Der Taxichauffeur

Parodie zum Wiener Fiakerlied von Gustav Pick

Ein Klick startet die Musik (Midi-Datei)

Nach oben Weiter

Das folgende Lied vom Wiener Taxichauffeur habe ich in Wien öfters gehört.
Es ist eine von vielen Parodien zum Wiener Fiakerlied.
Der Text stammt von Fritz Löhner - Beda.

I

Ich hab einen Mercedes, (an alten Daimler,) die Kraxn steht am Grabn.
A so a Taxi-Auto werdn s' no net gsehgn no habm.
Die Ledersitz san z’rissn, die Federn stehn in d’ Höh,
Am Vurdern kannst net sitzn, am Hintern tuats da weh.
Und kummt amal a Fahrgast, dann haßt’s glei: „Brüaderl, tauch an!
Und reiß di z’samm und bitt! Und bet! Sunst geht des alte Kreuwe net!“
Dann fangt er an zum stinkn und fahrt a Wengerl raus.
Doch bei da erstn Kreuzung schon geht eam da Adam aus.
Die Zündung streikt, des Radl steht, und nur der Taxameter geht.

Des Wagerl, des is halt an echts Weanakind,
des will seine Ruah ham, des geht net so gschwind.
Und wer hat zum Rausgebm ka Klangeld net mehr,
ja des is halt – der Taxichauffeur

II

I war beim altn Wurzner als Bua in der Garasch,
drei Watschn in da Wochn, des war mei Mindestgasch.
I hab eam putzt die Radln und gwaschn das Schassis,
da ham mir uns gefunden, die Dschosefin und i.
Sie war die jüngste Tochter vom Greissler visavis.
Bei ihr warn halt die Laberln groß, und ah die Schinken, tadellos.
Und amal an an Sonntag, der Wurzner war net z’haus,
ham mir an klanan Ausflug gmacht ins Liebhartstal hinaus.
Doch dann war’s aus mi'n Liebesglück, denn mir is platzt die Pneumatik.

Des Madl, des war halt a echts Weanakind,
bein Na-Sagn war’s z'langsam, bein Bussln war’s gschwind.
Und mir war’n halt jung und des war des Malheur.
Jetzt hat sie – an klanan Chauffeur.

Zur Noten-Druckansicht bitte hier klicken

Hier können Sie die Midi-Datei zum Anhören downloaden.

Und hier finden Sie das Original-Fiakerlied

Nach oben ] [ Der Taxichauffeur ] Die Klofrau ] Schutzmann-Lied ]

Lieder Nach oben Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Ein Klick zur Empfehlung! | One click to recommend!

Kostenlose Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits