Gästebuch

von Franz Fuchs, Klosterneuburg

eintragen Eintragung ins Gästebuch                                                                           lesen Gästebuch lesen

Ihre Meinung zu meiner Website ist mir sehr wichtig. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare zu dieser Homepage "Volksmusik und Volkstanz im Alpenland", zu den Seiten der "www.volksmusikschule.at", aber auch zur Homepage der "Stammtischmusi" in dieses Gästebuch, für mich und für alle Besucher dieser Website. Die bisherigen Beiträge können Sie unter dem Formular lesen.

Und falls Sie musikalische Fragen, Bitten um Notenzusendung oder ähnliches haben - dazu können Sie dieses Formular ebenfalls verwenden.

Falls Sie irgendwo auf meinen Seiten Fehler entdecken, bitte teilen Sie mir dies mit. Eines meiner größten Hobbies ist: Fehler ausbessern. Nur leider finde ich so selten welche.

Ich freue mich jedenfalls über Ihren Beitrag.

Name

 

Email

Homepage

 

Herkunft

Eintragung gewünscht auf der Seite Bitte wählen Sie aus.

Ihr Kommentar - Eintrag zum Forum Volkskultur - Volksmusikschule - Musikantenschulung lautet:

Bitte klicken Sie auf diesen Knopf zum per Email. Danke.
Wollen Sie es doch nicht abschicken? Dann klicken Sie bitte hier: Schade.
Falls dieses Formular bei Ihnen nicht funktioniert, schicken Sie es mir bitte mit einem Email. Schreiben Sie mir aber bitte auch, was bei Ihnen nicht funktioniert, damit ich Abhilfe schaffen kann.

Ich danke für Ihren Beitrag. Er wird in Kürze dem Gästebuch eingefügt.

Allerdings - ich bin nun in Pension - (Sie kennen den Pensionistengruß: "Keine Zeit" ) - es wird daher möglicherweise einige Tage dauern, bis ich die Seite aktualisieren kann.

Der Erfolg meiner Seiten hat mich überwältigt. Ich kann leider nicht auf jedes Mail antworten, antworte daher nur auf konkrete Fragen. ich bitte um Verständnis. Näheres im FAQ (häufig gestellte Fragen). Falls ich dennoch antworten soll, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Computer meine Mails auch empfangen kann. Immer wieder bekomme ich Fehlermeldungen, etwa "Mailbox voll", "Empfänger unbekannt" oder gar "The recipient does not want to receive mail from your address".

Ins Gästebuch eingetragen haben sich bisher:

Antonia

a.fruhner@gmx.de

 

Rheinhessen

schrieb am 15. Mai 2017, 19.49 Uhr

Hallo guten Tag, ich bin wieder mal am Stöbern auf diesen interessanten Seiten und bin auch, wie immer, fündig geworden. Ein Dankeschön für die vielen guten Infos und Noten und für die viele Arbeit.
Antonia 

Mathilde Gappmaier

mathildegappmaier@hotmail.com

 

Tamsweg

schrieb am 8. Mai 2017, 14.12 Uhr

Hallo liebe Stammtischler
Ein großes Dankeschön an Franz Fuchs, diese Seite ist toll. Hier gibt es viel auszuwählen. Früher schon hab ich oft Noten von hier geholt für meine Zither, derzeit schläft diese, da ich kaum Zeit habe. Dafür sind es jetzt die Griffschriften der Harmonika für meinen 8-jährigen Sohn. Einige wenige hat er bereits auch  von hier gelernt.

Anton Friedrich

anton.friedrich@jugglestick.com

http://jugglestick.com

Österreich

schrieb am 11. April 2017, 8.45 Uhr

Sehr geehrte Familie Fuchs,
ich bewundere Ihre Website und die viele Arbeit die darin steckt.
Sie ist hilfreich, macht Spaß zum durchstöbern und lehrreich.
Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen aus Oberösterreich von einem Anfänger im Volkstanz (Frühjahr 2016),
Anton Friedrich

Helmut Putzer

helmut.putzer@asak.at

 

Salzkammergut

schrieb am 22. März 2017, 17.44 Uhr

Das ist eine sehr nützliche Seite für alle "Musizierer"

VOGEL Gérard

vogel.gerard@outlook.com

 

88120 BASSE-sur-le-RUPT (Frankreich

schrieb am 4. März 2017, 15.31 Uhr

Hallo,
Als Franzose suche ich schon eine Weile bayrische und Alpenland-Musik für mein Akkordeon. 
Habe erst jetzt Ihre Seite entdeckt und finde es fantastisch. So gibt es die Möglichkeit die Lieder von MIDI zu hören und gleichzeitig auf die Noten zu verfolgen. Und als Bonbon die Partituren kostenlos zu bekommen!
Sollte man in Frankreich ein Beispiel davon nehmen!
Im Voraus vielen Dank
Congratulation

Geisler Josef

josef.geisler@gmx.de

 

Bergener Str.6, 86576 Schiltberg

schrieb am 2. März 2017, 20.18 Uhr

Noten in Griffschrift : Für die vierreihige
Es scheint der Mond so hell auf dieser Welt. Diese Noten kann ich nirgendwo finden. haben Sie eine Idee wo ich diese her kriege.
Gruß sepp geisler

Ich möchte dieses Lied nicht schreiben, passt nicht zu meinen Sachen. Ich habe halt zu wenig Zeit.
Die Noten finden Sie auf http://www.franzdorfer.com/e/es-scheint-der-mond-so-hell
Versuchen Sie, es zu singen. Wenn Sie es singen können, sollten Sie es auch spielen können.
Ein kleiner Hinweis: Harmonie F = eine Reihe nach innen Druck,
Harmonie C = eine Reihe nach innen Zug oder eine Reihe zurück Druck,
Harmonie G7 = eine Reihe zurück Zug.
(Gilt für alle Noten, *7 ist immer Zug) FF

Varga Hans

taxi.varga@aon.at

schrieb am 1. März 2017, 15.51 Uhr

Finde ich Super Ihre Seite. Bin erst jetzt draufgekommen.

Geisler Josef

josef.geisler@gmx.de

schrieb am 23. Februar 2017, 19.23 Uhr

Noten in Griffschrift für die 4-reigige : es scheint der Mond so hell auf dieser Welt.
Herzlichen Dank
Gruß  Sepp

Herzlichen Dank wofür? Ist die Höflichkeit schon ganz ausgestorben? Oder schreibt man in Deutschland nicht mehr deutsch? FF

Jochen Goerdts

jochen.goerdts@gmail.com

facebook.com/goerdts

Landsmann a. d. Warthe

schrieb am 21. Februar 2017, 10.29 Uhr

Grüess dich,
bitte nimm das faschistoide Gedankengut im Kongonegerlied offline. Das ist volksverhetzend.
LG Jochen

Dein Mail klingt in meine Ohren ziemlich komisch. Für mich war "volksverhetzend" immer schon nationalsozialistische Sprache und deshalb politisch nicht korrekt, genau so wie bei uns seit wenigen Jahren das Wort "Neger" politisch nicht korrekt ist.
Der Text stammt von Wilhelm Wiesberg, gestorben 1896, stammt also aus dem 19. Jahrhundert. Damals war "political correctness" noch nicht erfunden, genausowenig wie auch der Ausdruck "faschistoides Gedankengut".
Wenn man diese Begriffe heute auf damalige Zeiten anwendet, wie du mich ersuchst, ist das für mich Zensur. Und Zensur lehne ich ab, egal von welcher Seite.
Für mich hat das Lied aber eine andere Bedeutung: Es geht nicht um die Kongoneger, es geht um die Sehnsüchte der Wiener Kleinbürger, die in diesem Lied satirisch auf die Schaufel genommen wurden und werden.
Vielleicht sollte ich das beim Lied dazu schreiben. Ich werde darüber nachdenken.
Aber trotzdem vielen Dank für dein Mail. Es bringt mich dazu, über einen Text nachzudenken, den ich seit weit über 60 Jahren unreflektiert singe.
Über eine Antwort würde ich mich freuen. FF

Frühmann Norbert

norbert@magrolino.com

schrieb am 18. Februar 2017, 22.31 Uhr

Lieber Franz Fuchs, es ist phantastisch, was Sie hier mit Ihrer Arbeit für die Musikantenwelt geschaffen haben! Ich verdanke Ihnen seit langer Zeit immer wieder v.a. die Motivation, mich mit Stücken zu beschäftigen und sie zu lernen, zuletzt nun die Schubertmesse. Danke, und alles Gute für Sie!

Winfried Pretterebner

intu@gmx.at

 

Villach

schrieb am 8. Februar 2017, 20.41 Uhr

leider streikt mein Drucker. freue mich auf demnächst. mit lieben Grüßen
winfried pretterebner katschtaler quintett kärnten

Göcke, Franz-Josef August

fjagoe@t-online.de

www.fj-goecke.de

59229 Ahlen-Dolberg

schrieb am 30. Jänner 2017, 16.26 Uhr

Liebe Musikfreund, für diese tolle Webseite möchte ich mich sehr herzlich bedanken. Eine sehr gute Auswahl an bayrischer Musik ermöglichen mir und meinem Musikfreund mehr Einblick in Ihre Musik zu bekommen. Im Duett (Posaune und Saxophon), immer Dienstags morgens im heimischen Musikzimmer, werden wir uns an diesen schönen Musikwerken versuchen. Unter www.musicalion.de finden Sie Kompositionen von mir. Nochmals herzlichen Dank mit musikalischen Grüßen 
Ihr
Franz-Josef August Göcke

Hartmut Ziehm

Hartmut.Ziehm@t-online.de

  Norddeutschland

schrieb am 25. Jänner 2017, 20.09 Uhr

Finde ich ganz prima. Haben Sie CDs , auch Video CDs zu verkaufen?

Unsere CD finden Sie auf www.stammtischmusik.at/ausn-huat/. Video-DVD haben wir leider nicht. FF

Siegfried Wuhrer

s.wuhrer@web.de

schrieb am 15. Jänner 2017, 15.18 Uhr

sehr gute Infos

Thomas Blaschke

t.blaschke@gmx.at

 

Pitten, Österreich

schrieb am 13. Jänner 2017, 13.48 Uhr

Lieber Franz, ich bin glücklich Deine Seite gefunden zu haben. Ich fange jetzt an die Steirische Harmonika zu spielen und da ist diese Seite sehr hilfreich. Ich möchte es mir selbst beibringen und mache schon Fortschritte. Meine Vierreiher ist g-c-f-b gestimmt und da hab ich mir einmal alle Töne des Instruments herausgeschrieben. Neu ist für mich das diatonische Spielen, da ich Klavier gelernt habe. Außerdem arrangiere ich noch Musikstücke für meine 31-er Drehorgel, das meiste nach Gehör. Und nach Gehör möchte ich auch die Steirische Harmonika spielen können. Vielen Dank nochmals für die informative Seite. Lg Thomas

Atul Barth

atul.barth@web.de

schrieb am 23. Dezember 2016, 10.49 Uhr

Lieber Franz, ich wünsche Dir und der gesamten Familie Fuchs ein frohes Weihnachtsfest und alles gute für's Neue Jahr.
Danke für Deine fleißige Arbeit und Dein Engagement in der Volksmusikarbeit.
Liebe Grüße 
Atul

Patrick

weiss-pa@web.de

www.steirische-harmonika.de

Bayern

schrieb am 17. Dezember 2016, 14.24 Uhr

Servus,
Muss ein Kompliment machen: Deine Seite ist wirklich sehr informativ. Kann mir vorstellen, dass du hier einige Stunden gesessen bist. Mach weiter so!
Gruß Patrick

Holm Künzel

birgit-holm@kabelmail.de

 

Deutschland

schrieb am 17. Dezember 2016, 10.58 Uhr

Tolle Seite, prima Idee. Habe schon viele Anregungen hier gefunden.
Musikalischen Dank auf dieser Weise.
Holm Künzel

Holm Künzel

birgit-holm@kabelmail.de

 

Deutschland

schrieb am 17. Dezember 2016, 10.58 Uhr

Tolle Seite, prima Idee. Habe schon viele Anregungen hier gefunden.
Musikalischen Dank auf dieser Weise.
Holm Künzel

Günter Prantl

gpbluemoon@yahoo.com

 

Österreich

schrieb am 12. Dezember 2016, 18.32 Uhr

Grüss Gott,
ich  schreibe seit Jahren Volksmusik Lieder (unveröffentlicht) und suche auch im Kärntner Raum Texter (auch Mundart-Texter) für meine Kompositionen.

Bruhnke-Stratmann

bruhnke-stratmann@gmail.com

 

Deutschland

schrieb am 6. Dezember 2016, 13.52 Uhr

Ich spiele meine Handharmonika auswendig, suche aber dringend eine Tastenbelegung und nach Noten spielen, da ich vom Klavier und Orgelspiel komme. Ich habe solche Tabellen leider nicht gefunden. Ich habe eine Morena F-Dur Handharmonika und weiß auch nicht wie weit Ihre steirische Schule für Laien auf dieses Instrument übertragbar ist bzw. was der eigentliche Unterschied zu meinem Instrument ist.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Danke

Tut mir Leid, ich kenne die Morena Handharmonika nicht, finde auch im Internet nichts darüber, kann daher nicht sagen, wie die Tasten belegt sind. Es gibt viel zu viele Bauarten der Harmonika.
Einfache Antwort: Eine Tastenbelegung selbst an Hand des Klaviers aufzeichnen, getrennt nach Zug und Druck. Dann könnte ich dazu etwas sagen. FF

Otto Pickl

otto.pickl@gmx.de

 

Mariazell

schrieb am 14. November 2016, 7.02 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
als Naturkind sehe ich das Instrument als Oberfläche für die Akustik
Das Schifferklavier ist der kürzeste und einfachste Weg 
wie Pfeifen eigentlich
Man kann sich das Leben auch selber schwer machen
Mit komplizierten Instrumenten
Dann kämpft man an der Noten-, der Melodien- und der Instrumentenfront
Es klingt wie Buchstabieren des Wetterberichtes
Wer in der Musik was zu sagen hat spielt in der Lieblingstonart
Erfolg garantiert
Mit freundlichen Grüßen
Otto Pickl
p.s. Ihre Website kommt direkt in meine Favoriten

Walter Fischnaller

fischnaller.w@brennercom.net

 

Vintl/Pustertal/Südtirol

schrieb am 7. November 2016, 21.08 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs, ich habe Ihre Seite schon 2001 gefunden, ich glaube das war ganz am Anfang. ich spiele selber schon mehr als 30 Jahre Harmonika und seit 50 Jahren Akkordeon. Bin Autodidakt, allerdings mit Notenkenntnissen, sodass es für mich kein Problem darstellt, auch normale Noten für die Steirische zu verwenden. Ich habe mir mit selbst angefertigten verschiedenen transponierten Griffbrettvorlagen beholfen, dies hat aber nur Sinn, wenn man die Noten kann.
Was Sie da auf Ihrer Seite bieten verdient Anerkennung, vor allem auch die vielen schönen Volksmusiknoten.
Mit besten Grüßen aus Südtirol, übrigens bin auch in Pension und trotzdem Zeit.

Gottfried Wipf

hegowi@t-online.de

 

Baden-Württemberg

schrieb am 2. November 2016, 16.45 Uhr

Lieber Herr Fuchs,
vielen Dank für Ihre Super Seite!!!

Zacher Alfred

zacher@gima-ziegel.de

 

Niederbayern

schrieb am 25. Oktober 2016, 7.37 Uhr

Ich habe gestern erst von dieser Einrichtung erfahren und finde das SUPER

Nicole Menges

 

www.welche-konzertgitarre.com

 

schrieb am 2. Oktober 2016, 14.59 Uhr

Tolle Seite! Ich freue mich, dass ich diese Seite gefunden habe! Große Auswahl an Stücken. Danke!

Bolender Ursula

ursula.bolender@web.de

 

Deutschland - Haunetal

schrieb am 20. September 2016, 12.09 Uhr

Ich bin begeistert von dem großen und vielfältigen Notenangebot. Seit ich diese Seite entdeckt habe wurden von mir schon viele Lieder ausgedruckt und gespielt.
Herzlichen Dank, daß es so tolle und kostenlose Angebote gibt.

Gerd Ziemke

k.foessl@aon.at

www.ronny-fan-club.de

g.z@ronny-fan-club.de

schrieb am 17. September 2016, 22.43 Uhr

Zum Lied "Was ist das" (eine_kuh.htm) Es heisst im Original "Eine Muh, eine Kuh" Text Jorge (ist Hans Hee) Musik Hans Hee. Gesungen von Rolli und Molli auf der Single Telefunken 55531 (1963) Nur zur Info. Grüße aus Wuppertal sendet Gerd

Vielen Dank für die Nachricht. Diesen Autor such ich schon lang, viele Leute bei uns in Österreich kennen das Lied von den Eltern. Auch ich hab es von meinem Vater gelernt, aber schon möglicherweise vor 1959, sicher vor 1963, denn da war ich schon verheiratet und bin nicht mehr bei Vaters Familienausflügen mitgefahren.
Da dies aber bedeutet, dass das Lied unter Urheberrecht steht, habe ich es sofort im Internet gelöscht. Das tut mir zwar Leid, aber es geht nicht anders.

Karl Fössl

k.foessl@aon.at

 

Volksmusikant 

schrieb am 6. September 2016, 17.47 Uhr

Dieses Lied ist ein sehr schönes Volkslied, wir spielen es auch mit unserer  Stubn Musik   (4 Mann)

Richard Kilger

richard.kilger@gmx.de

 

Bayern 

schrieb am 4. September 2016, 17.54 Uhr

Eine grundsätzliche Frage zum Diskant:
Meine 3 reihige Harmonika (ADG) ist auf Druck "logisch" aufgebaut:
- ich finde die Dur-Dreiklänge, also zB g-h-d'-g'...
- wenn ich 2 Tasten "auslasse", höre ich überall auf dem Diskant die Oktave.
Auf Zug ist es überraschenderweise etwas anders:
- ich finde (fast) überall den DominantSeptAkkord, also zB: d'-fis'-a'-c''.. usw.
- wenn ich 3 Tasten "auslasse", höre ich (fast) überall die Oktave
- die ganz wenigen Ausnahmen sind:
Innen Zug=D7: c'-d'-fis'-h'-c''-d''-fis''-a''-c''-e'''
statt e''' müsste es lauten d'''
Mitte Zug=A7: g-a-cis'-e'-g'-a'-cis''-e''-g''-h''-cis'''
statt h'' müsste es hier lauten a''
Aussen Zug=E7: d-e-gis-h-d'-fis'-gis'-h'-d''-fis''-gis''-h''
statt fis' und fis'' müsste es lauten: e' und e''
Mir fällt auf:
- wenn man eine Melodie eine Oktave höher spielen will, muss man "anders" greifen; ist für mich eine zusätzliche Schwierigkeit
- jeder Ton, den man "ersetzen" würde, ist auch auf Zug sowieso noch einmal vorhanden; man könnte weiterhin alle Notenwerte spielen, wie bisher.
Ich sehe nur Vorteile, wenn man die Töne auf der DiskantSeite "so" anordnen würde. (Man hätte sogar auch auf der äusseren Reihe einen Gleichton ... ohne einen einzigen Ton zu verlieren.)
Auf der anderen Seite: die "Alten" wussten schon, warum sie die Töne so anordneten und haben sich schon etwas dabei gedacht.
Habe ich etwas "übersehen"?
(Ich weiss natürlich, dass es ein "Problem" wäre, dies heute zu ändern.)
Freundliche Grüsse
und vielen Dank für Ihr Engagement(*)
Richard Kilger

(*) auch bei diesem Problem habe ich Ihre Seite .../public documents/griffschrifttab_ADG.gif nachgeschaut!! Es hätte ja sein können, dass der HarmonikaHersteller nur bei meiner Harmonika "gepfuscht" hätte.
Also ganz dick unterstrichen: Ihr Engagement ist einmalig und wird sehr geschätzt!!!

Sie haben im Prinzip Recht. Ursache ist, dass die Entwicklung von der Einreiher über die Zweireiher und Dreireiher zur Vierreiher ging, und man die einzelne Reihe nicht änderte, sondern immer nur eine weitere Reihe hinzugefügt hatte. Und niemand dies hinterfragte.
Die einzige mir bekannte, die sich darüber ebenfalls Gedanken gemacht hat, ist Elke Marketich, nachzulesen unter www.harmonikaschule.at/system_else.htm. Alle anderen machen es so, wie es immer war.
Aber natürlich baut ihnen (fast) jeder Harmonikabauer eine Harmonika genau nach Ihren Wünschen, kostet wahrscheinlich nicht gar so viel mehr. FF

Antonia Fruhner

niti@gmx.de

www.die-steirer.de

DE

schrieb am 26. August 2016, 19.25 Uhr

Hallo guten Tag, bin mal wieder ein bisschen am Stöbern und habe mal die "Anfragen" gelesen. Sind ja schon z.T. unmögliche Fragen dabei. 
Aber eigentlich möchte  ich mich mal für die tolle Seite bedanken, ich nutze sie immer wieder und werde auch immer fündig. Vielen Dank
Schöne Grüsse Antonia

Huber

wasserflue@bluewin.ch

www.kapelle-wasserflue.ch

CH

schrieb am 25. August 2016, 21.10 Uhr

Super Fundus für Noten, grossartige Umschreibung der Volksmusik, Danke Peter Huber Kapelle Wasserflue

Adi 

agerold@gmx.at

 

Steiermark

schrieb am 21. August 2016, 23.57 Uhr

Sehr geehrter Hr. Fuchs
Allerherzlichsten Dank für die viele Arbeit, welche Sie sich da angetan haben!!!

Herbert Rauschert

helialm@t-online.de

schrieb am 13. August 2016, 9.46 Uhr

Hallo H.Fuchs, 
erst möchte ich mal ihnen und allen die an der Homepage mitarbeiten ein großes Lob aussprechen. Ich fand bisher sehr viele wertvolle Informationen auf ihrer Homepage, seit ich vor ca. 4 Jahren steirischen Hamonika spiele.
Z.Zt. suche ich die Griffschriftnoten für die Bayern- und die Deutschlandhymne.
Können sie mir hier weiterhelfen ?
Liebe Grüße aus dem Frankenland
Herbert Rauschert

Zuerst Danke für das Lob.
Ich schreibe ausschließlich Volksmusik oder das, was ich dafür halte. Hymnen gehören da nicht dazu. Ich kann daher nicht weiterhelfen. Tut mir Leid. FF

Peter Eiböck

peter.sicher@aon.at

 

Pinzgau

schrieb am 8. August 2016, 12.26 Uhr

hoffe auf gute Unterstützung

Thaler Sonja

ja.thaler@tirol-kliniken.at

 

Tirol

schrieb am 7. August 2016, 16.40 Uhr

Lieber Hr. Fuchs,
ich suche ganz dringend für das Lied "Advent is a Leuchten" von Maierhofer Lorenz die Griffschrift für Steirische Harmonika, Stimmung G-C-F-B. Vielleicht können sie mir da weiterhelfen.
Ihre Homepage ist echt spitze!
Liebe Grüße aus Tirol und vielen Dank,
Sonja Thaler

Tut mir Leid, alles vom Lorenz Maierhofer ist unter Urheberschutz, und mit der AKM möchte ich nichts zu tun haben. FF

Michael

 

schrieb am 2. August 2016, 1.33 Uhr

Die Seite hilft mir immer wieder weiter und ist umfangreich aufgebaut. Ich finde es toll, dass sich jemand so der Volksmusik widmet und ihr eine ganze Website mit den verschiedensten Themen erstellt!

Patrick McMonagle

patrick.mcmonagle@gmail.com

 

Seattle, USA

schrieb am 15. Juli 2016, 17.58 Uhr

I finally saw your Ehrung web page. From this side of the world your love of your culture is obvious. Also obvious are your extensive efforts to make the culture visible. My compliments to your government's wisdom; to recognize you in a formal way.

Helmut Canins

canins@gmx.at

schrieb am 11. Juli 2016, 12.48 Uhr

Finde es toll das man sich die Noten ansehen kann, bin Anfänger und suche ein paar leichte, nette Stücke.
Suche " Zwei Rehbraune Augen Noten und Text. Vielleicht habt Ihr es.
Danke Helmut

Tut mir Leid, dieser Schlager aus 1955 von Jan Lüders ist unter Urheberrecht, und mit der AKM möchte ich nichts zu tun haben. FF

margarethe mössler

mm3051@gmx.at

 

saalfelden

schrieb am 18. Juni 2016, 17.35 Uhr

super das ich bei euch die Griffschrift nehmen darf danke, suche text Griffschrift für der Paul und sein gaul

Tut mir Leid, der Schlager vom Paul ist unter Urheberrecht, und mit der AKM möchte ich nichts zu tun haben. FF

Kilger Richard

richard.kilger@gmx.de

 

Bayern

schrieb am 28. Mai 2016, 13.34 Uhr

Ich hab' des Liad: "Schau, schau, wias regna tuat" gern und nur im Violinschlüssel gefunden. Gibt's des Liad auch in Griffschrift?
Freundliche Grüsse, ein steirischen Spieler
Richard Kilger

Natürlich könnte ich auch dieses Lied in Griffschrift schreiben, kein Problem. Aber warum soll ich das tun?
So ein einfaches Lied, das Sie sicher auch singen können, spielt man nach Gehör oder nach Noten. Es ist ganz einfach.
Grundtonart ist G, das ist die zweite Reihe in Druck. Steht darunter C, ist das die dritte Reihe. Und steht darunter D7, ist das die zweite Reihe im Aufzug. Alles andere kommt dann fast automatisch.
Wenn Sie dazu fragen haben, die beantworte ich gerne.
Oder Sie spielen es nach Noten, die Grundlagen dazu habe ich auf .Volksmusikschule.at/harmonika_noten veröffentlicht.
Und wenn Ihr Harmonikalehrer behauptet, Harmonika spiele man nach Griffschrift, dann fragen Sie ihn, ob er auch behauptet, solche Kinderlieder singe man nach Noten, Schwimmen kann man nur mit Schwimmreifen und Gehen nur mit Krücken. FF

Lorenz

lor24@web.de

 

Bad Mergentheim

schrieb am 20. Mai 2016, 17.24 Uhr

Sehr gute und informative Website. Weiterhin viel Erfolg. LG Sepp

Alois Schober

lois.schober@aon.at

wirtschaftsberater-schober.at

Oberösterreich

schrieb am 10. Mai 2016, 9.54 Uhr

muss mir erst alles ansehen, dann kann ich einen Kommentar abgeben

Erica Frey

erica.frey@internode.on.net

 

Suedaustralien

schrieb am 27. April 2016, 9.59 Uhr

Sehr geehrter Herr Fuchs!
Wir sind hier in Adelaide ein paar Steir Harmonikaspieler und greifen gerne auf ihr reichhaltiges Musiknotenprogramm (Griffschrift) zurueck. So sind wir mit der ehemal Heimat aufs herzlichste verbunden!!!
Danke vielmals
Erica Frey

wolfram jung

wolle.ille@gmail.com

schrieb am 26. April 2016, 16.54 Uhr

durch eifriges suchen auf diese page gestoßen, gefällt mir sehr. ich spiele akkordeon und gitarre und bin auch sonst ein großer musik fan.
laßt mal was von euch hören.
Tschüß

Uschi Schneider

 

schrieb am 10. April 2016, 19.11 Uhr

Wie cool ist das denn. Ich habe gerade angefangen Steirische zu spielen und bin auf der Suche nach Volksmusiknoten auf Eure Seite mit den Zwiefachen gestoßen - das ist ja ein Paradies. Herzlichen Dank - der Sonntag und noch viele andere sind gerettet. Spende kommt auf jeden Fall! Ich freu mich!

Norbert

Norbert.Schomborg@t-online.de

 

Ummendorf/Deutschland

schrieb am 8. April 2016, 15.17 Uhr

Lieber Herr Fuchs, Sie stellen eine wahre Fundgrube ins Netz. Dafür größten Dank. Vor allem die Übernahmemöglichkeit nach Capella ist sehr viel wert und hat mir bei meinem Projekt, eine Euphonium-Begleitung zu schreiben, sehr geholfen. Alles Gute für Sie und Ihren Stammtisch.

Zurück zum Seitenanfang   Ältere Eintragungen im Gästebuch

Gästebuch 36 Gästebuch 35 Gästebuch 34 Gästebuch 33 Gästebuch 32 Gästebuch 31 Gästebuch 30 Gästebuch 29 Gästebuch 28 Gästebuch 27 Gästebuch 26 Gästebuch 25 Gästebuch 24 Gästebuch 23 Gästebuch 22 Gästebuch 21 Gästebuch 20 Gästebuch 19 Gästebuch 18 Gästebuch 17 Gästebuch 16 Gästebuch 15 Gästebuch 14 Gästebuch 13 Gästebuch 12 Gästebuch 11 Gästebuch 10 Gästebuch 9 Gästebuch 8 Gästebuch 7 Gästebuch 6 Gästebuch 5 Gästebuch 4 Gästebuch 3 Gästebuch 2 Gästebuch 1

 

Gästebuch Home Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits