Gästebuch 9

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

Hier finden Sie die älteren Eintragungen:

Zurück Nach oben Weiter

Ins Gästebuch eingetragen haben sich vom 16. Februar 2004 bis 15. Juni 2004:

Jan Kokhuis

jan.k.steirer@planet.nl
www.tirolertukkers.tk Geesteren Niederlande

schrieb am 15. Juni 2004, 15.36 Uhr

Hallo liebe alle bei der fam. fusch, In mein bestes Deutsch verzuche ich was zu schreiben. Wir haben hier privat in unzere scheune eine "Tiroler-Jagdstübe" hingerichtet. Es ist für unz auch nicht zu fassen aber wir (ria, willem und ich)geben untericht an 36 leute (gruppen von 5)die auf den steirer spielen wollen. Dabei werd deine musik (cd) viel gebraucht beim untericht im griffschrift. Bei zuval habe ich diese website gesehen und had mich viel spass gemacht. Ich höffe das mein "schreibDeutsch" zu lesen ist und nimst du dich einmal die muhe  zu reagieren. Ich kann dihr sagen das hier bei uns die volksmüsik lebt und ein rage ist geworden. Jedes wochenende ist in diese gegend ein harmonicatreffen und werd vorgefürht. Unzere website (Ria und ich) kunt ihr sehen unter:
www.tirolertukkers.tk Viele gruße von allen hir und ich danke dir für die noten im griffschrift.  und... fielleicht....?

Andrea

forsthuber@aon.at

schrieb am 11. Juni 2004, 10.12 Uhr

Lieber Herr Fuchs!
Ich finde Ihre Seite einfach super!!!!! Ich spiele erst seit einpaar Monaten Harmonika. Darum hätte ich eine kleine Anregung (vielleicht wäre es möglich). Habe schon einige ihrer Stück ausprobiert. Es wäre nur viel leichter, wenn der Schwierigkeitsgrad dabei stünde. Dann könnte sich ein Anfänger, so wie ich, die Stücke aussuchen die er auch spielen könnte.
Ansonsten ist Ihre Homepage einfach super, ich habe schon viele Stunden auf diesen Seiten gestöbert.
Liebe Grüße
Andrea Forsthuber
Sollte ich vielleicht wirklich tun, ist allerdings ziemlich schwer einzuschätzen, es gibt leider keine Schwierigkeitsgrad-Tabelle, und jeder hat andere Probleme. Einfaches Hilfsmittel: etliche der Volkstänze sind etwas leichter gesetzt. FF

Sepp Roßmeisl

sepprossmeisl@web.de
  Deggendorf/Niederbayern

schrieb am 10. Juni 2004, 16.27 Uhr

Ein herzliches "Grüaß Gott"!
Ich bin rein zufällig auf eure Seite gestoßen und bin echt begeistert. Hut ab vor dieser Leistung!!! Wäre es eventuell möglich, das eine oder andere Stückl in Griffschrift zum download anzubieten?
Musikalische Grüße aus dem Bayerischen Wald
Sepp Roßmeisl
Die Frage versteh ich nicht. Ich habe ja alle Musikstückl und alle Volkstanzln auch in Griffschrift eingefügt. FF

Dietma Braun

BandyAG@t-online
  Baden/Württemberg

schrieb am 9. Juni 2004, 21.51 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs,
ich suche eine Anfängerschule zum erlernen einer diatonischen Handharmonika !
Können Sie mir weiterhelfen ? Wäre nett, danke und fG
Meine Empfehlungen stehen auf http://www.volksmusik.cc/lehrgang/schulwerke.htm. FF 

Jozef der Gasnsinger

yiddish@jozef.de
www.jozef.de England

schrieb am 8. Juni 2004, 22.59 Uhr

Bin 'fast' sprachlos....deine seite ist fantastish. Ich werd wieder kommen. Weiter So! Jozef

Mathilde

mathilde.gappmaier@sbg.at
  Tamsweg-Salzburg

schrieb am 7. Juni 2004, 10.05 Uhr

Hallo Ihr Lieben
Dachte, ich muß auch wieder mal schreiben. Hab hier doch schon einige Zitherspieler kennengelernt und möchte diesen allen mal über den Stammtisch einen schönen Gruß ausrichten. Mit dem Pinzgauer Sepp, hab ich mich sogar unlängst getroffen. Wir waren 4 Zitherspieler und es was sehr interessant und auch lustig und schön. Sogar mein Zitherkollege, der vom Internet keinen Tau hat, war begeistert von meiner Internetbekanntschaft in Sachen Zither.
Wir haben auch von Ihnen Herr Fuchs wieder ein Stück zu spielen probiert, ist uns fürs 2. Mal auch recht gut gelungen und deshalb möchte ich mich wieder mal bedanken, für die Stücke, die Ihr immer hier veröffentlicht. Ich finde das SUPER. Liebe Grüße an Ingrid, Sepp und den Herrn Burgstaller, der ja auch ein Salzburger ist,leider kenn ich ihn aber noch nicht.

Schwarz Michael

michael.schwarz-karall@abv.at
  Niederösterreich

schrieb am 4. Juni 2004, 14.41 Uhr

lieber hr. fuchs! einfach genial ihre website!!!! es ist schön zu sehen das es noch menschen gibt die mit herz einer leidenschaft folgen! bin seit 6 monaten begeisterter harmonikaspieler und nun über google auf ihre website gestoßen! danke im namen aller die es schon genutzt haben für die möglichkeit sich noten downloaden zu können. werde mit freuden einmal, wenn es möglich ist, ihren stammtisch besuchen! mlg aus dem bez. großweikersdorf michael

Günter Bürger

g.buerger@arcor.de
www.zum-unteren-kuhberg.de 89077 ULM/Donau

schrieb am 4. Juni 2004, 12.25 Uhr

Hallo an alle Volksmusik! Die Seiten sind toll gemacht. Sehr schöne Bilder, Musik verbindet halt. Ich wünsche Euch noch viele Stammtische und vieeeeeeeel Musik.  MFG  Günter

Metzner Gerald

gm@metznergmbh.de
  Nürnberg ( Bayern)

schrieb am 2. Juni 2004, 12.24 Uhr

Lieber Herr Fuchs,
alle Achtung! Was Sie hier aufgebaut haben ist Klasse! Ich beneide Sie, weil ich auch gerne so vielfältig musikalisch tätig wäre. Mein Sohn und ich spielen Steirische ( er auf sehr hohem Nivea, ich mehr zur Unterhaltung ), doch dieses Instrument ist in Nürnberg leider unterbewertet, da man hier die Volksmusik nicht so schätzt.
Bin immer auf der Suche nach Vortragsmöglichkeiten (Couplets ),habe deshalb auch in Ihren Seiten gestöbert. Suche "Heut is Ramasuri", kennen Sie dieses Lied? Ist böhmisch angehaucht.
So, das wars für heute.
Wünsche Ihnen weiterhin soviel Spaß - und danke für diese Seiten.
Herzliche Grüße
Gerald Metzner
Danke für die Blumen. Leider kenn ich das gewünschte Lied von der Ramasuri nicht, vielleicht kennt es sonst jemand? FF

Siegfried Burgstaller

s.burgstaller@telering.at
  Salzburg

schrieb am 26. Mai 2004, 7.53 Uhr

Liebe Musikfreunde, durch Zufall bin ich zu Eurer Homepage gekommen. Ich habe nämlich Klosterneuburg gesucht, weil wir dort besichtigen wollen. Ich bin 63 Jahre jung, Zithersolist mit eigenen Kompositionen, sowie eine CD produziert.
Ich möchte Euch gerne kennenlernen und Gedanken austauschen. Es würde mich sehr freuen, von Euch zu hören. Mit klingenden Zithergruß aus Salzburg wünscht Euch Allen, Siegfried Burgstaller
Ja, Klosterneuburg ist eine schöne Stadt, da gibt es einiges zu besichtigen. 63 Jahre ist auch wirklich jung, ich bin 65. Zitherspieler gibt es aber bei uns leider keine. Eher im Salzburger Land, in diesem Gästebuch sind doch einige vertreten. FF

Nussbaum Federico

fjd@data54.com
http://www.froehliche.netfirms.com Rosario,Argentina

schrieb am 15. Mai 2004, 9.26 Uhr

Hallo!!!
(erstmals,...verzeihen Sie mein Deutsch!..;-))
Schönes Website,Herr Fuchs!
Wir sind ein Schuhplattlergruppe aus Argentina!
Sie können unseres Website auch besuchen!
mit freundlichen Grüßen...
Federico Nussbaum

Stefan

Stefan.Moesl@HT-Kuchl.ac.at

schrieb am 11. Mai 2004, 8.20 Uhr

Hallo Fanz! Ich suche eine gebrauchte Öllerer Harmonika (4-Reihig)! Aber es ist so scher solch eine  zu finden! Vieleicht kannst du mir helfen!
MFg Stefan
Vielleicht versuchst du es direkt bei Öllerer, http://www.oellerer.de/harmonikabau/modell.asp.

Sonja Ringer

no e-mail
  Krickelsdorf bei Hirschau

schrieb am 10. Mai 2004, 17.03 Uhr

Servus
Die Seite hier ist schön, toll, super, usw.
Ich bin selbst eine Musikantin, ich spiele Steirische (GCFB) schon seit 2 Jahren und das mit großer Freude und mit dem ganzen Herz. Mein Lehrer ist der Hans Flierl (75). Bei den Musikanten bekannt als Bumberer.
Manchmal spiel ich (und der Hans) auf Musikantenstammtische.
Nochmal eine großes lob an sie, mach weiter so.
Sonja Ringer (13)
PS: Haben Sie die Noten A Rindvieh (+Text) schon veröffentlicht??????

Gerd Groß

Gedichteforum@tiscali.de
http://www.Gedichteforum.de.am  

schrieb am 9. Mai 2004, 11.52 Uhr

Hi du,
bin begeistert von deinen Gedichten, du schreibst sehr schön und inhaltlich zeigen sie sehr viel Ausdruck. Hast du nicht Lust, in einem interaktiven Forum mitzuwirken? Dort kannst du deine Gedichte einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Über Diskussionen mit Gleichgesinnten besteht die Möglichkeit, sein Können zu vertiefen, anderen Autoren bei der Wegfindung zum eigenen Stil zu helfen oder interaktiv mit mehren Autoren eine Geschichte, Ballade usw. zu schreiben.
Wir sind junge angehende Schriftsteller oder solche, die es noch werden möchten. Wir wollen nicht für den Bachmann Preis, noch für die Schublade schreiben, sondern haben uns der Aufgabe gewidmet, unsere Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren, sie zu diskutieren und unseren Stil zu verbessern.
Sollte ich dein Interesse geweckt haben, dann schau einfach bei uns vorbei. http://www.Gedichteforum.de.am
Viele liebe Grüße
Gerd Groß

Hans Rack

021aef26@HTL-Kapfenberg.ac.at
  Bruck/Mur

schrieb am 3. Mai 2004, 12.24 Uhr

Ich finde das es noch mehr junge Musikgruppen geben sollte. Es heut zu Tage sehr schwer einen zu finden der mitspielt. Sie witmen vielzuviel der Musikschule!!!!

Maljarik / Wottitz Trude

Maljarik@aol.com
  Deutschland geb. Niederlande

schrieb am 27. April 2004, 13.37 Uhr

Schön, dass sie in Ihrer Sammlung auch Musik von meinen Großonkel Theodor Wottitz haben. Gerne hätte ich mehr Info über seine Musik gehabt bzw. wo man Tonträger von der Musik bekommt. Im voraus Dank für Ihre Mühe. Lieber Gruß aus dem Bayernland
Trude Maljarik geb. Wottitz

Ich selbst weiß nicht viel über Wienerliedkomponisten. Nähere Auskünfte bekommen Sie sicher beim Wiener Volksliedwerk unter http://www.wvlw.at/ oder office@wvlw.at.

Thomas Trixl

info@zuginverein.at
www.zuginverein.at St. Johann in Tirol

schrieb am 25. April 2004, 11.44 Uhr

Hawideri, grüße aus St.Johann in Tirol!
Bin heute auf diese wirklich sehr interessante Homepage gestoßen, ehrlich super, gratuliere. Der Inhalt ist sehr vielfältig, interessant und informativ.
Werde sicher immer wieder bei Euch vorbeischaun.
Musikalische Grüße
Thomas Trixl

Roland Macho

RMacho@t-online.de
  Nördlinger Ries/Deutschland

schrieb am 24. April 2004, 21.59 Uhr

Hallo zusammen,
Wir sind eine 2-er Akkordeongruppe, die privat 1 mal pro Woche zusammenkommt und auch Stücke Eurer Stammtischmusik auf Piano-Akkordeons spielt. Wir spielen normalerweise in der Aufteilung 1. und 2. Stimme. Eure Musik ist hier weitgehend unbekannt, klingt aber sehr schön und wird von unseren (verwandten) Zuhörern auch gern gehört.
Wir (50 u. 60 Jahre) haben 2002 versucht, im Urlaub in Klosterneuburg Euch einen Besuch abzustatten in Maria Gugging. Leider ging es terminlich nicht ganz zusammen. Vielleicht das nächste Mal (wir sind letztes Mal mit dem Fahrrad von Passau bis Wien gefahren).
Macht weiter so,
Alles Gute aus dem Ries
Roland u. Ludwig

Sitensky Jürgen

die.goldschmiede@freenet.de
  Köngen bei Stuttgart / Germany

schrieb am 16. April 2004, 14.39 Uhr

Hallo liebe Musikfreunde,
ich trage mich mit dem Gedanken die Steirische zu lernen. Selbst spiele ich schon einige Jahre Gitarre. Nun hat es mir einfach nicht mehr gereicht irgendwelche Sachen nachzuspielen somit begann ich eigene kleine Musikstücke zu spielen und vor allem eigene Texte ,( allerdings im Comedy Bereich ) zu schreiben. Nach einigen privaten Auftritten möchte ich aber jetzt doch die Steirische miteinbeziehen. Hierzu war ich aber auch schon bei einer Schule welche dieses Instrument lehrt, das war die so genannte Schnupperstunde.
Man empfahl mir eine Strasser 4 reihig mit X- Bass und Mollknöpfe das ganze für ca 3000.- Euro.
Meine Überlegung ein anderes Instrument ( Harmonika )bei den privaten Auftritten zu probieren , wurden da erst mal zerschlagen. Nach einigen Tagen und Nächten Lesestoff bin ich egentlich nicht viel weiter als vorher. Kann mir jemand sagen ,ob ich den X Bass die Moller und für einige Lieder im privaten Bereich und so eine ( Quetsche brauche ?.) Natürlich weiss ich auch dass man mit einem tollen teuren Instrument nicht besser aber vielleicht leichter und komfortabler spielen kann. Was sind die Vorteile von dem X- Bass und den Mollern ? Bei was komme ich ohne diese Tasten an die Grenzen. Für den normalen Gebrauch z B.Hubert von Goisern oder Biermösl Blosn oder auch mal ein Volkslied ist da so eine gute bzw.ausgestattete Harmonika von Nöten.
Für Antworten und Erfahrungen von Euch selbst wäre ich sehr sehr dankbar. Ebenso bin ich dankbar für eventuelle Angebote eines Instruments.
G,C,F,B Stimmung.Vielen Dank für viele nette Antworten.
Danke

Gerlinde Halatschek

gerlinde.halatschek@aon.at
  Salzburg, Graz

schrieb am 9. April 2004, 20.53 Uhr

Diese Homepage ist super. Spiele selbst in einem Trio und habe mit meinen 4 Kindern (7 bis 13 Jahre) eine Familienmusik.

Reiner Mainz

schrieb am 8. April 2004, 5.10 Uhr

Viele auch heute noch übliche Osterbräuche gehen auf vorchristlich - germanische Zeiten zurück. Zum Beispiel das Osterfeuer, das mit seinem Licht und seiner Wärme die noch schwache Frühlingssonne unterstützen soll.
Auch der Gebrauch von Klappern und Ratschen im katholischen Gottesdienst zwischen Gründonnerstag und der Feier der Osternacht geht auf das Brauchtum unserer Altvorderen zurück. Sie feierten mit ähnlichen "Instrumenten" einst am Gründonnerstag ihr höchstes Fest zu Ehren des Donnergottes Donar.
Der Name Ostern selbst hat germanische Ursprünge. Er stellt eine Ableitung vom Namen der germanischen Frühlingsgöttin Ostara dar.
Im Vergleich zu anderen Bräuchen sind die historischen Ursprünge für das Verschenken von Eiern zum Osterfest vergleichsweise jung. Eier gehörten einst zu den Abgaben an den Grundherren. Knechten und Mägden stand daran ein gewisser Anteil zu. Die geistlichen Grundherren verschenkten zu Ostern Eier an Pfarrer, Küster, Lehrer oder Totengräber. Ein Wandel vollzog sich in der Zeit der Reformation: Das Ei wurde zu einer Ostergabe an Menschen, die man gern hatte. Hier kommt dann auch der Hase als Überbringer der Liebesgabe ins Spiel.
Der Hase war das heilige Tier der germanischen Frühlingsgöttin Ostera. Darüber hinaus genoß der Hase großes Ansehen als das Fruchtbarkeitssymbol der Antike und stand somit auf der Gästeliste eines jeden von Frühlingsgefühlen beseelten Festes ganz oben. Doch genau deswegen wollte ihn die Kirche beim Osterfest nicht dabei haben. In den Augen der Kirchenväter war Meister Lampe das leibhaftige Symbol für unzüchtiges Treiben. Papst Zacharias verbot 751 sogar den Verzehr von Hasenfleisch, weil er darin eine Gefahr für die Keuschheit der Christen witterte.
Auch das Erwachen der Natur in dieser Jahreszeit, das Grünwerden der Pflanzen verbindet uns mit dem Gründonnerstag und dem Osterfest.
Das große Rad des Jahres hat nun seinen Aufwärtsgang von neuem begonnen. Der stillen, besinnlicheren und melancholischen Stimmung der dunklen Jahreszeit ist der Zeit des Erwachens der unbändigen neuen Lebensfreude gewichen. Die Knospen springen auf, Wiesen und Wälder werden langsam wieder grün, die ersten Bienen summen. Ein Gefühl der Freude und des Aufbruchs liegt in der milden Frühlingsluft. Heller und zeitiger strahlt der erste Tagesschein von Osten her. Der Tag hat die Nacht fast eingeholt, und bald hat er an Länge seinen nächtlichen Bruder überflügelt.

Josef Hofbauer

sepp_hofbauer@yahoo.de
  Straubing in Niederbayern

schrieb am 29. März 2004, 17.37 Uhr

Servus Franz,
ich möchte Dir auf diesem Wege mein allerhöchstes Kompliment aussprechen. Ich bin ein sog. "Online-Neuling". Seit einiger Zeit versuche ich den Volkstanz in unserem Trachtenverein wieder auf "Vordermann" zu bringen. Was gibt es da Besseres als solche Internetseiten wie Deine!! Bitte weiter so.
Danke, Servus Sepp

Ute Alman

utealm@web.de
http://www.sempre-italia.de Italien

schrieb am 29. März 2004, 15.53 Uhr

Hallo,
ich finde Eure Seite ganz toll, zumal mir hier in der Toskana die deutsche Volksmusik so fehlt. Ich habe nun einige Zeit hier herumgesurft und kann nur sagen: Weiter so!
Liebe Grüße aus Florenz
Ute Almann

Mathilde

mathilde.gappmaier@sbg.at
  Tamsweg

schrieb am 28. März 2004, 19.54 Uhr

Hallo
Muß Euch auch einfach wieder mal schreiben. Bin regelmäßig auf Eurer Seite zu finden und freu mich auch immer wieder neue schöne Stücke zu finden und ab und zu mal jemanden aus dem Gästebuch kennenzulernen. Ich selbst spiele Zither und singe bei 2 Chören mit und bin auf alles was ich finde und erlebe froh. Wenn doch die Musik nicht wär. Was dann? Bei uns im Lungau gibt es jeden 1. Freitag im Monat eine Lungauer Singstund mit verschiedensten Liedlehrern und jeden letzten Freitag im Monat einen Musikantenstammtisch. Bei der Singstund bin ich regelmäßig vertreten sofern mir Zeit dafür bleibt. Beim Musikantenstammtisch war ich leider noch nie. Will aber unbedingt mal hin. Nächste Lungauer Singstund am 16. 4. (wegen Karwoche) im Schloß Mauterndorf.
Vielleicht kommt uns ja mal jemand besuchen? Wäre schön.
Noch was: EINE SUPER SEITE; NUR WEITER SO.

Karl

calluna@telering.at
http://members.telering.at/calluna Ebenthal in Kärnten

schrieb am 26. März 2004, 11.19 Uhr

Bin zufällig - oder auch nicht ganz auf diese Seite gestoßen !
Ich bin begeistert !
Wurde bereits in Favoriten aufgenommen !
MfG.: Ensemble Calluna

Tobi

alphalpha@web.de
  Oberbayern

schrieb am 23. März 2004, 19.05 Uhr

Servus!!!
Kann nur sagen DANKE und RESPEKT für die viele Arbeit!!!
Tobi

Klaus

klaus.lener@gmx.at
  Vorarlberg

schrieb am 21. März 2004, 13.18 Uhr

Hallo Fam. Fuchs,
das ist eine super Sache, die ihr da macht. Ich besuche eure Homepage regelmäßig, da ich selber auch Musikant bin. Macht bitte so weiter.
Viele liebe Grüße vom Bodensee
Klaus

Alfred Anderle

alfred.anderle@utanet.at
  Maria Enzersdorf

schrieb am 19. März 2004, 11.25 Uhr

Ich bin einfach überwältigt - ein Superbeitrag für den Volkstanz und für die Volksmusik - ich suche den in den 1960 er Jahren im Bezirk Mödling getanzten 8er Tanz - vielleicht finde ich ihn selbst!
m.f.g- Fredi Anderle - Tanzleiter für TV Maria Enzersdorf

Tut mir leid, dass ich ihn nicht weiß, es gibt ja mehrere Achtertänze. Aber vielleicht findest du noch Tänzer aus der damaligen Zeit. FF

Geri Holzmann

geri@blackbush.at
www.blackbush.at A

schrieb am 17. März 2004, 9.19 Uhr

lieber herr fuchs !!
habe heute zum ersten mal ihre seite entdeckt und mich sehr über den umfang und die qualität der beiträge gefreut...
schön, dass es personen gibt, die sich um volksmusik u. -tanz kümmern...
liebe grüße
geri holzmann

Und genauso schön, dass es Personen gibt, die sich um Folkmusic kümmern.

Thomas Groeber

ygtom.groeber@att.net
  USA

schrieb am 16. März 2004, 17.32 Uhr

HELLO ,I ENJOY YOUR MUSIC. I PLAY ACCORDION AND ZITHER IN PHILADELPHIA PA. AREA
AND PLAY AT SOME OF THE GERMAN CLUBS IN THE AREA.  TOM

Georg

gr@tplus.at
http://www.race.at Österreich

schrieb am 16. März 2004, 11.43 Uhr

toll gemachte und informative site -
gratulation !!
komme gerne wieder...
musikalische grüsse aus dem wienerwald !!

Paul Kierner

paul.kierner@freenet.de
  Bayern  Nürnberg

schrieb am 15. März 2004, 18.00 Uhr

Ich möchte allen Mitwirkenden an dieser Homepage meine Glückwünsche aussprechen.
Es macht großen Spaß, darin herumzustöbern.
Paul Kierner

Michael Longin

michael.longin@gmx.at
  Salzkammergut

schrieb am 14. März 2004, 10.15 Uhr

Deine Homepage ist ein Genuss, habe sie schon vielfach selbst verwendet und ebensooft weiterempfohlen.
Vielen Dank für die Mühe.

Orth Hans Gerhard

orthhg@regionet.at
www.sgl.at Österreich

schrieb am 11. März 2004, 13.30 Uhr

Nach langen Suchen den Text vom Stiefelknecht gefunden. Danke! HG Orth

Janna St.

permanentsmile@gmx.at

schrieb am 9. März 2004, 11.58 Uhr

Liebe Volkmusikfreunde!
Eine sehr wichtige Angelegenheit: Hat jemand ein Video von Sepp Forchers Sendung "Klingendes Österreich" mit dem Namen "Über die Jöcher", das er mir leihen, verschenken oder verkaufen könnte?

Franz Halper

halper.f@aon.at
  9020 Klagenfurt

schrieb am 29. Februar 2004, 19.51 Uhr

21. bis 23. Mai 2004, 5. Kärntner Mundharmonikaspieler Treffen, hat wer Interesse zu kommen?
Franz Halper, Weidenweg 31, 9020 Klagenfurt
Beim Lamplwirt!

Hub Amkreutz

hub.amkreutz@tiscali.nl
  Nederland - Bocholtz

schrieb am 29. Februar 2004, 14.18 Uhr

Eine sehr informative Website .. prima

Uwe Goller

goller-gefrees@t-online.de
  Deutschland/Bayern

schrieb am 29. Februar 2004, 12.59 Uhr

Halla!
Ich spiele Harmonika 3-Reiher Dur B ES AS nach Griffschrift und und möchte gerne nach Noten spielen weil es bei uns in Franken viele Lieder gibt aber nicht in Griffschrift.
Frage kann man die Schule auch in Buchform kaufen?
Mit freundlichen Grüßen
Uwe Goller Am Lennerlein 1 95482 Gefrees/Deutschland 09254/7365

Tut mir leid, derzeit nicht, da ich noch nicht ganz fertig bin. Aber Sie können gern alles ausdrucken. FF

Johann Heinzl

isiseno@sbcglobal.net
  Österreich, derzeit Kalifornien

schrieb am 29. Februar 2004, 5.41 Uhr

Sehr g. Herr franz Fuchs
Ich finde Ihre web page sehr herrlich. Sie hat Charakter. Ich bin aus Kirchberg am Wechsel und lebe seit ueber 30 Jahren in Kalifornien. Vor drei Jahren hat meine Frau angefangen Akkordeon zu spielen und bin durch sie so richtig auf den Geschmack fuer Akkordeon Musik gekommen. Wie ich noch in Oesterreich gelebt hatte (bis 1968) hat mich die laendliche Musik ueberhaupt nicht interessiert und jetzt bin ich ganz begeistert davon.
Mein bester Freund lebt in Kierling ,also gleich bei Ihnen. Bei unserem naechsten Besuch nach Kierling hoffen wir bei Ihnen vorbeizukommen.
Viele Gruesse
Johann und Gloria Heinzl

Freue mich auf den Besuch, wohne direkt am Kierlinger Bach. FF

Karl König

koenig.karl@planet-interkom.de
  Villingen, Baden Württemberg

schrieb am 28. Februar 2004, 18.54 Uhr

liebe Musikfreunde
Ich möchte meine Kenntnisse im Zitherspiel und in volksmusikalischen
Aktivitäten (Satztechnik, Arrangement...) verbessern und ausweiten. Ich weiß, dass hierfür immer wieder Seminare in bayerischen und österreichischen Landen angeboten werden.  Für solche Seminare finde ich derzeit keine Hinweise. Liegt das daran, dass solche Seminare derzeit, d.h. jahreszeitlich bedingt (noch) nicht stattfinden.
Meine Frage: wer kann mir dazu Auskunft geben über Veranstalter, Ort, Inhalte und Termine?
mit musikalischen Grüßen
Karl

Der VAMÖ veranstaltet in Österreich und im Süddeutschen Raum immer wieder Zitherseminare: http://www.vamoe.at/. FF

Mathilde

mathilde.gappmaier@sbg.at
  Tamsweg

schrieb am 28. Februar 2004, 10.31 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Ich freue mich immer wieder wenn ich das Gästebuch lese und so viele Musikfreudige Menschen sehe. Ich hab ja wie vor ein paar Wochen geschrieben, 2 Bekanntschaften bereits geschlossen, mit denen ich recht guten Kontakt habe. Würde mich ehrlich freuen diese Beiden mal zu treffen.
Noch was: Danke, danke für die vielen guten Musikstücke, die ihr immer wieder hier habt. Eure Zitherspielerin Mathilde

Lagger Harald

harry2506@gmx.at
  Kärnten

schrieb am 26. Februar 2004, 19.45 Uhr

suche noten zum zusammenspiel mit meinem sohn für steirische und klarinette

Ja, was soll ich armer Fuchs mit so einer Anfrage anfangen? Ich weiß gar nichts, weder die Stimmung der Steirischen, noch die Stimmung der Klarinette, noch die Art der gewünschten Noten, noch das Können der beiden. Dabei hab ich schon so viele Noten veröffentlicht, es ist für jeden etwas dabei, und ich finde es super, wenn Vater und Sohn zusammenspielen wollen. Also bitte ich um genauere Angaben. Im Übrigen hab ich das Thema in meinem Lehrgang an mehreren Stellen behandelt, etwa auf http://www.volksmusik.cc/lehrgang/zusammenspiel.htm#Verschieden. FF

Ingrid Loewin

loewin2@A1.net
  Klaus (OÖ)

schrieb am 24. Februar 2004, 18.48 Uhr

Hallo, liebe Grüsse aus Molln !!!!
Durch Deine Seite, lieber Franz, habe ich schon 2 ganz liebe Kontakte in Salzburg geknüpft. Endlich melden sich auch andere Zitherspieler zu Wort. Hoffe wir treffen uns bald einmal. Mathilde und Sepp - ich danke Euch!!!!!
Also - wer noch Interesse hat - mit *zither*Ingrid in Kontakt zu treten - los gehts - melden. Wäre doch klasse, wenn wir auch einmal einen kleinen Stammtisch machen könnten. Jeder hat doch einmal *klein* angefangen. Also, traut Euch. Bis bald - *zither*Ingrid

Edith Karner

ekarner@yahoo.de
www.edithundeva.at.tf Steiermark (Hartberg)

schrieb am 20. Februar 2004, 17.22 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs!
Ich finde das einfach toll, dass Sie so selbstlos Noten ins Internet stellen und damit anderen die Möglichkeit geben neue und andere Stücke zu lernen. Durch Sie wurde es uns möglich den Hoheitswalzer gemeinsam zu spielen. Meine Schwester spielt steir. Hackbrett und str. Harmonika. In der Musikschule erlernte meine Schwester den Hoheitswalzer, der auch mir sehr gefiel. Durch Zufall bin ich dann über Ihre Website gestolpert und habe dort die Noten für dieses Stück gefunden. Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, schauen Sie doch einfach auf unsere Website: www.edithundeva.at.tf!

Dr. Johannes Kohlmeier

drkohlmeier@hotmail.com
  Bayern

schrieb am 20. Februar 2004, 15.56 Uhr

wunderbare, informative seite.
eine bitte: könnte ich die noten vom inntaler landler online abrufen oder gemailt kriegen?
vielen Dank für eine antwort

Tut mir leid, das dürfte ein Bayrischer Tanz sein, ich kenne mich aber nur mit in Niederösterreich üblichen Tänzen aus. FF

Ing. Otto Deubel

odeub@gmx.at

schrieb am 16. Februar 2004, 14.08 Uhr

Wer kennt das Lied "weisse Chrysanthemen schenk ich dir zur hochzeitsnacht....." ?
Habe bald die goldene Hochzeit und bei unserer Hochzeit vor 50 Jahren wurde das Lied gesungen (vielleicht auch "weisse ORCHIDEEN schenk ich dir zur Hochzeitsnacht......") Möchte es meiner Frau zur goldene Hochzeit vorspielen. Vielen Dank für Ihre Mühe

Ja, leider befasse ich mich nur mit Volksmusik und kenne dieses Lied gar nicht. Vielleicht versuchen Sie es beim Liedersuchdienst des Steirischen Volksliedwerkes. FF

Nach oben Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

Zurück zum Seitenanfang  Hier können Sie sich ins Gästebuch eintragen

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Ein Klick zur Empfehlung! | One click to recommend!

Kostenlose Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits