut.

Sigi Winter

s-winter@t-online.de
http://www.winter-music.de Hahnbach

schrieb am 8. März 2007, 14.21 Uhr

Ich kann den anderen Schreibern nur zustimmen. Eine supertolle Seite mit vielen super Informationen.
Übrigens - am 21./22. April 2007 kommt der Leit`n-Toni jun. zu einem Harmonika-Seminar nach Hahnbach. Er zeigt hier die Spielweise für echte Volksmusik. Wer noch Lust hat - unter www.winter-music.de kann man sich noch anmelden!
Viele Grüße!
Sigi Winter

Jochen Swoboda

jochen.swoboda@gmx.at
  Nürnberg

schrieb am 6. März 2007, 8.51 Uhr

Diese Seite ist der absolute Hammer. Ich kann nur gratulieren. Das ist das Beste was ich je an Information über die Steirische bekommen habe. Ich suche seit etwa 3 Monaten nach einem Instrument, da ich vom Akkordeon auf eine Steirische umsteigen will. Ich habe mit vielen Musikern, Händlern und Verkäufern gesprochen. Aber die Informationen die ich hier bekommen habe waren einfach unbezahlbar.
Vielen Dank für diese Homepage. Ich bin restlos begeistert.

Strasser Johann

johann.anni@aon.at
  Pöchlarn

schrieb am 9. Februar 2007, 16.33 Uhr

Bin Volkstänzer aus Leidenschaft. Tanze bei VTG Arnsdorf i.d.Wachau und bei VTG Loosdorf bei Melk. ich finde ihre Seiden sehr gut bitte weitermachen    Strasser Johann wienerstrasse 25-21 3380 Pöchlarn

Maxi Hofmeister

Wien

schrieb am 9. Februar 2007, 11.30 Uhr

Lieber Franz Fuchs!
Ich habe seit kurzem ein Laptop. Ich habe deine Noten für die Volkstänze in Noten- und Griffschrift gefunden. Sogar mit Musik! Das hast Du ganz toll gemacht. Das ist eine großartige Leistung und macht sicher vielen Volkstanzfreunden Freude.
Danke für die Arbeit die Du damit hattest.
                   Grüße Maxi Hofmeister

Josef Schmölzer

josefschmoelzer@hotmail.com
  Deutschfeistritz/Stmk

schrieb am 3. Februar 2007, 16.04 Uhr

Danke für diese wunderbare Seite! Für mich eine der wichtigsten im Internet.

H.W.

florian5420@gmx.de
  Thueringen

schrieb am 3. Februar 2007, 12.38 Uhr

Dieses Lied ist verbunden mit wunderschönen Erinnerungen in der Natur, als meine Frau und mein Sohn vor vielen Jahren dieses Lied mit der Flöte spielten.
Zwischenzeitlich hatten wir den Text verloren und die Melodie beherrschten wir auch nur noch ungenau. Als wir jetzt die Dias von diesem Ereignis - nach über 20 Jahren - wieder einmal ansahen, wollten wir dieses Lied  singen - aber mit unzureichendem Erfolg.
Nun wird es uns aber zur    großen Freude gelingen , dank des Internet und Ihrer Eintragung; dafür  -  sehr geehrter Herr Fuchs   - unseren herzlichsten Dank.

Josef Mertl

Neumarkt

schrieb am 31. Jänner 2007, 18.51 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs,
jetzt muss ich Ihnen doch einmal schreiben.
Ich spiele seit Anfang 2006 eine Steirische Harmonika und habe mir das Spielen selbst beigebracht. Ich kam dazu wie die Jungfrau zum Kinde, kann's aber nicht mehr lassen.
Beim Stöbern, was ist eigentlich eine Steirische ist, fand ich Ihre Homepage.
Es ist immer wieder schön darin zu lesen, es ist so viel interessantes über mein neues Interessengebiet darin zu finden. Auch Ihre Noten in Griffschrift find ich ganz toll, auch wenn ich noch nicht viel damit anfangen kann.
Es fehlt mir doch die Übung, meine Finger haben auch bereits die 50 Jahre überschritten.
Ich möchte mich noch einmal über Ihren wahrscheinlich doch sehr intensiven Zeitaufwand für diese Seiten bedanken. Ich habe sehr viel daraus gelernt.
Ich hoffe, Sie finden auch noch in Zukunft Gefallen daran und das diese Seiten noch vielen Freude machen.
Mit herzlichen Dank und vielen Grüßen aus der schönen Oberpfalz Ihr
Josef Mertl
Neumarkt. den 31.01.2007

Nach oben Gästebuch 37 Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

Zurück zum Seitenanfang  Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits