Gästebuch 31

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

Hier finden Sie die älteren Eintragungen:

Zurück Nach oben Weiter

Ins Gästebuch eingetragen haben sich vom 23. September 2011 bis 4. Juni 2012:

Friedrich Botzenhardt

frieder.botzenhardt@t-online.de

 

D; Bruckmühl

schrieb am 4. Juni 2012, 15.17  Uhr

bin als nun mittlerweile Jungrentner endlich so weit, Zeit zu haben für alle Arten von Musik.
So finde ich diesen Internetauftritt für unsere Musikgruppe Mangfallwind sehr interessant, und wir haben sicher Freude daran-
Bin auf der Suche von mehrstimmigen Tanzstückln, unsere Besetzung der Rentnerband ist: 3 Ve; Ve; 2 Flö; Pos; Akk; AS; TS; Trp; 2 Klar.
Nehme gerne alles was mir wenig Arbeit macht, umzuschreiben.
Freue mich auf Antwort.

Für derartige Mehrstimmigkeit bin ich nicht zuständig, das gibt es aber sicher im Fachhandel, beispielsweise beim Hillinger, https://www.musik-hillinger.com/. FF

Wilfried Ulrich

ulricus.norden@t-online.de

www.ulrich-instrumente.de

Deutschland

schrieb am 2. Juni 2012, 15.21  Uhr

Moin-moin,
einen schönen Gruß aus Ostfriesland!
Am Pfingstwochenende war ich mit meinen Instrumenten bei dem Volksmusikfestival "drumherum" in Regen im Bayrischen Wald. Mannomann, was hab' ich viel Zwiefache gehört und verzweifelt versucht, den Rhythmus nachzuvollziehen !!! Damit will ich mich mal eine Weile befassen und auf dieser Seite bin ich gut fündig geworden! Vielen Dank!
Mit freundlichem Gruß
Wilfried Ulrich

Friedl Martin

wildschuetz@sbg.at

 

Unken/Sbg.

schrieb am 29. Mai 2012, 19.22  Uhr

Habe schon viele Jahre mit dem Salzburger Hackbrett die Erste Stimme gespielt und möchte jetzt mehr begleiten. Ob da nicht das Osttiroler Hackbrett geeigneter ist?
Vielen Dank und Grüsse aus Unken im Salzburger Land

Kommt darauf an, wen du begleiten möchtest. Für Stubenmusik ist auch das Salzburger Hackbrett ideal. Für Geigen oder gar Bläser ist es doch etwas leise, da ist das Steirische oder noch besser das Osttiroler doch geeigneter. FF

Edwin Seitz

edwin.seitz@t-online.de

 

Deutschland

schrieb am 27. April 2012, 8.54  Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs,
Ihre Seiten haben mein Interesse an der echten Volksmusik geweckt. Nach längerem Experimentieren mit Gitarre und anderen Instrumenten wage ich mich nun an die Steirische - dank Ihrer Seiten bereits mit ersten Erfolgen.
Vielen Dank für diese Arbeit.
Beste Grüße  Edwin Seitz

Bauer Hans

johann.bauer3@gmx.net

 

jetzt Passau, geb. in Braunau/Inn

schrieb am 24. April 2012, 19.49  Uhr

Hallo schöne Grüße aus Passau, diese Seite ist super für Volksmusikfreunde.
Ich hab erst mit 61 Jahren die steirischen Harmonika zu lernen begonnen und spiel jetzt drei Jahre.
ich such die Griffschriftnoten für den Innviertler Landla und zwar den bei you tube 2009 reingestellten von Franz aus Peuerbach.
Ich hab diese Musik noch irgendwie aus meiner Kindheit in Braunau im Kopf.
Herzlichen Dank im voraus mit freundlichen Grüßen
Hans Bauer

Tut mir Leid! Die Melodie auf Innviertler Landler Franz Juni 2009 Dahoam Peuerbach wär ja nicht gar so schwer, aber beim Innviertler Rhythmus trau ich mich nicht drüber. FF

Gary Wardall

gwardall@uwalumni.com

 

USA

schrieb am 21. April 2012, 3.57  Uhr

Sie haben eine sehr gute Seite. Ich habe einige Songs hochgeladen und ich spiele meine Tuba mit ihnen. Ich danke Ihnen sehr.
You have a very good site. I have uploaded several songs and I play my tuba with them. Thank You very much.
Gary Wardall

Timo

luke123456@vollbio.de

http://www.onlinegitarrestimmen.de

 

schrieb am 1. April 2012, 1.01 und 1.04  Uhr

Ich bin selbst ein riesen Fan von Volksmusik und finde es klasse, dass es Webseiten wie diese hier gibt! Vielen Dank dafür

Hey, ich bin es nochmal! Ich bin gerade auf der Seite über die Aussage "Musikant ist für mich die Steigerung von Musiker, einer, der mit Herz musiziert." gestolpert und finde sie 1A. Jeder Musiker sollte mit Herz musizieren, Musik machen ist eine wahre Leidenschaft

Danke für die für Gitarristen sehr hilfreiche Seite. Ich habe sie gleich bei mir eingefügt, auf Gitarrenbegleitung zur Harmonika. Danke, FF 

Giuliano

info@gtolentino.com

www.gtolentino.com

Italien

schrieb am 24. März 2012, 21.27  Uhr

HALLO |
Ich bin ein italiener, lebe in Trieste und habe auch ein Haus in Kärnten. Ich liebe Österreich und die Folksmusik die dort gespielt wird.
Seit einiger Zeit habe ich in Internet die Steirische entdeckt und würde gerne sie zu spielen erlernen.
Aus diesem Internetsite habe ich alle wichtige Auskünfte über das Instrument gefunden, so dass ich auch eines, ziemlich selbstbewußt bestellt habe.
DANKE DANKE DANKE !
Giuliano 

Christine Winkler

pogi7@aon.at

 

Tiroler Unterland

schrieb am 21. März 2012, 21.09  Uhr

ich suche ganz verzweifelt nach Noten für ein altes Lied, dass meine Tante ( 83 Jahre alt) als junge Frau gesungen hat. Für mich und für meine Tante wäre es von großer Bedeutung den Text und die Noten zu haben. 
Vermutlich beginnt das Lied so: " Einmal wird es schöner, so hoffen die Leute,..."
der Refrain: "Ich steig auf die Berge bei sonnigen Schein, dort finde ich den Frieden dort bin ich allein,..."
Falls Sie mir weiter helfen könnten, wäre ich Ihnen sehr verbunden und verbleibe mit freundlichen Grüßen Christine Winkler

Tut mir Leid, ich kenne das Lied nicht, aber vielleicht klappt es über das Gästebuch. FF

Elmar

elmar.supper@gmx.at

schrieb am 16. März 2012, 11.44  Uhr

Hallo Zusammen,
Ich suche schon seit einiger Zeit die Noten ( Griffschrift ) für das Lied "Wo die hohen Berge stehen, im Tiroler Land...." ( auch "Innsbrucker Lied" genannt ). Kann mir da jemand weiterhelfen ?
Besten Dank & schönes Wochenende,
es

Tut mir Leid, ich kenne das Lied eigentlich nicht, hab es mir angehört. Vom Stil her dürfte es ein volkstümlicher Schlager sein, daher unter Urheberrecht, und mit der AKM möchte ich nichts zu tun haben. FF

Franz Luttenberger

franzl@telia.com

 

A Stoasteira!

schrieb am 15. März 2012, 21.16  Uhr

Ihr Gästebuch ist vielleicht der richtige Platz, von den vielen Besuchern etwas über ein altes Lied zu erfahren, von dem mir nur ein paar Textbrocken in Erinnerung geblieben sind. 
1. Da drunten im Tal (oder: da drobm aufm Berg?) rinnt a Wasserle trüb, und i kann mir net helfn, i hab dich so liab... hast an andern Buam g'halsn, bist nicht mehr so liab... 
Wer kann mir mit dem Text weiterhelfen?
Franz Luttenberger, Uppsala, Schweden

Gar so alt ist das Lied nicht, ist ein neueres Kärnterlied.
Den Text gibt es beim Volksliedwerk. FF
Lieber Herr Fuchs!
Besten Dank für den Hinweis auf die Daten dieses Liedes, die angegebene homepage hat mir zugleich grosse Schätze der Volksmusik geöffnet. Wie reich doch Österreich auf diesem Gebiet ist!
Beste Grüsse,
Franz L.

Franz Luttenberger

franzl@telia.com

 

A Stoasteira!

schrieb am 15. März 2012, 17.01  Uhr

Ohhh, für einen Ausgroasten wie mich, seit 50 Jahren in Schweden wohnend aber natürlich im Herzen immer noch ein Steirer, ist Ihre Seite das reinste Vergnügen, und ein richtiges Labsal! Vielen Dank für Ihre Mühe, und Grüss euch Gott alla anderen Volksmusikliebhaber!
Franz Luttenberger, Uppsala

Herbert Laab

hlaab@gmx.de

schrieb am 13. März 2012, 17.29  Uhr

Habe heute Ihre Seite gefunden. Freue mich über so viel Information und Fachwissen. Habe schon lange etwas gesucht, um meine wenigen Kenntnisse über Steirische Harmonika erweitern zu können.
                                                 Grüße aus Dortmund Herbert

Gerhard Oplaat

gwoplaat@hetnet.nl

 

Niederlande

schrieb am 12. März 2012, 16.05  Uhr

Herzlichen Dank für die schöne Melodieen, auch ich bin pensionniert (72) und spiele Accordeon, Hohner Club und Zupan AlpeIV. Ihre Melodieliste biete grosse Auswahl. Ich wünsche Ihnen weitere Erfolge zu.
Gerhard.

Sebastian Helm

xu0c3@s.helm.org

 

Redmond, Washington

schrieb am 10. März 2012, 22.30  Uhr

Danke für die schöne Seite über das Tinerl-Lied, die ich über de.wikipedia.org/wiki/Radetzky-Marsch gefunden habe. Gibt es auch einen Text dazu, und liegt die Melodie in der zweiten Stimme?

Frau Tinerl war eine gute Jodlerin, ihr Jodler war damals in Wien sehr bekannt, die Jodlersilben wurden aber zur damaligen Zeit nicht aufgeschrieben, daher gibt es keinen Text.
Nach meinem Musikverständnis ist die Oberstimme meines Satzes die Hauptstimme (Melodie). FF

Graf Paul Deutschland

schrieb am 1. März 2012, 20.47  Uhr

Wunderbare H.P. Sehr schöne Stückln. Ich gehe dieses Jahr in Rente, (kriag owa koane.) Hab jetzt aber Zeit, mich um die Steirische-Harmonika zu kümmern. Ich hab in meiner Schulzeit immer mit einer kleinen,alten Hohner-Erika gespielt. Diatonisch, später Mitte 30er - chromatisch Knopf-B-Griff, alles ohne Noten. (Schuster bleib bei deinem Leisten.) Hab mir jetzt eine gute Steirische zugelegt. Perfekt werde ich es wohl nie mehr lernen, aber es macht riesig Freude. Auf Ihrer Seite hab ich heut guate Stückln gfundn, ghört und probiert. 
Vielen Dank !   Gruss. Paul  (Youtube.com) (Jenischoldiefreak)

Peter Haberhauer 

 

schrieb am 29. Februar 2012, 8.50  Uhr

Sehr geehrter Hr. Fuchs!
Nach dem ich in Pension gegangen bin habe ich die volle Liebe zur Steirischen Harmonika entdeckt.
Durch Ihre Mithilfe finde ich viele Lieder, welche wir früher auf Berghütten gesungen haben und mir zum Teil nur mehr die Melodie und der Refrain bekannt war.
Ich habe mir zur Aufgabe gesetzt dieses, zum Teil vergessenes Kulturgut zu pflegen. Da die meisten Leute keine Texte mehr können, singe ich zur Steirischen und lerne selbst die Texte auswendig. Ich spiele aber im Moment nur nach der Griffschrift.
Ich suche das Lied (Griffschrift) samt Text von dem mir nur ein Teil bzw. der Refrain bekannt ist.
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen:
"Da sagt der Bauer zur Bäuerin......
(dann der Refrain) schiebe an schiebe an schiebe langsam an, dass nichts passieren tut.
Liebe Grüße und besten Dank
Peter Haberhauer

Das Lied ist mehrfach im Internet zu finden, etwa auf http://www.lumpenlieder.de/Odenwald/odenwald.html
Dort kann man auch die Melodie anhören.
Aber brauchen Sie wirklich für so einfache Lieder die Krücke Griffschrift? So etwas spielt man nach dem Gehör. FF

Alfred Trischak

trischak@europe.com

 

Siebenhirten/Mistelbach NÖ

schrieb am 17. Februar 2012, 1.15  Uhr

Volksmusik ist im Weinviertel Bestandteil fast jeder musikalischen Veranstaltung, sei es ein Kirtag, ein Sommernachtsfest, ein Feuerwehrheuriger, ein Ball, ein Gschnas, ein Maskenball usw. 
Nicht nur die "Alten" sind damit zu begeistern, sondern auch die Jugend und es gibt auch darunter viele Tänzer, welche gerne eine traditionelle Polka oder einen Walzer tanze oder selbst ein Instrument spielen.
Fast jeder Ort hat eine Blasmusikkapelle und natürlich spürt man in der Musik auch die Nähe zu Tschechien (Böhmen und Mähren).
Ihre Homepage mag ein Beitrag zur Erhaltung der Volksmusik bleiben und zur Entwicklung der VolxMusik beitragen.
Ansonsten Herr Fuchs
- Keine Zeit - 
Alfred Trischak, Pensionist aus dem Weinviertel

Helmut 

Wilhelmsburg

schrieb am 16. Februar 2012, 18.38  Uhr

Ich finde es super toll, dass solche Lieder noch von jemandem gesammelt und somit auch für die Generation RAP, die ja auch mal etwas älter wird, (und hoffentlich auch mal draufkommt, wo sie herkommt) bewahrt werden. 
Bitte nicht aufhören!

Markus

markus.leitner@ainet.at

 

Obersteiermark

schrieb am 6. Februar 2012, 19.57  Uhr

Hallo Herr Fuchs!
Ich spiele selbst steirische Harmonika und mir geht seit geraumer Zeit ein Lied nicht mehr aus dem Kopf: "Dem Land Tirol die Treue". Wollte fragen, ob vielleicht jemdand die Noten hat, wäre wirklich sehr cool.
Gruß, Markus

Danach wurde ich schon öfters gefragt. Ich habe sie aber nicht. Vielleicht sind sie über den Tiroler Volksmusikverein zu bekommen. FF

Lola

 

schrieb am 6. Februar 2012, 16.59  Uhr

Das ist wirkli sehr schön! 
Spiele selber gerne Volksmusik auf meiner Klarinette!! 
Großes Lob.

Bettina

bettina.helena@freenet.de

 

Bayern

schrieb am 24. Jänner 2012, 17.55  Uhr

Hilfe !!!!!
Kann mir irgendjemand sagen, wo ich noch bayrisch singen kann (Gstanzl, Zuchthausliad usw.) Müsste in der Nähe von Straubing/Regensburg/Dingolfing sein.
Bitte e-Mail an: bettina.helena@freenet.de
Daaaaanke

Bönisch Karl

Au6Karl@aol.com

hob i koane

Bayern

schrieb am 20. Jänner 2012, 9.53  Uhr

A guade Seitn host Du da zsambaut, schau imma wieda moi eina, wega Titel und Melodien. Danke für Dei Arbeit, heit hob i an Text vo "Jetzt ham ma a ganze Weil gsunga und gspuit" gsuacht und bin glei bei Dir rauskema-- 
gruß aus bayern, karl

Martin Lammert

marlamb@gmx.de

http://spiele.coole-browserspiele.de

 

schrieb am 17. Jänner 2012, 20.15  Uhr

Danke für die tollen Noten, einige hab ich schon mit mäßigem Erfolg ausprobiert 
Aber ich bleib dran!
Viele Grüße,
Martin

Alfred Ivath

alfred.ivath@aon.at

schrieb am 7. Jänner 2012, 17.46  Uhr

Ich habe die Gstanzln mit großem Vergnügen gelesen, kannte ich doch nur die erste Strophe des Glasscherbentanz. Bitte könnten Sie mir noch etwas über die o-sprache des letzten Gstanzls mitteilen ?
mit freundlichen Grüßen
A. Ivath

Die O-Sprache verwendeten die alten Musikanten, um sich zu unterhalten, ohne vom Wirt oder von den Gästen verstanden zu werden. Einfache Erklärung: In jedem Wort wird ein Selbstlaut durch ein O ersetzt, die Silben werden vertauscht und als Abschluss wird ein E angehängt. Es gibt sogar ein Buch darüber, das ich allerdings nicht besitze, näheres erfahren sie beim Wiener Volksliedwerk. FF

Carl Wenning

 

 

Kempten

schrieb am 27. Dezember 2011, 18.58  Uhr

Lieber Herr Fuchs,
ich wollte Ihnen gerade per Gästebucheintrag ein Kompliment für Ihre freundliche Webseite machen, aber meine Bemühungen wurden von Ihrem Filter jäh verschmäht.
Heute habe ich mich den ganzen Tag mit der Tastenbelegung meiner Harmonika auseinandergesetzt, so daß ich mich vielleicht unabhängiger von der Griffschrift entwickeln kann und normale Notenblätter nicht automatisch zur Seite lege. Dabei hat mir Ihre Seite geholfen. Sie ist auch so schön aufgemacht, daß ich gerne wiederkomme.
Vielen Dank, und ich wünsche Ihnen noch einen harmonischen Jahresausklang!
Carl

Siggi

siegfriedheise@alice-dsl.de

 

Hamburg

schrieb am 16. Dezember 2011, 16.09  Uhr

Ich finde Ihre Notenauswahl ganz toll.
Ich spiele zwar Akkordeon, aber nach diesen Noten kann man wunderbar spielen
                                           m.f.G. S.Heise

Christina

Christina891@gmx.at

 

Österreich

schrieb am 9. Dezember 2011, 9.13  Uhr

Ich möchte Ihnen hiermit meinen Respekt ausdrücken für diese von Ihnen erstellte Seite!!! Ich bin 22 jahre jung und möchte die steirische lernen.. Man findet sehr viel "Unbrauchbares" im Internet, aber Ihre Seite ist wirklich einsame Spitze!!! Vielen vielen Dank!  Sie erleichtern mir den Weg zur Steirischen um ein Vielfaches!!
Mit freindliche Griaß
Christina

Zora Ellermann

zora.ellermann@gmx.de

 

Wiefelstede, Norddeutschland

schrieb am 9. Dezember 2011, 8.51  Uhr

Hallo! Ich bin sehr erfreut und ganz gespannt, nachdem ich angefangen hab, Deine Ausführungen zu lesen. Ich glaub, sie treffen genau meine Fragen, hab nämlich eine Steirische, 3-reihig, C,F,G- Stimmung und hab zunächst auswendig als Begleitung nach Akkorden gespielt, seit ein paar Monaten üb ich nach Michlbaur, Griffschrift, war sogar dieses Jahr in der Steiermark, in Gasen zu einem Seminar.
Ich mag meine Steirische, aber sitze hier in Norddeutschland und würde gern andere Sachen spielen, nicht nur Österreichische Volksmusik. Ich kann aber Noten nicht auf meine Griffschrift umändern und bin recht ungeübt, nach Gehör Griffschrift aufzuschreiben. Meine Schwester, die Dich zum Glück im Internet gefunden hat, spielt Mandoline und Geige und wir zusammen gern kleine Melodien, vielleicht was Irisches, aber irgendwie kommen wir noch nicht zusammen.......
Ich würde das, was Du geschrieben hast, gerne in Händen halten und in Ruhe nachlesen, gegen Gebühr versteht sich. Irgendwie krieg ichs nicht ausgedruckt. Meine Adresse: Zora Ellermann, Alter Postweg 36 in 26215 Wiefelstede. Ich würd mich soooo freuen, von Dir zu hören.Liebe Grüsse ZORA

Es freut mich, wenn ich helfen kann.
Ausdrucken möchte ich nicht. Da sind die ganzen Querverweise (Links) weg, das müsste ich komplett anders konzipieren, und das ist mir zu viel Arbeit.
Ein Hinweis zum selbst ausdrucken: Das zu Druckende markieren, mit Steuerung+c kopieren und dann mit Steuerung+v in ein leeres Wordblatt einfügen, dann funktioniert es auf jeden Fall. FF

Johannes Eggenberger

johannes.eggenberger@gmx.net

 

Austria

schrieb am 5. Dezember 2011, 14.51  Uhr

Eine schöne Site haben Sie da geschaffen, wirklich prima! Fehler habe ich leider keine gefunden,-leider jedoch auch  keine erschöpfende Antwort auf mich bewegenden Fragen zur Geschichte der Geige im Alpenraum.Hier einige Fragen:
Seit wann ist die Verwendung von Geigen,Fideln oder sonstigen Streichinstrumenten im Alpenraum nachweisbar.Wie kamen sie dorthin?Wo befanden sich die Zentren bzw.von wo aus fand die Verbreitung ihren Ausgang?Gab es die Tradition des sich selbst Fideln bauens? Wann hatte das Geigen Hochzeiten?
Ich bin mir über den Umfang meiner Fragen durchaus bewusst,-bin jedoch mit jedem kleinen oder noch kleinerem Hinweis zufrieden......
Danke

Tut mir leid, für Ihre historischen Fragen bin ich nicht der richtige Ansprechpartner. Vielleicht können Sie es beim Österreichischen Volksliedwerk versuchen, die müssten da mehr wissen. FF

Ueli

ueli_schlatter@bluewin.ch

http://www.youtube.com/user/1965Ueli?feature=mhee

Schweiz

schrieb am 2. Dezember 2011, 6.56  Uhr

Gratuliere zu der wunderschönen Homepage
Auf meiner Seite (Homepage) findest Du viele schöne Videos.
mit Volksmusik und Jodelgesang. viel Spass…

katzetl gertrud

grauekatze@gmx.at

 

N.Ö.,seit ca 40 jahren in wien

schrieb am 14. November 2011, 20.26  Uhr

ich bin zurzeit auf remob nach KnieOP, totales künstliches gelenk- hier sind damen die gerne singen und mich heute eingeladen haben- leider sind uns die lieder ausgegangen, so suchte ich jetzt im internet für morgen und wurde bei ihnen fündig- ich bin schon 80 jahre,habe immer gern gesungen,kenne viele lieder- leider gehts mit meinem rauen hals nicht mehr nach wunsch- wir sind jetzt mit mir 4 damen und vertreiben uns mit singen den nachmittag,wo es keine therapien mehr gibt- danke.durch sie werden uns jetzt einige wochen die lieder nicht ausgehn und unsere nachmittag füllen, danke

Brandstätter Gerhard

brandstaetter.mg@aon.at

 

4591 Molln

schrieb am 5. November 2011, 15.27  Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs,
ich kann leider das Walzerlied (Maurer-Gstanzln) als Griffschrift für steirische Harmonika nicht finden.
Können sie mir weiterhelfen? Würde mich sehr freuen, wenn ich diese Griffschrift bekommen könnte.
Liebe Grüße,
Brandstätter Gerhard

So einfache Lieder stelle ich nicht allgemein als Griffschrift zur Verfügung, weil ich bewirken will, dass jeder Spieler sie auch nach Gehör oder nach Noten spielen können sollte, nicht ausschließlich auf die Krücke Griffschrift angewiesen sein sollte. Fragen dazu beantworte ich gerne.
Aber natürlich kann ich sie auch in Griffschrift verkaufen, Preis Pro PDF 2 Euro. FF

Rosa

MilchmädchenRoa@gmx.at

http://karrierefragen.net

Tirol

schrieb am 3. November 2011, 10.47  Uhr

Super dass ihr hier so viele Noten zur Verfügung stellt. Und die Videos sind auch gut - da kann man sich dann alles besser vorstellen und findet schneller das passende Stück. Ansonsten könnte die Seite vielleicht noch ein wenig übersichtlicher sein... aber ich hab mich ja zu Recht gefunden.

Antonia Fruhner

niti@gmx.de

www.die-steirer.de

 

schrieb am 2. November 2011, 15.49  Uhr

Ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Seite. Ich war schon so oft hier zum schmökern und finde immer etwas Wissenswertes und Neues. Ich versuche immer wieder die Tabellen zu begreifen, wie man nach Klangnoten spielt. Aber irgendwie komm ich nicht dahinter. Muss mir dafür mal richtig Zeit nehmen. Aber ansonsten ist alles da, was man so wissen sollte/will oder muß. Übrigens sind wir so zweimal im Jahr in Tiefgraben am Mondsee und besuchen dann auch einen Musikstammtisch mit unserer Gruppe.
Ganz vielen Dank
und schöne Grüsse aus Rheinhessen
Antonia Fruhner

Beim Stammtisch in Tiefgraben war ich auch schon einige Mal, habe euch glaube ich schon dort gesehen. FF

Ruth Holub

ruth.holub@gmx.at

  Wien

schrieb am 28. Oktober 2011, 8.44  Uhr

Danke, für diesen reichhaltigen Liederschatz.
Schon das Schmökern darin macht Spaß...Wünsche noch viel Freude mit dem besten Lebenselexier schlechthin - Singen - ... MUSIK...

Klaus Müller

klmu@gmx.d

schrieb am 25. Oktober 2011, 9.50  Uhr

Hallo,
ich bin auf der Suche nach Lehrmaterial alpenländische Volksmusik für Mundharmonika. Leider bin ich bisher nicht fündig geworden.
Vielleicht wissen Sie etwas?
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Müller

Aber natürlich gibt es auch das, beim Steirischen Volksliedwerk, http://www.steirisches-volksliedwerk.at/instru.htm#12. FF

Hubert Palmstorfer

oe6phd@aon.at

 

8361 Hatzendorf

schrieb am 17. Oktober 2011, 19.54  Uhr

guten Tag oder Abend
grosses Kompliment zu Ihrem Engagement für die Musik, bin leider mit 10 Daumen ausgestattet und 2 linken Händen. Bin auch Pensionist mit 24 Stunden Tag.
Ich würde den Text vom Laurenziberg suchen, wie ihn der selige Hias interpretiert hat, leider ist der auch in 1000 Laurenzibergseiten nicht zu finden.
Haben Sie etwa so was? Vielen Dank im Voraus. Ist für meinen Freund Hans, der mit 70 Jahren angefangen hat mit der steirischen Harmonika!
Alles Gute aus der Südoststeiermark
Hubert Palmstorfer
Tiefenbach 53

Tut mir leid, diesen Text kenne ich auch nicht. FF

Reichert Peter

Peter.reichert@seehof-ammersee.de

 

Herrsching am Ammersee

schrieb am 13. Oktober 2011, 20.45  Uhr

Servus aus Bayern, 
Gerne Bedien ich mich Deiner Notenschriften weil wir bayernweit spielen und wir manche Stücke aus den Regionen nicht kennen.
Ich bin Wirt am Ammersee in Bayern (neben dem Starnberger See) und wenn Du einmal Zeit hast, dann würden wir d.h. meine Frau, meine Musikanten und ich uns sehr freuen,wenn wir dich in unser Hotel mit deiner Frau einladen dürfen! 
Natürlich wenn wir midnand musi spuin.
Kommts amoi auf a Wochenend! als kleine Anerkennung für Deine großartige Arbeit!
Viele Grüsse , Peter Reichert und Musikanten

Des midnand musi spuin tat mi gfrein.
Bin nur leider bei uns sehr ausgelastet, und ohnedies immer wieder zwischen Grimmingland und Mondsee unterwegs, natürlich auch musikalisch. Der Ammersee ist doch etwas weit für uns, aber vielleicht geht sichs einmal aus. FF

Sonja Böck

sonja.boeck@gmx.at

 

Wien

schrieb am 29. September 2011, 20.48  Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs!
Seit etwa einem Monat lerne ich die steirische Harmonika zu spielen, bin von Ihren Seiten, Ratschlägen, Tips, Tricks und der ganzen Homepage restlos begeistert! Danke!
Mit lieben Grüßen aus Wien,
Sonja Böck

Ferdinand Weinbacher

weinbacher@t-online.at

 

Viechtach

schrieb am 25. September 2011, 13.55  Uhr

Ich bräuchte dringend in Griffschrift für die Steirische: 'Und wer im Januar geboren ist?' und ähnliches. Kann mir wer weiterhelfen 
Übrigens diese Seite ist saugut
mfg Ferdinand

Und warum spielen Sie diese leichten Sachen nicht einfach? Sie können es doch singen. Dann geht es auch ohne Griffschrift. FF

Bernhard Lindt

bein5@vtxmail.ch

 

Schweiz

schrieb am 23. September 2011, 21.38  Uhr

Super, ihre Homepage! Ich bin froh, als Volksmusikliebhaber, -sammler und Harmonikaspieler auf Ihre Website gestoßen zu sein. Dieses Kulturgut darf nicht verloren gehen, deshalb ist es wichtig, daß Leute wie Sie dies sammeln und pflegen.
Herzliche Grüße

Nach oben Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

Zurück zum Seitenanfang  Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen  

 

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits