Gästebuch

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

eintragen Eintragung ins Gästebuch                                                                           lesen Gästebuch lesen

Ihre Meinung zu meiner Website ist mir sehr wichtig. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare zu dieser Homepage "Volksmusik und Volkstanz im Alpenland", zu den Seiten der "www.volksmusikschule.at", aber auch zur Homepage der "Stammtischmusi" in dieses Gästebuch, für mich und für alle Besucher dieser Website. Die bisherigen Beiträge können Sie unter dem Formular lesen.

Und falls Sie musikalische Fragen, Bitten um Notenzusendung oder ähnliches haben - dazu können Sie dieses Formular ebenfalls verwenden.

Falls Sie irgendwo auf meinen Seiten Fehler entdecken, bitte teilen Sie mir dies mit. Eines meiner größten Hobbies ist: Fehler ausbessern. Nur leider finde ich so selten welche.

Ich freue mich jedenfalls über Ihren Beitrag.

Name

 

Email

Homepage

 

Herkunft

Eintragung gewünscht auf der Seite Bitte wählen Sie aus.

Ihr Kommentar - Eintrag zum Forum Volkskultur - Volksmusikschule - Musikantenschulung lautet:

Bitte klicken Sie auf diesen Knopf zum per Email. Danke.
Wollen Sie es doch nicht abschicken? Dann klicken Sie bitte hier: Schade.
Falls dieses Formular bei Ihnen nicht funktioniert, schicken Sie es mir bitte mit einem Email. Schreiben Sie mir aber bitte auch, was bei Ihnen nicht funktioniert, damit ich Abhilfe schaffen kann.

Ich danke für Ihren Beitrag. Er wird in Kürze dem Gästebuch eingefügt.

Allerdings - ich bin nun in Pension - (Sie kennen den Pensionistengruß: "Keine Zeit" ) - es wird daher möglicherweise einige Tage dauern, bis ich die Seite aktualisieren kann.

Der Erfolg meiner Seiten hat mich überwältigt. Ich kann leider nicht auf jedes Mail antworten, antworte daher nur auf konkrete Fragen. ich bitte um Verständnis. Näheres im FAQ (häufig gestellte Fragen). Falls ich dennoch antworten soll, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Computer meine Mails auch empfangen kann. Immer wieder bekomme ich Fehlermeldungen, etwa "Mailbox voll", "Empfänger unbekannt" oder gar "The recipient does not want to receive mail from your address".

Ins Gästebuch eingetragen haben sich bisher:

Otto Klepik

kk.otto@gmail.com

Volkstänzer seit 1 1/2 Jahren

Bayern

schrieb am 14. Dezember 2017, 8.05 Uhr

hat die hervorragende Sammlung "Dancilla" eine neue URL?
ich kann sie seit ein paar Tagen nicht mehr erreichen.
Bitte um Info.
Danke

Ja, Leider. Sie sollte schon längst wieder online sein. Aber wir haben eine Ersatzseite eingerichtet, bitte weitersagen:
http://wiki.volksmusik.cc/wiki/index.php/Dancilla
Dort funktioniert fast alles wie bisher. FF

Sohm Edwin

sohmedwin@gmail.com

  3473 Mühlbach Bösendürnbach 3

schrieb am 1. Dezember 2017, 11.44 Uhr

Danke für Noten, Gedichte, Midi - Dateien usw. Weiterhin alles Gute!
Edwin Sohm

Gunther

gunther.clasen@web.de

schrieb am 22. November 2017, 23.17 Uhr

Gerade dachte ich daran, dass ich einmal in Shrewsbury eine Steirische Harmonika in der Hand hatte, als mir plötzlich klar wurde, dass die von einem Mitglied der Volkstanzgruppe Klosterneuburg war. Wie klein die Welt doch sein kann.

Wäre schön gewesen, aber soweit ich meine Leute kenne, war noch nie jemand in Shrewsbury. Wir waren zwar oft in England, sind aber nie weit über London - Oxford hinaus gekommen. FF

Gunther

gunther.clasen@web.de

  Deutschland

schrieb am 22. November 2017, 1.33 Uhr

Ich wohne in England und spiele hier regelmäßig Volksmusik, meist englische, aber auch Stücke aus verschiedenen anderen Ländern. Aus gegebenem Anlass kam mir die Idee, ein "Europäisches Set" zu lernen, das quer durch Europa geht, je nach Laune durch verschiedene Länder. Bis auf England natürlich :D
Es sollte alles in D-Dur und modale varianten sein, aber der Rhythmus soll variieren. Für Bayern habe ich jetzt den Boxhamerisch Zwiefachen. Lässt sich gut auf der Ziehharmonika spielen. Vielen Dank für die Noten! Vielleicht lerne ich noch einen anderen Zwiefachen.

Kilger Richard

richard.kilger@gmx.de

  Bayern

schrieb am 17. November 2017, 14.20 Uhr

Lieber Franz,
ich habe mich zu einem Versuch bei CAPELLA entschlossen und muss in Ziach_B folgende Frage zu meinem Instrument: 3-reihige Harmonika beantworten:
- 3-Reiher: 33 Tasten, ohne chromatische Tasten
- 3-Reiher: 33 Tasten, 1 Taste chromatisch (unten)
.
Nur weil die Leute bei CAPELLA (einschliesslich Peter Becker) keine speziellen Fragen zur steirischen Harmonika beantworten können, frage ich Dich.
Was bedeutet also:
- ohne chromatische Tasten
- was bedeutet unten (wo meine Füsse sind, oder doch, wo die tiefen Töne sind?)
Ich habe eine "normale" 35 Jahre alte Jamnik mit 33 DiskantTasten, ohne irgendwelche ZusatzDiskantKnöpfe; ADG-Stimmung; auf der 2. und der 3. Reihe je einen Gleichton; auf der 1. Reihe (aussen; A-Dur) keinen Gleichton.
Auf der BassSeite ist die äussere Reihe normal: C-c-B-b-A-a
Den WechselBass in A-Dur kann ich auf Druck mit der Tast A'(klingend E) und auf Zug mit der Taste B'(klingend H) spielen.
Aber die eigentliche Frage ist: Was ist eine chromatische DiskantTaste??
Bisher hat mir noch niemand meine Frage beantworten können; einer meinte frag doch den Franz Fuchs!
Viele Grüsse nach KlosterNeuburg
aus dem bayrischen Wald
Richard Kilger

> - ohne chromatische Tasten
Das ist die Normalausführung, bei der nur die tonarteigenen Töne vorhanden sind, so wie du es unten beschreibst.
> - was bedeutet unten (wo meine Füsse sind, oder doch, wo die tiefen Töne sind?)
Unten bedeutet immer bei den tieferen Tönen, also wenn du die Harmonika normal bedienst, näher zu deinem Kopf.
> Ich habe eine "normale" 35 Jahre alte Jamnik mit 33 DiskantTasten, ohne irgendwelche ZusatzDiskantKnöpfe; ADG-Stimmung; auf der 2. und der 3. Reihe je einen Gleichton; auf der 1. Reihe (aussen; A-Dur) keinen Gleichton.
> Auf der BassSeite ist die äussere Reihe normal: C-c-B-b-A-a
> Den WechselBass in A-Dur kann ich auf Druck mit der Tast A' (klingend E) und auf Zug mit der Taste B' (klingend H) spielen.
> Aber die eigentliche Frage ist: Was ist eine chromatische DiskantTaste??
Diskant ist die Melodieseite der Harmonika.
Wenn du ein Klavier betrachtest, siehst du weiße Tasten, die stehen alle in C-Dur, 8 davon brauchst du für eine Oktave. Und dazwischen gibt es pro Oktave 5 schwarze Tasten. Die brauchst du für andere Tonarten und für manche komplizierte Melodien. Vereinfacht kann man sie Halbtöne nennen, eigentlich sind es chromatische Töne. Auf deiner Harmonika hast du drei Tonarten eingebaut, du hast daher original 2 dieser Halbtöne zusätzlich, 3 weitere Halbtöne fehlen. Die hast du nicht, kannst du daher nicht spielen. Das war vor 35 Jahren auch nicht üblich.
Nun gibt es heute Leute, die wollen mehr Spielmöglichkeiten, lassen sich daher zusätzliche chromatische Töne einbauen, meist am unteren Rand der Harmonika, wo Tasten sind, die man sonst selten bis gar nicht benutzt.
War das verständlich ausgedrückt?
Heuer kann ich leider nicht zum Drumherum nach Regen in den Bayrischen Wald fahren, schade. Aber ich habe auch andere Termine. FF

Lieber Franz,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort ... und sie ist verständlich!
[Ich hoffe, dass ich vielleicht nächstes Jahr als Spieler beim Drumherum in Regen dabei sein kann.] 
Viele Grüsse nach Klosterneuburg aus dem bayrischen Wald 
Richard Kilger

Susanne Leidenroth

susanne.leidenroth@web.de

  Deutschland

schrieb am 6. November 2017, 10.18 Uhr

Erst mal schauen, was es hier so gibt...

Kilger Richard

richard.kilger@gmx.de

schrieb am 30. Oktober  2017, 19.29 Uhr

Meine steir. Harmonika spielt auf Druck im Diskant auf einer Reihe z.B A-Dur: also z.B a - cis - e - a' usw., auf Zug auf dieser Reihe dann: den DominantSeptAkkord e7: e - gis - h - d' (mit ganz wenigen Ausnahmen).
Frage: Sollte die Harmonika nicht auch auf der BassSeite auf Zug beim BassAkkord e7 : e - gis - h - d spielen  und nicht nur e-dur: e - gis - h?
Der wichtigste Ton vom DominantSeptAkkord e7 ist doch das ' d ' ?
Freundliche Grüße nach Klosterneuburg
Richard Kilger

Das hat zwar historische Gründe, bietet aber auch die Möglichkeit, "verkehrt" zu spielen, also die Grundtonart auch auf Zug, was oft hilft, lange Druckpassagen zu vermeiden oder die zwei Zug-Halbtöne auch in der Grundtonart zu verwenden. Was der "wichtigste" Ton ist, ist außerdem nicht allgemein anerkannt, sondern persönliche Ansicht. FF

Ich komme nochmals auf meinen Beitrag vom 30.Oktober 2017 zurück und mir folgendes überlegt:
Meine Frage: Warum haben alle Steirischen auf Zug nur den normalen DurDreiKlang zB a-dur=a-cis-e eingebaut und nicht den kompletten DominantSeptAkkord zB a7=a-cis-e-g? mit der Septime „g? (Meine Buchstaben zB a geben den Ton a  an, so wie er klingt.)
Solange ich auf Druck zB D-dur spiele, ist alles in Ordnung. Gehe ich von Druck auf Zug, mache ich einen HarmonieWechsel und gelange zB von D-dur in die Septime (bzw. DominantSeptAkkord) und spiele dann zB : E  a-dur  A  a-dur. Die steirischen Harmonikas haben alle auf Zug statt des DominantSeptAkkords a7=a-cis-e-g nur a-dur=a-cis-e   eingebaut.
Warum ist das so? habe ich mich gefragt. Ohne seinen höchsten Ton, in unserem obigen Beispiel das „g ist der DominantSeptAkkord ein Torso oder einfach nur ein stinknormaler a-dur Dreiklang, bestimmt nicht falsch, aber doch nur ein Teil vom DominantSeptAkkord. Das hat mich gewaltig gestört an meiner Steirischen! Ein Gitarre- oder BandoneonSpieler wird mit Genuss den vollen DominantSeptAkkord auskosten.
Die Antwort: Manchmal wird die Harmonie in einem Teilstück mehrfach gewechselt: oft geht man beispielsweise auch in die SubDominante von D-dur, also nach G-dur; dann spielt man auf seiner Steirischen auf Druck: in G-dur: G  g-dur  D  g-dur und auf Zug möchte ich wieder die Septime 
d7=d-fis-a-c spielen. Aber in diesem Fall - der SubDominante - ist das „c schlicht falsch! Der gute GitarreSpieler wird in der SubDominante auf die Septime, den Ton „g, verzichten. 
Die Steirische hat den BassAkkord in einer Taste kombiniert, bequem zu spielen, aber ich war lange auf die Gitarre oder das Bandoneon neidisch, bis ich jetzt bemerkt habe: der Steirischen Spieler könnte den Ton „g auch auf der Diskantseite dazuspielen, wenn er das will und richtig ist.
Noch eine Frage: Habe ich irgendwo einen Denkfehler drin?

Das stimmt schon so. Es machts auch heute noch jeder Harmonikabauer so. Das "Warum" musst du die Erfinder fragen, so um 1870 - geht leider nicht mehr. Aber natürlich kann man den Sept-Ton auf der Diskantseite dazuspielen, wird auch gemacht. FF
Lieber Franz,
danke für Deine Antwort! Bitte entschuldige, dass ich in meiner vorigen mail mich nicht einmal "verabschiedet habe" und auf
"viele Grüsse" zum Schluss vergessen habe; ich war so vertieft in mein Problem.
Auf jeden Fall hat mich Deine Antwort wieder total versöhnt mit meiner geliebten Steirischen. Und vielen Dank, daß Du immer
für uns Spieler mit Rat zur Stelle bist!! Das ist einmalig! Ich kenne keine zweite Seite, die auf mein ... und jedes ... Problem so
sachkundig eingeht. Du bist halt eine echte Koriphaere, was Volksmusik betrifft. Danke!
Viele Grüsse nach NiederÖsterreich aus dem bayr. Wald
Richard

lorenz gottfried

gottfried.lorenz@gmx.at

schrieb am 28. Oktober  2017, 7.49 Uhr

Danke, für deine Mühe, deine Aufzeichnungen haben mir schon oft geholfen!

Chris Stubbe

chris.stubbe@web.de

 

KN Bodensee

schrieb am 22. Oktober  2017, 13.21 Uhr

schöne Seite, Gratulation ...
Zitat
Den Computer beherrsche ich voll (oder vielleicht doch er mich?)
Computern
Irren ist menschlich, aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.
(Liebe Grüße an Verena, die mir mit gutem Grund diesen Spruch geschenkt hat)

bei uns in der IT Firma hiess das etwa so:
es gibt drei Methoden eine Firma zu ruinieren,

Geld für hübsche Frauen rausschmeissen --  die Angenehmste
Geldnoten  ins Feuer werfen -- die Schnellste
Computer IT einführen -- die Zuverlässigste
(;-)

Robert Rettensteiner

tschosie@gmx.net

 

Schladming

schrieb am 11. Oktober  2017, 17.38 Uhr

Dei Seite find i echt voi guad!!!! Voiksmusi muass Leben!!
Danke FDür dein Aufwand!!!!!!!!!

raimund sitzwohl

raimund.sitzwohl@gmail.com

 

graz

schrieb am 8. Oktober  2017, 11.34 Uhr

hier finde ich sehr alte volkslieder. super.

Det

detlev.miksche@gmail.com

 

Deutschland

schrieb am 6. Oktober  2017, 19.17 Uhr

Ich sag's kurz: "einfach nur super!" Habe für ein Geburtstagsständchen etwas gesucht und bin hier gleich fündig geworden. Danke :-)

m.jakobs

marinusjakobs@hotmail.com

 

nederland

schrieb am 6. Oktober  2017, 14.00 Uhr

ik zoek accordeon noten oor steiische muziek

Julia Kehle

julia.kehle@bluewin.ch

www.atelier-pferdestube.ch

Schweiz

schrieb am 23. September 2017, 19.46 Uhr

Eine herrliche Seite! viele tolle Informationen und vor allem: HUMOR ! Ich bin immer wieder am stöbern, und entdecke so viele tolle Sachen. Danke, dass es Sie gibt! Herzlich, Julia Kehle

Christine Langeder

christllangeder@gmail.com

 

Säusenstein

schrieb am 23. August 2017, 19.44 Uhr

Durch Zufall bin ich auf dieses Kleinod gestossen und kann mir nun meine kleine Liedermappe zusammenstellen. Vielen Dank für diese Möglichkeit!

Deisl Peter

deisl-peter@gmx.at

www.trachtengruppe.rankweil.at

Zwischenwasser

schrieb am 7. August 2017, 17.55 Uhr

Hallo, Freue mich sehr immer wieder neues zu entdecken.Für uns Volksmusikanten eine enorme Hilfe. sei dies in Griffschrift oder in Notenschrift.
Danke und liebe Grüsse Peter

Herbert Zöbl

zoeblhmba@gmail.com

schrieb am 3. August 2017, 16.22 Uhr

Lieber Franz,
ich ziehe meinen Hut vor Deiner vorzüglichen und qualitativ hochwertigen Arbeit. Ich selbst transkribiere Violinschlüssel-Notation in Griffschrift und weiß aus Erfahrung, dass es einer Menge Zeitaufwand bedarf, diese Griffschrift auf Papier zu bringen. Harmonische Grüße sendet Dir Herbert, Trainer für Steir. Harmonika und Dudelsack, 4062 Kirchberg-Thening - powered by VHS OÖ./VHS Wels 0664 / 50 40 565

Wilhelm Platzer

mareiner37@gmail.com

 

Kitchener

schrieb am 20. Juli 2017, 15.17 Uhr

Das ist ja wunderbar so etwas zu finden. Ein Freund von mir aus Graz sandte es mir nach Kanada, wo ich schon seit 1965 Volksmusik spiele und foerdere.
Ich selbst spiele das steir. Hackbrett, das mir mein Vater beibrachte als ich so 9 Jahre alt war. Musik war schon immer ein Bestandteil unserer Familie.
Mein aeltester Bruder ist schon 78 Jahre in der Kirchen und Blasmusik taetig, mein Bruder hier in Ottawa gruendete das Schrammelquartett und ich leitete den oesterr. Alpenchor fuer 35 Jahre.
Ein Hoch der Volksmusik

Hartmut Kärn

hartmut.kaern@t-online.de

 

Seeshaupt/Oberbayern

schrieb am 29. Juni 2017, 14.47 Uhr

Lieber Franz: Deine Website ist ganz hervorragend. Ich spiele selbst Akkordeon, zum Volkstanz und habe hier schon viele gute Stücke gefunden, die sehr gerne getanzt werden. Jetzt suche ich ein Stück, das zum Auftanz gewünscht wurde und von dem ich die Noten gerne hätte, wenn es die gibt. Es heißt  " Dölsacher Schützenmarsch". Vielleicht gibst Du mir eine Adresse, wo ich die Noten finden kann. Danke im voraus und auch für all die gute Arbeit, die Du für uns Volkstänzer machst.

Gruß Hartmut Kärn, Juni 2017

Danke für das Lob. Leider kenn ich den Dölsacher Schützenmarsch nicht, ich würde es beim Tiroler Volksmusikverein versuchen. FF
http://tiroler-volksmusikverein.at/

Antonia

a.fruhner@gmx.de

 

Rheinhessen

schrieb am 15. Mai 2017, 19.49 Uhr

Hallo guten Tag, ich bin wieder mal am Stöbern auf diesen interessanten Seiten und bin auch, wie immer, fündig geworden. Ein Dankeschön für die vielen guten Infos und Noten und für die viele Arbeit.
Antonia 

Mathilde Gappmaier

mathildegappmaier@hotmail.com

 

Tamsweg

schrieb am 8. Mai 2017, 14.12 Uhr

Hallo liebe Stammtischler
Ein großes Dankeschön an Franz Fuchs, diese Seite ist toll. Hier gibt es viel auszuwählen. Früher schon hab ich oft Noten von hier geholt für meine Zither, derzeit schläft diese, da ich kaum Zeit habe. Dafür sind es jetzt die Griffschriften der Harmonika für meinen 8-jährigen Sohn. Einige wenige hat er bereits auch  von hier gelernt.

Anton Friedrich

anton.friedrich@jugglestick.com

http://jugglestick.com

Österreich

schrieb am 11. April 2017, 8.45 Uhr

Sehr geehrte Familie Fuchs,
ich bewundere Ihre Website und die viele Arbeit die darin steckt.
Sie ist hilfreich, macht Spaß zum durchstöbern und lehrreich.
Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen aus Oberösterreich von einem Anfänger im Volkstanz (Frühjahr 2016),
Anton Friedrich

Helmut Putzer

helmut.putzer@asak.at

 

Salzkammergut

schrieb am 22. März 2017, 17.44 Uhr

Das ist eine sehr nützliche Seite für alle "Musizierer"

VOGEL Gérard

vogel.gerard@outlook.com

 

88120 BASSE-sur-le-RUPT (Frankreich

schrieb am 4. März 2017, 15.31 Uhr

Hallo,
Als Franzose suche ich schon eine Weile bayrische und Alpenland-Musik für mein Akkordeon. 
Habe erst jetzt Ihre Seite entdeckt und finde es fantastisch. So gibt es die Möglichkeit die Lieder von MIDI zu hören und gleichzeitig auf die Noten zu verfolgen. Und als Bonbon die Partituren kostenlos zu bekommen!
Sollte man in Frankreich ein Beispiel davon nehmen!
Im Voraus vielen Dank
Congratulation

Geisler Josef

josef.geisler@gmx.de

 

Bergener Str.6, 86576 Schiltberg

schrieb am 2. März 2017, 20.18 Uhr

Noten in Griffschrift : Für die vierreihige
Es scheint der Mond so hell auf dieser Welt. Diese Noten kann ich nirgendwo finden. haben Sie eine Idee wo ich diese her kriege.
Gruß sepp geisler

Ich möchte dieses Lied nicht schreiben, passt nicht zu meinen Sachen. Ich habe halt zu wenig Zeit.
Die Noten finden Sie auf http://www.franzdorfer.com/e/es-scheint-der-mond-so-hell
Versuchen Sie, es zu singen. Wenn Sie es singen können, sollten Sie es auch spielen können.
Ein kleiner Hinweis: Harmonie F = eine Reihe nach innen Druck,
Harmonie C = eine Reihe nach innen Zug oder eine Reihe zurück Druck,
Harmonie G7 = eine Reihe zurück Zug.
(Gilt für alle Noten, *7 ist immer Zug) FF

Varga Hans

taxi.varga@aon.at

schrieb am 1. März 2017, 15.51 Uhr

Finde ich Super Ihre Seite. Bin erst jetzt draufgekommen.

Zurück zum Seitenanfang   Ältere Eintragungen im Gästebuch

Gästebuch 37 Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

 

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits