Gästebuch 7

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

Hier finden Sie die älteren Eintragungen:

Zurück Nach oben Weiter

Ins Gästebuch eingetragen haben sich vom 15. Juni 2003 bis 23. November 2003:

Angerer Ludwig

l.angerer@musik-angerer.ch

www.musik-angerer.ch

Schweiz

schrieb am 23. November 2003, 20.22 Uhr

Hallo Franz Fuchs,
Ich bin gerade zufällig auf Ihre Seite gestoßen und erlaube mir einige Noten herunterzuladen. Bin Musiklehrer für Akkordeon, Steirische Harmonika, Schwyzerörgeli und Keyboard mit eigener Schule in Buchs in der Ostschweiz. Wir erleben momentan einen richtigen Boom der Steirischen Harmonika, was natürlich auch den Österreichischen Harmonikaherstellern und Notenverlagen zu Gute kommt.
Ich werde in meiner Home-Page einen Link zu Ihrer Seite setzen, die übrigens sehr informativ ist.
Mit freundlichen Grüssen aus der Ostschweiz  Ludwig Angerer

Ludwig Hupf

LHupf@t-online.de

93470 Thürnstein, Bayerischer Wald, Lohbergerstraße 21

schrieb am 21. November 2003, 21.28 Uhr

Lieber Herr Fuchs,
zufällig bin ich auf Ihre Homepage gestoßen. Es freut mich sehr. Möchte gerne mehr über den Hupf Hansl erfahren. Sprich seine Kompositionen kennenlernen.
Ich spiele ebenfalls Diatonische nach dem Rosenzopf Prinzip. Möchte gerne mit Ihnen in Verbindung bleiben da mir Ihre Einrichtung sehr gefällt.
Liebe Grüße Ihr Ludwig Hupf.

Lieber Herr Hupf. Ich muss Sie leider enttäuschen, es gibt nicht einmal eine Namensähnlichkeit. Die Hansl-Hupf-Polka wurde geschrieben von Hans Priegl aus Wien, der Name bedeutet nur, dass sie gehüpft getanzt wird. Ich habe allerdings schon vor, weitere Stücke von Priegl in die Homepage aufzunehmen. FF

Cal Mock

BBoxAcord1@aol.com

schrieb am 8. November 2003, 13.52 Uhr

Dear Mr. Fuchs,
I am an American married to a native German and I play the Steirische Harmonika. I love your music and wish to thank you very much for providing the music on the internet.
Regards, Cal Mock

Peter Keller

kellerpeter@freesurf.ch
  Baden-Dättwil, Schweiz

schrieb am 4. November 2003, 19.22 Uhr

Hallo Franz Fuchs
Ich finde deine Webseite sehr informativ und schön gestaltet. Für junge und Volksmusikanten und ältere Einsteiger sehr nützlich.
Freundliche Grüße aus der Schweiz
Peter Keller
Basswerkstatt
Im Hof 6
CH 5405 Baden-Dättwil

Sabine

ssfwr@web.de
  Deutschland

schrieb am 4. November 2003, 19.22 Uhr

Hallo,
ihre Seite ist sehr interessant. Solche sollte es mehr geben. Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich Noten auf Capella laden kann.
Gruß

Alois Grabner

alois_grabner@utanet.at

schrieb am 28. Oktober 2003, 22.16 Uhr

=...rein zufällig stieß ich auf diese page, habe mir ein paar liedertexte gedruckt um meine lieder etwas zu bereichern ...vor allem das Erbsienlied ...
ja, wir singen auch diese lieder (mit einschränkung, aber doch... auch mit musikalischer selbstbegleitung...
am 17.10. ist Valedri beim Taschler Manfred in sievering (Camaldulenserhof)

Valedri ist ein alter Brauch. Aber warum erst am 17. Oktober? Dauert ja noch so lange bis dahin. ;-) FF

Dohr Marion

marion.dohr@aon.at
  Kärnten

schrieb am 26. Oktober 2003, 17.59 Uhr

Hallo lieber Franz Fuchs!
Sie haben mir geantwortet, dass sie diesen Boarrischen nicht kennen, ich hoffe es meldet sich bald jemand denn ich brauche den "TIMPL-BOARRISCHEN" sehr dringend! (Übrigens wenn man auf die Seite members.aon.at/zillertal-noten/harmonika.htm geht, kann man diesen Boarrischen hören! Bitte helfen sie mir weiter!
Mit freundlichen Grüßen MARION DOHR

Hallo Marion Dohr!
Habe mir nun den Timple-Boarischen angehört. Ich kannte ihn bisher nicht, es ist aber ein sicher der AKM gemeldetes, neu komponiertes Stück, wenn ich dafür Noten schreib ohne Bewilligung und sie gratis weitergebe, bekomme ich Probleme mit dem Urheberrecht. Das mach ich nicht. Noten sind sicher über die von Ihnen angegebene Seite zu kaufen, bitte dort anfragen.
Oder Sie wandeln die midi-Datei selbst in Noten um. Geht mit jedem Notensatzprogramm. Zum Eigengebrauch ist das sicher erlaubt, Sie müssen der AKM nur melden, wenn Sie es irgendwo öffentlich spielen.
Warum muss es gerade dieser Timple-Boarische sein? Es gibt so viele wunderschöne Stückln, auch Boarische, die AKM-frei sind. FF

Roman

oraze@uta.net
  Ferlach

schrieb am 20. Oktober 2003, 18.37 Uhr

Ihre Homepage ist sehr interessant! Ich habe hier sehr viele Sachen für mein Referat gefunden. Danke

Hans Brenneke

h.brennecke@kabsi.at
http://members.kabsi.at/brennecke/HP2002/frontpage.htm  

schrieb am 12. Oktober 2003, 13.19 Uhr

Auf der Suche nach Wiener- und Volksliedern, die ich meinen amerikanischen Familienmitgliedern auf meiner Homepage zugaenglich machen wollte, bin ich auf Ihre Homepage gestossen. Ich bin begeistert und werde mir erlauben, bei der Neugestaltung meiner Homepage 10/2003 eine Link zu Ihrer Seite einzubauen.
Liebe Gruesse Hans Brennecke

Norbert Pazelt

norbert.pazelt@vienna.at
  Wien

schrieb am 7. Oktober 2003, 13.34 Uhr

Ihre Seite ist sehr gut gestaltet und informativ.

Traudi

saitenklang@gmx.at
  Steyr

schrieb am 4. Oktober 2003, 21.57 Uhr

Hallo Franz Fuchs!
Ich finde Deine Seite einfach super.Danke daß man sich Noten ausdrucken darf. Wärst Du damit einverstanden wenn ich Deine HP als Link in unsere HP gebe?
Würd mich freuen wenn es auf Gegenseitigkeit beruhen würde.
Internette Grüße aus Steyr sendet Dir Traudi

Aber ja, solche Anfragen von einschlägigen Gruppen machen mir Freude. FF

Dohr Marion

marion.dohr@aon.at
  Kärnten

schrieb am 28. September 2003, 19.43 Uhr

Hallo!
Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen! Ich suche dringend Noten vom sogenannten "Timpler-Boarrischen". Vielleicht meldet sich ja mal jemand bei mir! Übrigens eine Super Homepage!
Mit freundlichen Grüßen MARION DOHR

Tut mir leid, diesen Boarischen kenne ich nicht. Vielleicht kann jemand anderer weiterhelfen? FF

Peter Willem Moritz

ohmtalperle@freenet.de
  Schweinsberg/Stadtallendorf

schrieb am 28. September 2003, 19.43 Uhr

Meine Gattin schreibt sich auch Brigitte Fuchs Moritz... 
Meine Schwiegermutter Schreibt sich Frau Theresia Fuchs geborene Hormel...
Werde meine Frau nebst Schwiegermutter die Namensgleichheit mitteilen...
Gruß bis zur nächsten E-Mail Peter Willem Moritz !!!

Günter Blöchinger

guenter1952@web.de
  97267 Himmelstadt

schrieb am 28. September 2003, 12.14 Uhr

Schön das es eine Seite wie die ihre gibt sie hat mir sehr geholfen beim weiterkommen
Gruß Günter Blöchinger

Maria Würtl

w.maria@aon.at
  Tux / Tirol

schrieb am 19. September 2003, 9.29 Uhr

Hallo Franz Fuchs!
Ich habe mir gerade einige Noten von dir ausgedruckt.
Ich bin Musiklehrerin in Tux für Hackbrett, Klarinette, Volksharfe und Blockflöte und daher immer auf der Suche nach Noten.
Hauptsächlich unterrichten wir in Tux nämlich Volksmusik.
Nun wollte ich mich einfach bedanken, für de Möglichkeit, deine Noten einfach auszudrucken.
Vielen Dank
Maria Würtl

Rudolf Klimitsch

klimitsch@landhausrosemarie.de
www.landhausrosemarie.de Tübingen,Deutschland,aber Exösterreicher aus Linz

schrieb am 17. September 2003, 11.29 Uhr

Ich bin ganz begeistert von Eurer Arbeit. Schaut auch mal in meine Homepage www.landhausrosemarie.de  Dort seht Ihr mich mit meiner Novak spielen. Vielleicht kommt Ihr auch mal in mein Ferienhaus nach Bad Ischl. Dort erlerne ich beim Toifl Fritz (Hillbrand) die Steirische.

Martin Haunolder

martin.haunolder@t-online.de

schrieb am 16. September 2003, 17.27 Uhr

Lieber Herr Fuchs, 
mein erster Eindruck von Ihrer Seite ist "sehr gut". Sie kann Hausmusikanten, die gern mit der Steirischen spielen, jedoch mit der Musiktheorie, dem Noten schreiben... so ihre Probleme haben einen großen Schritt nach vorne bringen. Dafür herzlichen Dank. Einen Wunsch hätte ich, den Alpbach (er) Marsch würd ich gern bei Ihrer Liste der umgeschrieben Musikstücke sehn. Wär das möglich?  Wenn ja, bis wann kann ich mit einer Veröffentlichung rechnen? Baldige Antwort erbeten an martin.haunolder@t-online.de. Mit dem Schreiben aus ihrer Internetseite heraus hat´s leider nicht geklappt, weil mein mailprogramm nicht richtig eingestellt ist. Deswegen nur eine privates Schreiben an Sie.
Mit freundlichem Gruß
martin haunolder

Das mit dem Mailprogramm sollte ich demnächst ändern, wird wahrscheinlich aber erst im Winter für alle funktionieren.
Und den Alpbacher Marsch kenne ich gar nicht, tut mir leid. Ich kenne vieles nicht, aber doch noch einiges, was ich schreiben möchte. Aber vielleicht kennt jemand die Noten? FF

B.Binder

b.binder@arcor.de

schrieb am 12. September 2003, 18.57 Uhr

Hallo Harmonikaspieler,
mich hat das Fieber auch gepackt und ich möchte gerne mit dem Harmonika-spielen anfangen. Leider kann ich mir so ein schönes, neues Instrument NOCH nicht leisten. Ab jetzt wird gespart...........:-) 
Damit ich aber schon mal anfangen kann, würde ich gerne mit einem alten, aber noch spielbaren Instrument beginnen. Kann höchstens 350 Euro zusammenrappen :(  Hat jemand vielleicht ein älteres Schätzchen und hat damit endlich einen Grund, sich eine schöne, neue Harmonika zu kaufen.
MfG Brigitte
Infos an b.binder@arcor.de

Mathilde Gappmaier

mathilde.gappmaier@sbg.at

schrieb am 11. September 2003, 19.53 Uhr

Ich möcht mich gerne wieder mal für diese Seite bedanken, hab schon einige Stücke gefunden, die mir sehr gefallen und auch auf der Zither gut zu spielen sind. Bin sehr froh darüber.
Bedanken möchte ich mich auch bei Herrn Josef Laubichler, der mich im Gästebuch gelesen hat und mir sofort seine Hilfe anbot. Eines der 3 Stücke, welche ich suche, durfte ich von ihm erhalten. Die anderen 2 suche ich leider noch. Es sind dies die Bauernmesse und "Die Moosbrüder". Letzteres von Alois Reiter geschrieben, ich besitze wohl die 2. Stimme, aber die 1. fehlt mir leider. Vielleicht könnte mir jemand helfen, das zu finden. Wäre schön.
Danke nochmals für diese Seite, ohne diese wär das alles nicht möglich. Danke.

Happy Ass

happyass@gmx.at
  Wien

schrieb am 4. September 2003, 12.50 Uhr

hilfe kann mir wer schreiben wenn das geht wie ich noten lerne ohne lehrer hab leider kein geld

Tja, das mit dem Geld dürfte eine ziemlich weit verbreitete Krankheit sein, und das mit den Noten: Move your Ass, just do it,  und schau nach auf http://www.musica.at/ oder auf  http://www.musicians-place.de/

Karl König

koenig.karl@planet-interkom.de
  VS Villingen

schrieb am 2. September 2003, 19.55 Uhr

Vor ca. 3 Jahren fragte ich hier nach Noten für die "Radetzky-Polka". Ich war aber nicht erfolgreich und gab die Hoffnung bereits auf. Vor 4 Wochen meldete sich ein Musikfreund, bezog sich auf die damalige Anfrage in diesem Gästebuch und schickte mir die Noten. Diese Homepage hat offenbar sehr verbindenden Charakter und ich danke Franz Fuchs für das Gästebuch und natürlich dem Sepp Laubichler für die Noten. Ich freue mich riesig.
Jetzt eine neue Anfrage: Weiß jemand wo die Noten des "Holzkliaber Walzer" aufzutreiben sind.  Er wurde früher einmal bei der "liabsten Weis" gespielt. Die Adresse der Eisenkeller Soatenmusik, die ihn gespielt hat, finde ich aber auch nicht.

herzliche Grüße an alle Musikfreunde
Karl König

Mathilde Gappmaier

mathilde.gappmaier@sbg.at

schrieb am 27. August 2003, 10.07 Uhr

Ich bin froh Euch gefunden zu haben. Ich spiele Zither in Münchner Stimmung und finde es sehr schade, daß sich die Jugend nicht dafür interessiert. Ich selbst bin 30 und spiele viel alleine und mit einem 80jährigen Mann zusammen. Aber eigentlich bin ich hier um was zu suchen. Danke für die Seite.

Wolfgang Löhr

LoehrWo@aol.com

schrieb am 23. August 2003, 18.58 Uhr

Hallo Herr Fuchs
Auch ich möchte mich bedanken für diese Seiten, in denen ich schon einiges gelernt habe. Ich spiele seit einem Jahr auf der Steirischen Harmonika, nach einer Schule von Erich Pauli und es klappt super. Ihre Methode nach normalen Noten zu spielen probiere ich auch schon. Ich habe eine 4-reihige Melodija C-F-B-Es.
Ich will eigentlich nicht immer alleine spielen, sondern schon irgendwann mal mit zwei, drei zusammen. Meine Frage wäre ,welche anderen Instrumente zu dieser Stimmung am geeignetsten wären? - Noch was .- Der oberste und unterste Knopf der inneren Bassreihe sind miteinander gekoppelt. - was macht das eigentlich für einen Sinn? Ich habe keine Mollbässe, sondern Übergangsbässe.
Der Eintrag ins Gästebuch hat nicht geklappt, beim klick auf "Abschicken" kam sofort die Seite für normale e-mails.
Viele Grüße Wolfgang Löhr

"Eintrag ins Gästebuch hat nicht geklappt", Wird voraussichtlich im Winter repariert, weiß den Fehler schon, brauche aber etwas Zeit dazu. Bis dahin funktioniert EMail.
"Welche Instrumente"? Üblicherweise passen Blechbläser, auch Klarinetten, die sind gewohnt, in diesen Tonarten  zu spielen.
"Oberster und unterster Bassknopf innen sind gekoppelt": Auf Druck klingt dort G, das ist der Wechselbass zu C, das würde das Wechselbassspiel auch in der innersten Reihe ermöglichen. Auf Zug funktioniert allerdings dieser Wechselbass nur bei Mollbässen (mit dem nächsttieferen Bassknopf). Bei Übergangsbässen finde ich auf Zug keinen Wechselbass, weder das D, noch alternativ das H. Auf Zug erklingt bei Ihnen das As, das in der C-Dur unnötig ist. Ich sehe wieder einmal, dass Übergangsbässe zwar angeblich für Anfänger leichter zu spielen sind - auch das möchte ich bezweifeln - aber dem fortgeschrittenen Spieler bringen sie mehr Probleme, als sie lösen. FF

Jörg

joergslaendle@aon.at
http://www.joergslaendle.at Vorarlberg

schrieb am 15. August 2003, 12.11 Uhr

Hallo
Eine wirklich tolle homepage. Beste Grüsse aus dem Ländle sendet
das Jörg´s Ländle - Team
http://www.joergslaendle.at

Josef Laubichler

jlaubichler@sbg.at
  Saalfelden

schrieb am 14. August 2003, 08.45 Uhr

grüß gott herr fuchs!
möcht mich wieder mal bedanken für die vielen netten stücke aus deinem reportuire, die ich für zither 2-stimmig zurechtgeschneidert habe nur um einige zu nennen: kupferschmiedpolka, norapolka, mainzer-polka.
auf diesem wege eine bitte:
kann ich auf diesem wege erfahren, wer mit dem cubease-programm arbeitet, hätte dazu einige fragen. vielleicht meldet sich wer.
herzlichen dank
sepp

Tisch Manuela

minnie007@sms.at
  Wr.Neustadt/Österreich

schrieb am 11. August 2003, 11.07 Uhr

Ich spiele selber Steirische Harmonika und Akkordeon.
Ich habe nur Information über diese beiden Instrumente gesucht.
Danke schön!

Kleinfercher Wilfried

kleinfercher.wilfried@vol.at
  Vorarlberg

schrieb am 2. August 2003, 10.22 Uhr

Sg. Herr Fuchs!
Ihre HP war u. ist mir eine große Hilfe bei der Suche nach Information über die "Steirische". Möchte mich recht herzlich für diese Informationen bedanken.
Jetzt brauch ich nur noch eine Harmonika und dann geht´s los
Herzliche Grüße aus dem "Ländle" sendet Wilfried

Frans Bosmans

frans.bosmans@wxs.nl
  Veldhoven Niederlande

schrieb am 31. Juli 2003, 23.55 Uhr

Ich bin schon anfanger auf einen 3-Reiher. Angefangen mit Harmonika-Driffschrift. Ich spiele auch auf dasMundharmonka in einen Orchester. Ebenfals bin ich froh, dass Ich Deine Side gefunden habe und ich solte ihnen manchmal einen besuch bringen.
Hertzlichen Grussen,
Frans Bosmans

Lotte Landl-Williams

llandl@optusnet.com.au
  Michaelerberg-Ennstal-Steiermark

schrieb am 23. Juli 2003, 14.12 Uhr

So dachte ich mir,---- da muss ich mich auch eintragen. --- Ist ja alles so interessant ,- und weil ich schon auf einer Seite erwaehnt bin durch Arthur Stautner, Cafe Munich, Sydney-Australien, - dachte ich, das muss ich nun ordentlich machen. -- Ich bin schon seit 1966 in Sydney und meine liebe Konzert Zither und wehe Finger  sind staendig meine Begleiter.-- D.h., ich bin staendig mit meiner Zither unterwegs, frueher waren es Klub Auftritte, Fernseh-Programme, Solo Vorfuehrungen im Opern Haus mit 50 Stueck Sydney Symphony Orchester,-- Besuche zu Schulen mit Zither und singen und etwas Lehre ueber Oesterreich etc.,--- nun in meinen aelteren Jahren geht es aber trotzdem immer noch voran, naemlich hauptsaechlich im Cafe Munich und da gibt es mit dem Restaurant voll, -90% davon Australier, immer eine morts Gaude. Meine Hintergrund Musik waehrend die Leute Essen und Schnattern, ist fuer diese Zeit eine wunderbare Stimmung Sache, -- dann spaeter wird's zum Singen, wozu ich saemtliche "SINGALONG" Kopien fuer die Leute habe.----Alle gehen zufrieden nach Hause und kommen wieder.--- Ich habe auch zwei sehr schoene CDs, worauf ich alles selber spiele, naemlich zweimal die Zither, dazu die Gitarre und einige Sing Lieder. Sind sehr beliebt, doch fuer den Grosshandel in Geschaeften ist es zu spezialisiert. ---- Also liebe Freunde, alles Gute, gruesse Euch aus Australien, Lotte Landl.

Alexander Stiegler

ranzen_stiegler@a1.net
www.federkielstickerei.at Tirol

schrieb am 23. Juli 2003, 6.40 Uhr

Grüsse aus den Zillertal!
Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und besuchen Sie unser Homepage unter WWW.federkielstickerei.at  Herzlichen Dank für Ihr interesse.
Familie Stiegler
Ahrnbachstr.22
6272Stumm
05283/2817 oder 0664/3254935

Thomas

gauting@wob.de
http://www.starnberg24.de Starnberg

schrieb am 21. Juli 2003, 16.58 Uhr

Bin ganz zufällig beim ziellosen herumsurfen auf diese Seite gekommen, aber sie gefällt mir gut, also hinterlass ich auch was...

Admin-1AT

domainhelp@web.de
http://1at.at Klagenfurt

schrieb am 19. Juli 2003, 22.53 Uhr

Hallo Musikfreunde!
Zufall oder nicht, ich bin hier und was ich sehe gefällt mir.
Lasst Euch auch mal bei mir sehen.
Bis bald also und haltet die Ohren und dergl. steif.
Wünsche eine schöne Zeit, Euch und Euren Musikliebhabern.
Und last but not....... Gerne Willkommen bei mir in der www.1at.at Suchmaschine.

Gruss Joe

Deisl Peter

Deisl-Peter@gmx.at
  Vorarlberg

schrieb am 2. Juli 2003, 14.21 Uhr

Lieber Franz!
Bin ganz begeistert von Deiner Internetseite. Habe so etwas schon lange gesucht.
Gibt es bei Dir auch Beschreibungen und Notenmaterial für Volkstänze?. Ich spiele in einer Volksmusikgruppe und kann sehr viel gute Information gebrauchen.
Unsere Besetzung ist derzeit . Hackbrett, Gitarre, 2 Klarinetten, Querflöte, und eine Baßgeige, Die Gitarre wechselt ab und zu das Instrument. Die steirische Harmonika. Ich gebe deine Adresse weiter an meine Musikkollegen. Vielleicht könnten wir bei Dir im Herbst eine Schulung besuchen. Liebe Grüße Peter und seine Volksmusikanten!
Schulungen gibt es sicher in Vorarlberg und Tirol auch, etwa beim www.tiroler-volksmusikverein.at und haben nicht gar so weite Anfahrtszeit. Beschreibungen und Notenmaterial für Volkstänze sind unter http://www.volksmusik.cc/volkstanz/volkstanznoten.htm zu finden. Unter http://www.volksmusik.cc/volkstanz/griffschrift.htm gibt es die Harmonikagriffschrift dazu. Und unter http://www.volksmusik.cc/volkstanz/#Informationen gibt es weitere Informationen dazu. FF

Kurt Ganahl

truk@aon.at
  Vorarlberg

schrieb am 26. Juni 2003, 12.36 Uhr

Hallo und Servus aus Vorarlberg!

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich ja noch gar keine Ahnung wie man auf einer diatonischen Harmonika spielen kann.
Kurz und gut ging ich nach dem ich eine alte Strasser gekauft habe zu einem Musiklehrer hier in Feldkirch und bekam von diesem eine Florian Michelbauer Schule in die Hand gedrückt und er sagt mir ich soll mich da einlesen und dann mich melden wenn ich nicht mehr weiterkomme.
Ich kann ihnen nur sagen, ich begann zu lesen und das spielen begann von ganz alleine. Muß allerdings noch anmerken, dass ich noch eine leise Erinnerung hab aus meiner Jugendzeit, (vor 38 Jahren) da war ich aktiver Jungmusikant bei der Harmoniemusik in Tschagguns. Nun spiele oder besser gesagt lerne nun ein Jahr ganz alleine, spiele schon die 30 Welterfolge von Slavko Avsenik mit großer Freude. Doch wenn ich nun ihre Seite hier betrachte, frag ich mich schon, ob ich hier auf der richtigen Route bin.
Können Sie mir erklären, warum hier nur von der Rosenzopf Methode geschrieben wird?
Kann man nur mit dem Stützdaumen und vier Fingern richtig spielen?
Ganz ehrlich gesagt, weiß ich nun nicht, ob ich so weiter lernen soll.
Bitte geben sie mir dazu einen Rat, wie ich weiter machen soll.
Danke!
Gruß Kurt
Hallo Herr Ganahl!
Es freut mich, Sie unter den Harmonikaspielern begrüßen zu können.
Mich freut auch, dass Sie mit der Michelbauer-Schule so gute Erfahrungen gemacht haben.
Ich erstelle diese Seiten vollkommen privat. Die Rosenzopf-Methode ist die Schule, die ich näher kenne, und nach der in meiner Umgebung noch immer überwiegend gearbeitet wird. Es gibt inzwischen sehr viele Schulwerke nach Griffschrift, die wahrscheinlich alle sehr gut brauchbar sind, die sich aber alle in Details unterscheiden. Ich habe manchmal das Gefühl, jeder Musiklehrer verfasst sein eigenes Schulwerk, um es gewinnbringend verkaufen zu können. Jeder bringt irgend etwas Neues, um sich von anderen zu unterscheiden, wie Namen für diverse Griffe, spezielle Griffbilder, besondere Kennzeichnung der 4. Reihe, besondere Benennung der Bassknöpfe, Verwendung von 5 Fingern und ähnliches. Eine echte Verbesserung habe ich bisher aber noch nicht entdeckt. Falls diese Entwicklung so weiter geht, gibt es bald nicht mehr eine Griffschrift, sondern zehn verschiedene, die nur Verwirrung stiften. Dies hat vor allem für jeden einzelnen Herausgeber den Vorteil, dass er seine weiterführenden Hefte gut und daher gewinnbringend verkaufen kann.
Bis etwas tatsächlich wesentlich Besseres auftaucht, bleibe ich beim bewährten Rosenzopf-System.
Ich kann auch gar nicht nach allen diesen vielen Schulen gleichzeitig unterrichten, auch wenn sie überwiegend sehr gut brauchbar sind.
> Kann man nur mit dem Stützdaumen und vier Finger richtig spielen?
Natürlich nicht. Ich selbst kann auch mit 5 Fingern spielen, mach es aber nur selten. Es ist aber einfacher, ein Distanzgefühl zu entwickeln, wenn man den Stützdaumen einsetzt.  Es ist auch leichter, im Gehen zu spielen, wenn man sich mit dem Daumen anhält, und dieses Spiel im Gehen wird im Brauchtum immer wieder gefordert. Meines Wissens nach ist Michelbauer auch der einzige, der das Spiel mit 5 Fingern ausdrücklich verlangt.
Mein einziges wirkliches Gegenargument ist: Ich bin Ästhet, mich stört die etwas verkrampft aussehende Haltung, die dieses Spiel mit 5 Fingern mit sich bringt, die auf den Zuhörer wirkt, als ob der Spieler verkrampft wäre, auch wenn er es nicht ist.
> Ganz ehrlich gesagt, weiß ich nun nicht, ob ich so weiter lernen soll.
Aber natürlich, wenn Sie so begonnen haben, machen Sie auch so weiter. Dies ist mein Rat. Aber bleiben Sie dann nicht bei der Griffschrift stecken, spielen Sie auswendig, nach Gehör, nach Noten. FF

Horst Stiller

Horst_Stiller@gothaer.de
www.horst-stiller.gothaer.de D-29640 Schneverdingen

schrieb am 15. Juni 2003, 18.26 Uhr

Habe Ihre Stammtischmusi gefunden und finde sie einfach herrlich. (Das heißt die meisten Stücke). Leider wird beim Ausdrucken nicht die ganze Zeile gedruckt - d. h. die letzten Noten sind zwar auf dem Bildschirm - aber sie werden nicht mitgedruckt. Können Sie mir da helfen ?
Da habe ich das alles bereits mehrmals erklärt, und immer wieder erreichen mich Fragen wie ihre. Unter anderem auf der Seite "häufig gestellte Fragen" stehen die Erklärungen. Falls Sie dann noch Fragen haben, bitte wieder melden. FF

Nach oben Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

Zurück zum Seitenanfang  Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Ein Klick zur Empfehlung! | One click to recommend!

Kostenlose Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits